Sie sind hier: Skip Navigation LinksUniversitätsmedizin Leipzig

Promotion an der Medizinischen Fakultät​

Im Bereich "Promotion" finden Sie alle wichtigen Informationen und Dokumente zur Promotion an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig. Bei organisatorischen Fragen zur Promotion und zum laufenden Promotionsverfahren stehen Ihnen die Mitarbeiter des Referats gern zur Verfügung.

​Jana Schmidt
Referat für Akademische Angelegenheiten

​Telefon: 0341 - 97 15933

​Email: promotionsangelegenheiten@medizin.uni-leipzig.de

​Sprechzeiten: siehe unter Referat Akademische Angelegenheiten

 
Für Doktoranden, die mit der Betreuung, Durchführung oder Publikation ihrer Promotionsarbeit Probleme haben, welche sie mit ihrem Betreuer/ ihrer Betreuerin nicht einvernehmlich klären können, ist von der Fakultät mit Professor Hirrlinger ein Ombudsmann als Ansprechpartner gewählt worden. Termine können jederzeit vereinbart werden.

Hirrlinger, Johannes.jpg

​Prof. Dr. rer. nat. Johannes Hirrlinger
Carl-Ludwig-Institut für Physiologie

Telefon: 0341 - 97 15520
Email:  johannes.hirrlinger@medizin.uni-leipzig.de

Aktuelles

NEU: Lehrprobe in Berufungsverfahren

In der Berufungsordnung der Universität Leipzig vom 02. Januar 2019 wurde festgelegt, dass sich die Bewerber/innen im Rahmen eines hochschulöffentlichen Vortrags und einer hochschulöffentlichen Lehrprobe präsentieren. Hierzu sind die Studierenden und alle Interessierten ausdrücklich eingeladen! Die Termine für die Vorstellung und das Thema der Lehrprobe finden Sie unter Vorstellungsveranstaltungen.


Are we doing good? Let's review scientific practice!

Am 14. und 15. November 2019 findet an der Research Academy Leipzig und am MPI für Kognitions- und Neurowissenschaften das Symposium Doing Good – Scientific Practice under Review statt. Das Symposium wird organisiert von Cornelia van Scherpenberg und Sandra Martin vom MPI. Die Anmeldung ist kostenlos und endet am 15. August 2019. Weitere Informationen zum Programm und zur Registrierung finden sich hier.
Das Zertifikat zur Teilnahme am Symposium wird gemäß § 5 (4) der Promotionsordnung als Nachweis des Besuchs einer vergleichbaren Veranstaltung zur Vorlesung „Gute Wissenschaftliche Praxis“ anerkannt.


22. Leipziger Promotionsvorträge

Durch die Leipziger Promotionsvorträge und unsere Zeitschrift arbeitstitel will der Promovierenden Rat der Universität Leipzig, Doktoranden die Möglichkeit geben, ihre Forschung einem interessierten Fachpublikum und interessierten Bürgerinnen und Bürgern vorzustellen: am 28. November 2019 und am 12. Dezember 2019. Die diesjährige Ausgabe setzt sich unter dem Motto „MOVE“ mit verschiedenen Formen der Bewegung auseinander. Details zu Einreichungen sind auf der Website und in diesem Flyer zu finden.


eGMD - Epigenetics in Metabolic Diseases // 3rd LIMIOR - Leipzig International Meeting for Interdisciplinary Obesity Research taking place from December 11 to 13th of 2019

The 3rd LIMIOR - Leipzig International Meeting for Interdisciplinary Obesity Research is a workshop lasting several days where the focus is on the (epi)genetic aspects of obesity and its comorbidities. Significant insights have been gained in these areas in recent years. The hosts Prof. Peter Kovacs, Dr. Maria Keller and Dr. Kerstin Rohde will guide you through the workshop. For this we have invited renowned national and international researchers for a lively discussion and scientific exchange. The aim is to create an interdisciplinary platform for international obesity research. There is no registration fee, but registration is mandatory.
For more information on registration modalities, program, etc. visit: https://www.ifb-adipositas.de/egmd


Ankündigung: Weihnachtsvorlesung der Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie

Thema: „Der Knochen – hart und träge: trotzdem spannend?
Wann: Donnerstag, 12. Dezember 2019, 12:00 – 13:00 Uhr
Wo:Hörsaal des Operativen Zentrums, Haus 4, Liebigstraße 20, 04103 Leipzig
Vortrag von: Professor Dr. med. Andreas Roth, Department für Operative Medizin, Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie, Universitätsklinikum Leipzig
Zum Inhalt:Auch bei Erkrankungen des Knochens reichen gewöhnlich Anamnese, klinische Untersuchung, Bildgebung und Labor, um die Diagnose rasch zu sichern. Ist das wirklich immer so einfach? Was, wenn das klinische Bild passt, das Geschlecht jedoch nicht? Welche Maßnahmen einleiten, um ein Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern, wenn es kaum Erfahrungen damit gibt? Was tun, wenn Schäden bereits manifestiert sind, bewährte Methoden aber nicht helfen?
Erinnerungen an Ähnliches, Intuition, Ausdauer und zum Teil kriminalistisches Suchen sowie ein umfangreiches Wissen helfen uns, die Antworten darauf zu finden. Beim Knochen eröffnet sich derart eine bunte Welt von spannenden Zusammenhängen. Und manches ist am Ende doch ganz einfach. Seltene Fälle lassen zudem scheinbar bekannte Zusammenhänge widersprüchlich erscheinen und führen so zu neuen Lösungen.
Noch Fragen? Antworten gibt´s in der Weihnachtsvorlesung zum Thema "Der Knochen – hart und träge: trotzdem spannend?" am 12. Dezember 2019, 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr!

 

Studiengang MASTER OF SCIENCE IN CLINICAL RESEARCH AND TRANSLATIONAL MEDICINE startet

ZIELGRUPPE:

  • Absolventen der Studiengänge Medizin und Veterinärmedizin sowie der natur- oder lebenswissenschaftlichen Fächer
  • mit Berufserfahrung in der Industrie oder in akademischen Einrichtungen
  • mit ersten Expertisen in der klinischen Forschung

    Nähere Informationen entnehmen Sie bitte diesem Flyer.

Vorlesung zur "Guten Wissenschaftlichen Praxis"

Die Medizinische Fakultät der Universität Leipzig bietet zweimal jährlich eine Vorlesung zur "Guten Wissenschaftlichen Praxis" an. Alle weiteren Informationen finden Sie unter Promotionsordnung.

 

Schulungsangebote der Zentralbibliothek Medizin

Als Zentralbibliothek Medizin bieten wir für Medizindoktoranden eine Reihe von Kursen an, beispielsweise den Workshop für wissenschaftliches Arbeiten, Literaturverwaltung mit Citavi sowie Recherche in Pubmed und Web of Science. Unsere Angebote und deren inhaltliche Beschreibung  finden Sie auf der Website der Universitätsbibliothek Leipzig. Zusätzlich befindet sich auf der Seite ein Link zur Online-Anmeldung zu den einzelnen Kursen. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Zentralbibliothek Medizin
Informationsvermittlung
Universität Leipzig - Medizinische Fakultät
Johannisallee 34, 04103 Leipzig
Tel.: 0341 - 97 14013
Email: nebel@ub.uni-leipzig.de

Promotionsangebote

​Institut für Humangenetik, Universitätsklinikum Leipzig

​Identifizierung neuer Gene in hereditären Krankheitsbildern durch die Entwicklung eines automatisierten Scoringsystems

Hintergrund und Ziel der Arbeit: Seit der Einführung immer neuer Methoden zum massiven parallelen Sequenzieren konnte das Spektrum der genetischen Ursachen von vielen Krankheitsbildern wie der Epilepsie, Wachstumsstörungen oder auch neurologischen Entwicklungsstörungen weiter beschrieben und um viele Verbindungen zu einzelnen Genen erweitert werden. Seit mehreren Jahren werden an unserem Institut neue Assoziationen zwischen Veränderungen in einzelnen Genen und monogenetischen Krankheitsbildern erforscht und erfolgreich publiziert. Hierzu bedienen wir uns eines selbst entwickelten Scoringsystems zur Bewertung von Veränderungen in aussichtsreichen Kandidatengenen, die wir in der Exomsequnzierung von betroffenen Patienten nachweisen konnten.
Methoden: Informatische Umsetzung von genetischen Fragestellungen, Datenbankenabfragen, Entwicklung eines Graphical User Interface
Aufgabenstellung: Die Doktorandin/Der Doktorand wird eingearbeitet in das vorhandene Scoringsystem für Kandidatengene bei Krankheitsbildern, die mit einer neurologischen Entwicklungsstörung einhergehen. Es erfolgt eine inhaltliche Überarbeitung des Scoringsystems und Anpassung an weitere hereditäre Krankheitsbilder sowie der Entwicklung einer geeigneten Datenbank für die Kandidatengene. Zudem soll der Scoringprozess automatisiert und ein Graphical User Interface für das Hinzufügen von neuen Kandidatengenen entwickelt werden.Insgesamt ist es notwendig, dass die Doktorandin/der Doktorand Erfahrungen im Programmieren hat.

