Sie sind hier: Skip Navigation LinksUniversitätsmedizin Leipzig

Promotion an der Medizinischen Fakultät​

Im Bereich "Promotion" finden Sie alle wichtigen Informationen und Dokumente zur Promotion an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig. Bei organisatorischen Fragen zur Promotion und zum laufenden Promotionsverfahren stehen Ihnen die Mitarbeiter des Referats gern zur Verfügung.

​Jana Schmidt
Referat für Akademische Angelegenheiten

​Telefon: 0341 - 97 15933

​Email: promotionsangelegenheiten@medizin.uni-leipzig.de

​Sprechzeiten: siehe unter Referat Akademische Angelegenheiten

 
Für Doktoranden, die mit der Betreuung, Durchführung oder Publikation ihrer Promotionsarbeit Probleme haben, welche sie mit ihrem Betreuer/ ihrer Betreuerin nicht einvernehmlich klären können, ist von der Fakultät mit Professor Hirrlinger ein Ombudsmann als Ansprechpartner gewählt worden. Termine können jederzeit vereinbart werden.

Hirrlinger, Johannes.jpg

​Prof. Dr. rer. nat. Johannes Hirrlinger
Carl-Ludwig-Institut für Physiologie

Telefon: 0341 - 97 15520
Email:  johannes.hirrlinger@medizin.uni-leipzig.de

Aktuelles

NEU: Lehrprobe in Berufungsverfahren

In der Berufungsordnung der Universität Leipzig vom 02. Januar 2019 wurde festgelegt, dass sich die Bewerber/innen im Rahmen eines hochschulöffentlichen Vortrags und einer hochschulöffentlichen Lehrprobe präsentieren. Hierzu sind die Studierenden und alle Interessierten ausdrücklich eingeladen! Die Termine für die Vorstellung und das Thema der Lehrprobe finden Sie unter Vorstellungsveranstaltungen.

 

22. Leipziger Promotionsvorträge

Durch die Leipziger Promotionsvorträge und unsere Zeitschrift arbeitstitel will der Promovierenden Rat der Universität Leipzig, Doktoranden die Möglichkeit geben, ihre Forschung einem interessierten Fachpublikum und interessierten Bürgerinnen und Bürgern vorzustellen: am 28. November 2019 und am 12. Dezember 2019. Die diesjährige Ausgabe setzt sich unter dem Motto „MOVE“ mit verschiedenen Formen der Bewegung auseinander. Details zu Einreichungen sind auf der Website und in diesem Flyer zu finden.

 

Are we doing good? Let's review scientific practice!

Am 14. und 15. November 2019 findet an der Research Academy Leipzig und am MPI für Kognitions- und Neurowissenschaften das Symposium Doing Good – Scientific Practice under Review statt. Das Symposium wird organisiert von Cornelia van Scherpenberg und Sandra Martin vom MPI. Die Anmeldung ist kostenlos und endet am 15. August 2019. Weitere Informationen zum Programm und zur Registrierung finden sich hier.
Das Zertifikat zur Teilnahme am Symposium wird gemäß § 5 (4) der Promotionsordnung als Nachweis des Besuchs einer vergleichbaren Veranstaltung zur Vorlesung „Gute Wissenschaftliche Praxis“ anerkannt.

 

Studiengang MASTER OF SCIENCE IN CLINICAL RESEARCH AND TRANSLATIONAL MEDICINE startet

ZIELGRUPPE:

  • Absolventen der Studiengänge Medizin und Veterinärmedizin sowie der natur- oder lebenswissenschaftlichen Fächer
  • mit Berufserfahrung in der Industrie oder in akademischen Einrichtungen
  • mit ersten Expertisen in der klinischen Forschung

    Nähere Informationen entnehmen Sie bitte diesem Flyer.

 

Vorlesung zur "Guten Wissenschaftlichen Praxis"

Die Medizinische Fakultät der Universität Leipzig bietet zweimal jährlich eine Vorlesung zur "Guten Wissenschaftlichen Praxis" an. Alle weiteren Informationen finden Sie unter Promotionsordnung.

 

Schulungsangebote der Zentralbibliothek Medizin

Als Zentralbibliothek Medizin bieten wir für Medizindoktoranden eine Reihe von Kursen an, beispielsweise den Workshop für wissenschaftliches Arbeiten, Literaturverwaltung mit Citavi sowie Recherche in Pubmed und Web of Science. Unsere Angebote und deren inhaltliche Beschreibung  finden Sie auf der Website der Universitätsbibliothek Leipzig. Zusätzlich befindet sich auf der Seite ein Link zur Online-Anmeldung zu den einzelnen Kursen. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Zentralbibliothek Medizin
Informationsvermittlung
Universität Leipzig - Medizinische Fakultät
Johannisallee 34, 04103 Leipzig
Tel.: 0341 - 97 14013
Email: nebel@ub.uni-leipzig.de

Promotionsangebote

​Klinik für Kinderchirurgie

Wir bieten:
  • ​experimentelle Promotionsarbeit im Fachbereich Kinderchirurgie zum Thema angeborene Zwerchfellhernie (CDH)
  • ​intensive Betreuung, sehr interessantes und spannendes Forschungsthema (eigenes Forschungslabor mit Laborleiterin)
  • bei überdurchschnittlichem Engagement: möglicher Forschungsaufenthalt im Rahmen der Promotion in Winnipeg (Kanada) mit Top Betreuung bei international führendem CDH Forscher (Prof. Richard Keijzer) ​
Wir erwarten:
  • abgeschlossenes Physikum mit guter – sehr guter Leistung​
  • 120% Engagement, intrinsische Motivation​
  • Bereitschaft für Auslandsaufenthalt in Kanada​
  • Publikationspromotion nach Abschluss​

Zeitraum: 1 Jahr Forschungsarbeit (2 Semester für Promotion), Deadline: 31.08.2019

Interessenten melden sich - unter Einsendung von Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen etc. - bitte bei:
Prof. Dr. Martin Lacher
Ärztlicher Direktor
Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie, Universitätsklinikum Leipzig
Liebigstraße 20a, 04103 Leipzig
Tel.: 0341-97 26400
E-Mail: martin.lacher@medizin.uni-leipzig.de und
richard.wagner@medizin.uni-leipzig.de
(eingestellt: 09.07.2019)

​Medical Clinic I – Hematology and Cell Therapy, Leipzig University, Germany

​PhD student position (biologischer Doktorand, cand. Dr. rer. nat.)
about RNA biology in acute myeloid leukemia

Title: microRNAs in acute myeloid leukemia

Description: A PhD student position (biologischer Doktorand, cand. Dr. rer. nat.) is available in the research group Behre from the Medical Clinic 1 - Hematology at Leipzig University for applicants interested in gene regulation and epigenetics in acute myeloid leukemia (AML) and stem cell biology. The main focus of the laboratory is the role of RNA in gene / epigenetic regulation, particularly in hematopoiesis and leukemias. Examples are regulation of microRNAs by key transcription factors such as C/EBPalpha in myeloid differentiation and acute myeloid leukemia (Wurm et al., Nature Comm. 2017: Disruption of the C/EBPalpha - miR-182 balance impairs granulocytic differentiation), translational usage of microRNAs to overcome treatment resistance in AML (Krakowsky et al., Blood Cancer J 2018: miR-451a abrogates treatment resistance in FLT3-ITD-positive acute myeloid leukemia), or microRNAs targeting transcription factors in the pathogenesis of AML (Gerloff et al., Leukemia 2014: NF-kappa B/STAT5/miR-155 network targets PU.1 in FLT3-ITD-driven acute myeloid leukemia). Please also have a look at our further recent publications: Katzerke, Blood 2013; Hartmann, Cell Death Dis 2018; Namasu, Oncotarget 2017; Pulikkan, Leukemia 2017; Braeuer-Hartmann, Cancer Research 2015; Pulikkan JA, Peramangalam PS, Blood 2010; Pulikkan, Dengler, Blood 2010; Pulikkan, Leukemia 2010.
The focus of our work is on basic molecular and cellular investigations of leukemia biology, especially in the biology of small and long non-coding (lnc) RNAs and their role in initiation and maintenance of AML, and the translation of this knowledge into novel therapeutic concepts for AML. These projects include basic in vitro investigations as well as verification in appropriate mouse models. In the planned projects, we intend to study the suitability of specific microRNAs and lncRNAs as therapeutic targets in AML, or as translational tools to overcome therapy resistance in AML. Furthermore, we aim to use RNA expression profiles to guide AML treatment decisions. Methods used in the lab include microRNA, lncRNA, and whole transcriptome profiling with next generation sequencing (NGS) with subsequent bioinformatics and mechanistic and functional analysis of microRNAs, e.g. with CRISPR/Cas9 technology and in vivo AML xenograft mouse models or inducible C/EBPalpha knock-out mice. Other projects involving gene regulation and leukemia are ongoing as well.
PhD student candidates must have a proven track record in research and laboratory work. Ability to communicate in written and spoken English is required. Experiences in molecular biology and biochemistry including molecular cloning, next generation sequencing (NGS), bioinformatics, and animal handling is necessary.
For your application, please include:

  • ​full curriculum vitae
  • ​publication list
  • ​information on years of experience in research and laboratory work including the methods you already know how to do perfectly
  • ​names and contact information (email and telephone numbers) of 3 references
  • ​a summary of research interests and long term plans
  • ​two half page proposals of which two projects the applicant might want to do in the laboratory during 3 years. Only shortlisted applicants will be notified

If you are interested please contact:
Prof. Dr. med. Gerhard Behre
E-Mail: gerhard.behre@medizin.uni-leipzig.de
(date: 13.05.2019)

​Klinik und Poliklinik für Viszeral-, Transplantations-, Thorax- und Gefäßchirurgie

Titel: Nrf2: Ein potenzielles Target für die Therapie des ösophagealen Adenokarzinoms

Inhalt / Beschreibung: In den letzten Jahrzehnten war die Inzidenz des ösophagealen Adenokarzinoms (EAC) in den westlichen Industrienationen von einem starken Anstieg geprägt. Das Ansprechen des EACs auf Chemotherapeutika ist relativ niedrig und die 5-Jahresüberlebensrate liegt bei 50%. Daher ist es notwendig, neue Therapieoptionen und -strategien zu entwickeln. Der Transkriptionsfaktor Nrf2 reguliert die Expression von Proteinen, die die Zelle vor oxidativem Stress schützen. Wir wollen untersuchen, welchen Einfluss die Nrf2-Aktivität auf die Chemosensitivität von ösophagealen Adenokarzinomzelllinien hat und ob eine Deaktivierung zu einer erhöhten Chemosensitivität in den Zellen führt.
Aufgabenstellung:

  1. Kultivierung der ösophagealen Zelllinien
  2. Durchführung von Transfektionsexperimenten und Behandlung der Zellen mit Chemotherapeutika
  3. Auswertung der Versuche mit molekularbiologischen und biochemischen Methoden (Expressionsanalysen, Proteinanalysen, FACS, ELISA etc.)
Nach einer initialen und intensiven methodischen Einarbeitung folgt eine selbstständige Arbeit innerhalb der

Interessenten melden sich bitte bei:
Dr. rer. nat. René Thieme
Klinik und Poliklinik für Viszeral-, Transplantations-, Thorax- und Gefäßchirurgie, UNiversitätsklinikum Leipzig
Zentrales Forschungsgebäude, Liebigstraße 19, 04103 Leipzig
Tel.: 0341-9720809
E-Mail: rene.thieme@medizin.uni-leipzig.de
(eingestellt: 25.01.2019)

gegebenen Fragestellung. In der Arbeitsgruppe findet ein wöchentliches Laborseminar statt, in dem die Ergebnisse besprochen und diskutiert werden.
Zeitraum: ca. 8-12 Monate, ab sofort

​Department für Hepatobiliäre Chirurgie und Viszerale Transplantation, Forschungslabor am SIKT

Titel: Untersuchung und Rekonstruktion der extrazelluären Matrix des hepatischen Sinusoids für die Anwendung im Tissue Engineering der humanen Leber

Inhalt / Beschreibung: Die hepatische Gewebearchitektur hat entscheidenden Einfluss auf die Funktionalität vieler Stoffwechselvorgänge der Leber. In den sogenannten Lebersinusoiden bilden sinusoidale Endothelzellen ein Kapillarnetzwerk, an denen sich die Hepatozyten des Leberparenchyms aufreihen. Durch Zell-Zell-Interaktionen beeinflussen diese die dazwischenliegende extrazelluläre Matrix (ECM). Die ECM wiederum führt zu einer Fenestrierung der Endothelzellen und zu einer Veränderung der Polarisierung der Hepatozyten, welche die Bildung von Gallenkanälchen ermöglicht. Wie wir kürzlich zeigen konnten, hat die Zusammensetzung der ECM einen direkten Einfluss auf die Polarisierung von Hepatozyten und folglich auf die räumliche Trennung von Blutgefäßen und Gallengängen. Ebenfalls konnten wir zeigen, dass für die Bildung der ECM im Wesentlichen die nicht-parenchymalen Leberzellen verantwortlich sind. Für die Rekonstruktion von Lebergewebe sind folglich Kenntnis der Zusammensetzung der sinusoidalen ECM entscheidend. Ziel der hier vorgestellten Doktorarbeit ist die Untersuchung und die Rekonstruktion der sinusoidalen ECM für die Etablierung eines humanen Micro-Lebergewebes.
Aufgabenstellung:

  1. Isolierung von primären humanen Hepatozyten (PHH) und nicht-parenchymalen Leberzellen (NPC) aus Leberresektionsgewebe
  2. Kultivierung von PHH und NPC in verschiedenen 3D-Kulturtechniken und Charakterisierung der gebildeten ECM auf Transkript- und Proteinebene ​
  3. ​Testung identifizierter ECM Bestandteile auf den Differenzierungsstatus von PHH
Nach Einarbeitung in die Zellkultur soll der Doktorand/ die Doktorandin selbstständig primäre humane Leberzellen aus Gewebeproben aus Leberteilresektaten nach einem etablierten Protokoll isolieren. Die Zellen werden im Anschluss matrixfrei in 3D-Systemen kultiviert und die von Ihnen gebildete ECM im Verlauf mehrerer Tage auf Transkriptebene mittel qRT-PCR und Proteinebene mittel LC-MS charakterisiert. Im Anschluss sollen identifizierte ECM Proteine auf Ihren Einfluss auf die hepatische Differenzierung getestet werden. Hierfür werden Hepatozyten auf identifizierten ECM kultiviert und ausgewählte Stoffwechselfunktionen und Differenzierungsmarker untersucht.
Zeitraum: Dauer der Experimente ca. 1 Jahr

Interessenten melden sich bitte bei:
Dr. rer. nat. Georg Damm
Arbeitsgruppe Prof. Dr. Daniel Seehofer
Department für Hepatobiliäre Chirurgie und Viszerale Transplantation / Forschungslabor am SIKT
Philipp-Rosenthal-Str. 55, 04103 Leipzig
Tel.: 0341-9739656
E-Mail: georg.damm@medizin.uni-leipzig.de

​Forschungslaboratorien der Chirurgischen Kliniken, Department für Operative Medizin

Titel: Expression von Adhäsions-GPCRs in normalen und malignen Geweben
Inhalt / Beschreibung: Adhäsions-GPCR sind eine ungewöhnliche Familie der G-Protein gekoppelten Rezeptoren, die über ihre lange extrazelluläre Domäne Zell- und Zellmatrixwechselwirkungen eingehen können. Sie sind damit in Prozesse involviert, die in der Tumorgenese eine wichtige Rolle spielen. Datenbanken, in denen mRNA Daten von über 1500 humanen Tumorzelllinien gespeichert sind, sagen voraus, dass einige der Adhäsions-GPCR sehr stark auf Tumoren exprimiert werden. Wir haben für einige der Rezeptoren Antikörper generiert und möchten Tumore und die entsprechenden Normalgewebe auf das Vorhandensein dieser Rezeptoren untersuchen.
Zeitraum: Dauer der Experimente ca. 6 - 9 Monate

Interessenten melden sich bitte bei:
Prof. Dr. rer. nat. Gabriela Aust
Department für Operative Medizin, Medizinische Fakultät, Universität Leipzig
Laborleiterin / Forschungslaboratorien der Chirurgischen Kliniken; ZFG, E1
Liebigstr. 19, 04103 Leipzig
Tel.: 0341-9717555
Fax: 0341 97-17779
E-Mail: gabriela.aust@medizin.uni-leipzig.de

​Klinik für Gastroenterologie und Rheumatologie

Titel: Sequenzanalyse von Hepatitis-B-Virus-RNA bei Patienten mit antiretroviraler Therapie
Zeitraum / Voraussetzungen: Voraussetzungen sind ein bestandenes Physikum sowie das Interesse am experimentellen Arbeiten mit molekularbiologischen Methoden. Die Einarbeitung in die Methodik und die Betreuung erfolgen im Forschungslabor der Hepatologie. Ein sofortiger Beginn der Laborarbeit wäre wünschenswert. Insgesamt ist von einem Zeitvolumen von einem Semester inklusive Semesterferien für die Laborarbeiten (6-7 Monate) auszugehen.

Interessenten melden sich bitte bei:
Dr. med. Florian van Bömmel
Klinik und Poliklinik für Gastroenterologie und Rheumatologie
Liebigstr. 20, 04103 Leipzig
Tel. 0341-97 12 230, Fax -97 12 339 (Sekretariat Frau Frank)
E-Mail: Florian.vanboemmel@medizin.uni-leipzig.de

​Herzzentrum Leipzig - Klinik für Kinderkardiologie

Titel: Selbstorganisation des Myokards durch parakrine und direkte Interaktion von Fibroblasten und Kardiomyozyten
Inhalt / Beschreibung: Bei dieser Promotionsarbeit handelt es sich um eine experimentelle Arbeit mit klinischem Hintergrund. Es sollen Zellkulturen von Kardiomyozyten und Fibroblasten angelegt werden. Diese Zellen wachsen, getrennt durch eine mikroporöse Membran, zusammen auf und stehen durch Zell-Zell-Kontakte miteinander in Verbindung. Durch histologische, proteinbiochemische und PCR-Untersuchungen soll dann der Einfluss von Fibroblasten auf die Kardiomyozyten untersucht werden.
Die dazu notwendigen Methoden sind in unserem Labor alle etabliert und der Student/die Studentin wird sorgfältig eingearbeitet.
Dauer der Experimente: ca. 1 Jahr.
Interessenten melden sich bitte bei:
PD Dr. med. Aida Salameh
Herzzentrum Leipzig - Klinik für Kinderkardiologie
Strümpellstr. 39, 04289 Leipzig
Tel: 0341 / 865-1633
E-Mail: aida.salameh@med.uni-leipzig.de

Promotionsförderungen

Promotionsförderungen an der Medizinischen Fakultät

  • Unter folgendem Link finden Sie die aktuellen Ausschreibungen zur Promotionsförderung durch die Medizinische Fakultät. Für Rückfragen steht Ihnen das Referat Forschung gern zur Verfügung.

  • Das Integrierte Forschungs- und Behandlungszentrum AdipositasErkrankungen (IFB Adipositas) bietet themenbezogen zwei Förderprogramme/Stipendien für promovierende Medizinstudierende an.
    Wir bieten vier SHK-Stellen (SHK = studentische Hilfskräfte) zur Promotionsförderung (MD Pro1) und vier SHK-Stellen für ein dissertationsbegleitendes eigenes Forschungsprojekt (MD Pro2) am IFB. Alle SHKs werden auf 19h / Woche eingestellt, für MD Pro2-Teilnehmer steht außerdem ein eigenes Projektbudget zur Verfügung. Alle weiteren Details zu den Bewerbungen finden sich unter:

- Förderprogramm MD Pro1 und
- Förderprogramm MD Pro2

Weitergehende Informationen (auch unter dem Stichpunkt „Karriere“) finden Sie auf der Website des IFB Adipositas.


Promotionsprogramme

Es liegen derzeit keine Ausschreibungen vor.

Promotionskommissionen

Promotionskommission 1
Fachgebiete: Biochemie, Laboratoriumsmedizin, Biophysik, Physiologie

Promotionskommission 2
Fachgebiete: Allgemeinmedizin, Bioinformatik, Geschichte der Medizin, Gesundheitsökonomie, Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie, Umweltmedizin

Promotionskommission 3
Fachgebiete: Kieferorthopädie und Kinderzahnheilkunde, Zahnerhaltung und Parodontologie, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde

Promotionskommission 4
Fachgebiete: Kinderchirurgie, Kinderheilkunde / Kinderkardiologie / Neonatologie

Promotionskommission 5
Fachgebiete: Chirurgie, Herzchirurgie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Urologie, Orthopädie, Sportmedizin, Anästhesiologie und Intensivmedizin

Promotionskommission 6
Fachgebiete: Humangenetik, Pathologie, Anatomie, Rechtsmedizin

Promotionskommission 7
Fachgebiete: Haut- und Geschlechtskrankheiten, Hygiene, Klinische Immunologie, Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, Virologie, Transfusionsmedizin

Promotionskommission 8
Fachgebiete: Innere Medizin (Angiologie, Endokrinologie, Gastroenterologie, Hämatologie und Internistische Onkologie, Kardiologie, Nephrologie, Pneumologie, Rheumatologie), Klinische Pharmakologie

Promotionskommission 9
Fachgebiete: Diagnostische Radiologie / Kinderradiologie /Neuroradiologie, Nuklearmedizin, Strahlentherapie und Radioonkologie, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Phoniatrie/Audiologie

Promotionskommission 10
Fachgebiete: Arbeitsmedizin, Psychiatrie und Psychotherapie, Psychotherapeutische Medizin, Psychosoziale Onkologie, Medizinische Psychologie und Soziologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Kinder- und Jugendalters, Öffentliches Gesundheitswesen / Public Health, Sozialmedizin

Promotionskommission 11
Fachgebiete: Augenheilkunde, Neurochirurgie, Neurologie, Neuropathologie, Neurowissenschaften, Pharmakologie und Toxikologie

Promotionskommission 12
Fachgebiete: Biochemie, Biophysik, Klinische Chemie/Laboratoriumsmedizin, Physiologie, Biologie, Pharmazie, Neurowissenschaften

 

Promotionsordnung

Promotionsordnung

Mit der Bekanntgabe in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Leipzig ist die Neufassung der Promotionsordnung der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig vom 05. Oktober 2017 in Kraft getreten!
An dieser Stelle können Sie sich die aktuelle Promotionsordnung herunterladen. Sie gibt u.a. Auskunft über die möglichen Doktorgrade an der Medizinischen Fakultät und die jeweiligen Voraussetzungen für ein Promotionsverfahren sowie die Form der Promotion.
Unter 2. Einreichung der Dissertation finden Sie zudem ein Merkblatt für die Durchführung von Promotionsverfahren, das bei Einreichung Ihrer Arbeit unbedingt zu beachten ist.

Organisation der Promotionsverfahren

1. Anmeldung als Doktorand / Doktorandin

Wenn Sie sich als Doktorand/in an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig anmelden möchten, füllen Sie bitte folgende Vorlage (Anlage 8 der PromO) aus: Antrag auf Eintragung, Verlängerung der Eintragung oder Wiederaufnahme in die Doktorandenliste der Medizinischen Fakultät (hier als Worddatei und PDF in zip.Datei hinterlegt; maskuline Personenbezeichnungen in diesem Antrag gelten ebenso für Personen jeden Geschlechts.)

Studierende der Medizin/Zahnmedizin, die eine tierexperimentelle Doktorarbeit anstreben, bitten wir, folgendes Merkblatt zur Kenntnis zu nehmen.

2. Einreichung der Dissertation

Die zur Einreichung Ihrer Promotion notwendigen Unterlagen sind im Merkblatt für die Durchführung von Promotionsverfahren an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig aufgelistet. Für die Einreichung wichtige Dokumente sind:

Die Einreichungserklärung richten Sie bitte an den
Dekan der Medizinischen Fakultät
Professor Dr. Christoph Josten
Liebigstraße 27 A
04103 Leipzig

Teil Ihres Promotionsverfahrens ist - nach der Verteidigung Ihrer Arbeit! - die Veröffentlichung Ihrer Dissertation, anbei die Bescheinigung über die Abgabe der Pflichtexemplare der Dissertation.

Vorlesung zur "Guten Wissenschaftlichen Praxis" für Promovierende
Mit den Empfehlungen der Deutschen Forschungsgemeinschaft zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis hat die Wissenschaft eine Selbstkontrolle initiiert, die an der Universität Leipzig durch eine am 09.08.2002 bekannt gemachte und am 17.04.2015 verabschiedete "Satzung zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis" geregelt wird.

Um den Regeln der "Selbstkontrolle in der Wissenschaft" gerecht zu werden und die Promovierenden in Kenntnis zu setzen, bietet die Medizinische Fakultät der Universität Leipzig zweimal jährlich eine Vorlesung zur "Guten Wissenschaftlichen Praxis" an. Für diese Vorlesungen werden Teilnahmebescheinigungen ausgegeben. Eine Anmeldung vorab ist nicht erforderlich. Die Vorlesung richtet sich an alle Promovierenden, die auf der Doktorandenliste der Medizinischen Fakultät geführt werden.

Gemäß § 5 der Promotionsordnung der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig vom 05.10.2017 setzt die Zulassung zum Promotionsverfahren voraus, dass die aus der Satzung der Universität Leipzig zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis folgenden Regeln bekannt sind und ihre Einhaltung gewährleistet wird. Bei Einreichung der Dissertation ist dies mit der Erklärung über die eigenständige Abfassung der Arbeit zu versichern (PromO, Anlage 4); die oben genannte Teilnahmebescheinigung zum Vorlesungsbesuch wird dann ebenfalls eingereicht.

An der Veranstaltung zur „Guten wissenschaftlichen Praxis“ sollte daher teilgenommen werden. Alternativ kann auch der Besuch einer vergleichbaren Veranstaltung einer anderen Fakultät oder Universität oder die Teilnahme an entsprechenden Angeboten anderer Einrichtungen, z. B. über (Online-)Seminare, nachgewiesen werden.

​Termin für die Vorlesung zur "Guten Wissenschaftlichen Praxis" 2019
  • Freitag, 14. Juni 2019

    Ort: Großer Hörsaal OKL, Operatives Zentrum des Universitätsklinikums, Liebigstraße 20, 04103 Leipzig
Ablauf für die Vorlesung am 14. Juni 2019

11:00 – 11:45 Uhr

​Vorlesung zur "Guten Wissenschaftlichen Praxis
Referent: Professor Dr. Daniel Huster - in deutscher Sprache!
  • Mittwoch, 23. Oktober 2019

    Ort: Großer Hörsaal, Studienzentrum der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig, Liebigstraße 27B, Haus E, 04103 Leipzig
Ablauf für die Vorlesung am 23. Oktober 2019

17:00 – 18:30 Uhr

​Vorlesung zur "Guten Wissenschaftlichen Praxis
Referent: Professor Dr. Daniel Huster - in englischer Sprache!

 

3. Tätigkeit als Gutachter / Gutachterin

Sind Sie als Gutachter/in tätig, können Sie folgendes Formblatt für die Erstellung von Promotionsgutachten verwenden:
Formblatt für Gutachter/Gutachterinnen: PDF/ DOCX

Promotionsverteidigungen

Dienstag, der 09. Juli 2019, ab 16:00 Uhr
OKL, Demonstrationsraum 1 (Raum-Nr. B0086), Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Liebigstr. 20, 04103 Leipzig
Verfahren der Promotionskommission 9 (Vorsitz: Prof. Dr. med. K.-T. Hoffmann)
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Harms, Tel.: 0341-97 17410
E-Mail: Simone.Harms@medizin.uni-leipzig.de

​Name ​Thema
​Herr Peter Kurt HambschPhotodynamische Therapie mit Tetrahydroporphyrin-Tetratosylat (THPTS) und ihre Kombination mit ionisierender Strahlung in humanen Glioblastomzellen
Frau Marie Mireille MartinOptische Verformbarkeit ErbB2-überexprimierender Brustkrebszellen
Herr Tim WittigEntwicklung von Responsekriterien im Interim-PET für die Rezidivtherapie des pädiatrischen Hodgkin-Lymphoms

 

Mittwoch, der 10. Juli 2019, ab 14:00 Uhr
Hörsaal des Instituts für Pathologie/Rechtsmedizin
Liebigstr. 26, 04103 Leipzig
Verfahren der Promotionskommission 6 (Vorsitz: Prof. Dr. med. C. Wittekind)
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Transchel, Tel.: 0341-97 15000
E-Mail: Silvia.Transchel@medizin.uni-leipzig.de

​Name ​Thema
Larin DzayeCharakterisierung des RAD51D-Gens als Risikofaktor für familiären Eierstockkrebs in der Kohorte des Leipziger Brustzentrums
Michael Karl FehrenbachEinfluss der definitiven Hämatopoese auf die adulte Mikroglia
Ligia-Miky RolleDas neue Unterrichtskonzept für die klinischen Seminare am Institut für Anatomie der Universität Leipzig
Monique Stefanie SieberPostmortal erhobene Biomarker zum Nachweis letaler Schädel-Hirn-Traumata

 

Freitag, der 12. Juli 2019, um 13:15 Uhr
Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie (IMISE), Raum 114 (1. OG), Härtelstr. 16-18, 04107 Leipzig
Verfahren der Promotionskommission 2 (Vorsitz: Prof. Dr. med. Markus Löffler)
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Will, Tel.: 0341-97 16100
E-Mail: Cornelia.Will@medizin.uni-leipzig.de

​Name ​Thema
Holger BogatschInzidenz der schweren Sepsis und des septischen Schocks auf Intensivstationen in Deutschland – INSEP-Studie
Alexander SchuchSchätzung von HLA-Subtypen aus SNP-Array-Daten und Assoziation mit ambulant erworbener Pneumonie
Maryam Yahiaoui-DoktorValidation of the German version of the Mediterranean Diet Adherence Screener (MEDAS)

 

Donnerstag, der 01. August 2019, ab 14:00 Uhr
SIKT (Sächsischer Inkubator für klinische Translation), Philipp-Rosenthal-Str. 55, Haus W, Erdgeschoss, Seminarraum 103/104, 04103 Leipzig
Verfahren der Promotionskommission 10 (Vorsitz: Prof. Dr. med. Steffi G. Riedel-Heller, MPH)
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Stötzer, Tel.: 0341-97 15406
E-Mail: Diana.Stoetzer@medizin.uni-leipzig.de

​Name ​Thema
Isabelle Steckel (Dr. med.)Sprechverständlichkeit und Partnerschaftsqualität bei Paaren nach einer Laryngektomie – Die Sicht der Partner
Ingmar Sperling (Dr. med.)Kognitive Verarbeitung von visuellen Nahrungsreizen bei Binge-Eating- Störung: Eine Eye-Tracking Studie
Sophie Tegelkamp (Dr. med.)Association of dopaminergic polymorphisms with circadian preferences, arousal regulation, and sleep
Sophie Alltag (Dr. rer. med.)Pflege im Alter – Perspektiven zu Pflegebedarf und Pflegebelastung

 

Donnerstag, der 29. August 2019, ab 15:30 Uhr
Tagesklinik für kognitive Neurologie, Konferenzraum H0001, Erdgeschoss (Zugang über Liebigstraße 18)
Liebigstraße 16, 04103 Leipzig
Verfahren der Promotionskommission 11 (Vorsitz: Prof. Dr. med. Hellmuth Obrig)
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Folkowski, Tel.: 0341-97 24980
E-Mail: Kristin.Folkowski@medizin.uni-leipzig.de

​Name ​Thema
Herr Serverin Koj (Dr. med.)
Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften Leipzig / Tagesklinik für kognitive Neurologie
Der modulierende Einfluss von musikalischem Feedback auf das unilaterale repetitive Handtraining von Patienten nach Schlaganfall
Frau Anna Jung (Dr. med.)
Universität Leipzig, Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie
Frühe Risikostratifizierung nach Schädel-Hirn-Traumata: Anwendung und Validierung des Impact Prognostic Calculators an einem Level 1 Trauma Zentrum
Herr Petros Evangelou (Dr. med.)
Universität Leipzig, Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie
Immunhistologischer Nachweis der Proteine ApoC1, LuzP6 und Occ1 in Glioblastomen
Frau Kitty Becker (Dr. med.)
Universität Leipzig, Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung
Morphologische und morphometrische Untersuchungen der Netzhaut nachtaktiver Raubvögel
Herr Ernst Friedl (Dr. med.)
Universität Leipzig, Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie
Therapeutisches und Toxikologisches Drug Monitoring bei Kindern und Jugendlichen – eine retrospektive Studie der Daten am Universitätsklinikum Leipzig

Dissertationsdatenbank

​Die Dissertationen der Medizinischen Fakultät finden Sie online auf dem zentralen Publikationsserver der Universität Leipzig, oder aber über die Archive der Universitätsbibliothek Leipzig.

Promotionspreise

Promotions- und Publikationspreise der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig

Pomblitz-Preis
Mit dem Pomblitz-Preis (dotiert mit 300 €) wird eine wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Krebsforschung gefördert.

Doberentz-Preis
Der Doberentz-Preis (dotiert mit 150 €) wird für eine hervorragende Dissertation in der medizinischen Wissenschaft vergeben.

Dr. Carl-Zeise-Preis
Der Dr. Carl-Zeise-Preis (dotiert mit 250 €) dient der Prämierung der besten Dissertation auf dem Fachgebiet der Human- oder Zahnmedizin.

Promotionspreis der Medizinischen Fakultät Leipzig
Zur Förderung hervorragender wissenschaftlicher Leistungen auf dem Gebiet der Medizin und Zahnmedizin kann die Medizinische Fakultät durch ihren Dekan jährlich Preise für hervorragende Dissertationen verleihen (2015 dotiert mit je 250 €).

Dr. Margarete-Blank-Publikationspreis
Der Preis wird an Nachwuchswissenschaftler/innen der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig vergeben, die eine zukunftsweisende Publikation mit einem expliziten Bezug zu einem Thema der gender- und geschlechtsspezifischen Medizin in der klinischen Forschung veröffentlicht haben. Die Publikation der Arbeit darf nicht länger als zwei Jahre zurückliegen und muss in einer begutachteten Zeitschrift erfolgt sein.


Verleihungen der Promotionspreise aus den vergangenen Jahren finden Sie hier.

Goldene / Diamantene Promotion

Bei Anfragen wenden Sie sich bitte an den Alumni-Verein der Medizinischen Fakultät.

Alumni-Arbeit der Medizinischen Fakultät

Über die Aktivitäten der Alumni-Arbeit der Medizinischen Fakultät und der Universität Leipzig können Sie sich auf folgenden Webseiten informieren: