Aktuelles

​​THEATERBÜHNE FÜR KINDER DES KRIEGES

Das Forschungsprojekt CHIBOW, Children Born Of War – Past, Present, Future wird mit der Förderung durch den Ralf Dahrendorf-Preis für den Europäischen Forschungsraum in Form von kreativer Wissenschaftskommunikation auf die Theaterbühne kommen.
Drei Künstler:innen und -gruppen sind von einer Jury der Universitäten Leipzig und Birmingham sowie dem Landesverband der Freien Theater in Sachsen e.V. (LFTS) ausgewählt worden, die wissenschaftlichen Studienergebnisse mit den Mitteln der darstellenden Kunst zu präsentieren. Die in Leipzig lebende Theaterregisseurin und Performerin Abigail Akavia, die Tänzerin und Sozialwissenschaftlerin Natasa Chanta-Martin aus Griechenland und das tschechische Kollektiv aus Wissenschaftler:innen und Theaterschaffenden Just Monkeys z.s. werden zusammen mit Zeitzeug:innen und Wissenschaftler:innen performative Arbeiten über CHIBOW entwickeln und diese in einem theatralen Prozess sichtbar machen. Die Aufführungen sollen durch ein wissenschaftliches Symposium unter Federführung der Studienleiterin Prof. Heide Glaesmer ergänzt werden. Termin ist am 4. Mai 2023 im „LOFFT – das Theater“​​ in Leipzig. ​Hier finden Sie weitere Informationen zum Theaterprojekt​.

​​​​​Kolloquium Psychosoziale Versorgungsforschung​

​​Die Vortragsreihe des Kolloquiums startet am 7.12.2022 (14.30 ​ 15.30 Uhr) als digitales Wed​​nesdayWeb mit dem Vortrag „Partizipation in der psychiatrischen Versorgungsforschung: Hintergründe, Chancen und Herausforderungen“​ von
Dr. Elke Prestin
.​ Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden
Sie hier​.​
 

​   
Neuerscheinung​​​
  
​​







​​  
Die Sinnzentrierte Psychotherapie, die auf den Arbeiten von Viktor Frankl aufbaut, verbessert nachweislich das Sinnerleben, das psychische Befinden und die Lebensqualität von Krebspatienten. Damit stellt sie eine innovative Intervention für die psychotherapeutische Versorgung von Krebspatienten und anderer Gruppen chronisch kranker Menschen dar. Dieses Buch informiert umfassend über die Inhalte und Anwendungsbereiche der Sinnzentrierten Psychotherapie bei verschiedenen Gruppen krebserkrankter Menschen. Es zeigt praktische Hilfestellungen auf für typische Herausforderungen im klinischen Alltag mit unterschiedlichen Zielgruppen in der Einzel- und Gruppentherapie​.
me​hr...​

​​​​​​  
Preise, Preise, Preise...

Mit dem COMSKIL-Kommunikationstrainingsprogramm für Ärzte, Pflegekräfte
und andere medizinisch Tätige in der Onkologie haben Dr. Heide Götze, 
Dr. Gregor Weißflog
und Prof. Dr. Anja Mehnert-Theuerkauf den Innovation for Patient Care Award 2022 gewonnen. Mit diesem Innovationspreis für neue Perspektiven in der Onkologie ist ein Preisgeld von 11.000 € verbunden. Das wollen die Preisträger nutzen, um das Kommunikationsprogramm zu manualisieren und als standardisiertes Routineangebot für die klinischen Mitarbeiter im onkologischen Bereich anbieten zu können. 
Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung.


Dr. Lena Spangenberg bekam im September 2022 den Hans-Rost-Preis in der Kategorie „Forschung in der Frühkarriere​“​ von der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention e.V. verliehen.​

Dr. Nina Hallensleben hat den Promotionspreis der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig für ihre 2021 abgeschlossen Dissertation „Die interpersonale Komponente der Interpersonalen Theorie suizidalen Verhaltens und ihr Beitrag​ zur Vorhersage von Suizidgedanken in Echtzeit​“ gewonnen​​.​

Herzlichen Glückwu​nsch!

​​​​​  
Studie zu psychischen Bel​​astungen bei deutschen Tierärzt:innen

Hier fi​nden Sie ein Inte​rview​ des MDR mit Lena Spangenberg (vom 14.8.2022). ​ Gemeinsam mit Heide​ Glaesmer leitet sie den Forschungsbereich „Suizidalitäts-forschung“ unserer Abteilung und hat die Studie durchgeführt. 
Dieser Beitrag​ von Deutschlandfunk Kultur befasst sich ebenfalls ausführlich mit dem Thema.​

Neuerscheinung​

Im E-Journal "Ethik und Militär" erschien der Beitrag "Vergessene 'Kinder des Krieges': Children Born of War" von Sabine Lee und Heide Glaesmer. Beide Autorinnen forschen in einer internationalen Forschungskooperation seit  Jahren zu konflikt-assoziierter sexualisierter Gewalt und vor allem zu Kindern des Krieges ein Thema, das noch viel stärker in die öffentliche Wahrnehmung gelangen sollte. 
Die Journalausgabe 2022/1 zum Thema "Women, Peace & Security: Der lange Weg zur Geschlechtergerechtigkeit" finden Sie hier.

​​  
Pressemitteilung vom 18.5.2022

„Meine Frau hat Krebs – Was kann ich tun?“: Professionelle Hilfe für den Alltag
Zu dieser Thematik bietet unsere Psychosoziale 
Beratungsstelle für Tumorpatienten und Angehörige einen Kurs für Männer an. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite unter Gruppenangebot Meine Frau hat Krebs und in der Pressemitteilung​.

​​NEUERSCH​EINUNGEN​


Diese Ratgeber, herausgegeben von Jochen Ernst und Tanja Zimmermann, richten sich an Paare, bei denen die Frau bzw. der Mann an Krebs erkrankt ist. Die Bücher fokussieren auf die Besonderheiten der Erkrankung und deren Folgen bei Männern und Frauen und bieten den Partnern bzw. Partnerinnen Unterstützung zur Bewältigung der aufkommenden Belastungen und Herausforderungen. Sie verstehen sich aber jeweils auch als ein Handbuch für das Paar. Beide Ratgeber sind praxisbezogen und die Kapitel werden durch viele Beispielen und Übungen ergänzt.​

Weitere Informationen:
Meine Frau hat Krebs“ 
Mein Mann hat Krebs

   ​​​​
Praxishand​buch erschienen








   

Die Psychoonkologie nimmt in der Palliative Care einen zentralen Stellenwert ein und hat sich international als Fachgebiet innerhalb der Medizin etabliert. Sie steht für einen integrativen und patientenorientierten Behandlungsansatz, der die Lebensqualität sowie die psychosozialen Bedürfnisse der Patienten und ihrer Familien in den Mittelpunkt rückt. Das Buch stellt erstmals als klinisches Standardwerk die aktuellen Erkenntnisse der Psychoonkologie in der Versorgung von Patienten in palliativen Behandlungssituationen dar. Die renommierten Autoren gehen praxisbezogen auf spezifische Krankheitssituationen ein und geben allgemeine Hinweise zur Zusammenarbeit im multiprofessionellen Team.​​
Weitere Informationen

​  

SIE FINDEN UNS AUCH AUF TWITTER!

https://twitter.com/MedPsyMedSoz_LE

​​​​​​​​​​

Philipp-Rosenthal-Str. 55, Haus W
04103 Leipzig
Chefsekretariat:
0341 - 97 18800
Wiss. Sekretariat:
0341 - 97 18803
Fax:
0341 - 97 15419
Map