Zeitraum: Ab den nächstmöglichen Starttermin, für 6 Monate

Interessenten melden sich bitte bei:
Professor Rami Jamra
Institut für Humangenetik
Philipp-Rosenthal-Str. 55, 04103 Leipzig
Telefon: 0341 9723803
E-Mail: rami.aboujamra@medizin.uni-leipzig.de
(veröffentlicht: 07.11.2019)


​Institut für Humangenetik, Universitätsklinikum Leipzig

​Identifizierung von Kandidatengenen für geistige Entwicklungsstörung und/oder Epilepsie mittels Exom-Sequenzierung

Hintergrund: Seit der Einführung immer neuer Methoden zum massiven parallelen Sequenzieren (sog. NGS, Next Generation Sequencing) konnte das Spektrum der genetischen Ursachen von vielen Krankheitsbildern wie der Epilepsie und neurologischen Entwicklungsstörungen bei Kindern drastisch erweitert werden. Ein Ende ist bislang nicht in Sicht (s. PMID: 31491408). Seit mehreren Jahren werden an unserem Institut neue Krankheitsbilder bei Kindern mit diesen Symptomen erforscht und erfolgreich publiziert (s. u.a. PMID: 29220673, PMID: 30612693). Hierzu nutzen wir v.a. die sogenannte Trio-Exom-Sequenzierung bei der das Erbmaterial des betroffenen Patienten im Vergleich zu seinen Eltern untersucht wird. Es können vor allem beim Indexpatienten neu entstandene genetische Veränderungen, jedoch auch andere Ursachen, wie z.B. autosomal rezessiv erbliche genetische Erkrankungen detektiert werden. Wissenschaftlich interessieren uns Patienten und Familien deren Krankheitsursache mittels der Routine-Diagnostik nicht gefunden werden konnte und die genetische Veränderungen in Genen tragen, die bislang nicht mit einem Krankheitsbild assoziiert wurden.
Aufgabenstellung: Die Doktorandin/Der Doktorand wird in die am Institut etablierte Auswertung von Trio-Exomen eingearbeitet und ermittelt Kandidatengene, die mit einer neurologischen Entwicklungsstörung bzw. Epilepsie einhergehen könnten. Ziel ist es, eine größere Kohorte auszuwerten, Varianten und Gene zu benennen und zu dokumentieren. Aus diesem Fundus an Kandidatengenen ist eine weiterführende vertiefende Arbeit an einem Kandidaten mit anschließender Publikation möglich.
Insgesamt ist es notwendig, dass sich die Doktorandin/der Doktorand ein Freisemester (Sommersemester 2020) nimmt, um sich der Arbeit tiefgründig widmen zu können. Eine erste Einarbeitung würde optimaler Weise an ca. 5 – 10 Tagen in den Wintersemesterferien 2020 durch die aktuell tätige Doktorandin und den Betreuer erfolgen.

Zeitraum: Start 02.04.2020; Dauer 6 Monate; Einarbeitung in den Winter-Semesterferien

Interessenten melden sich bitte mit kurzem Lebenslauf bei:
Dr. med. Konrad Platzer
Institut für Humangenetik
Philipp-Rosenthal-Str. 55, 04103 Leipzig
E-Mail: konrad.platzer@medizin.uni-leipzig.de
(veröffentlicht: 07.11.2019)


​Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung

Wir bieten:
  • ​experimentelle Promotionsarbeit zum Thema „Enzymatische Regulation von CCL2 bei Neuroinflammation“
  • ​zeitnaher Beginn der Promotion an unserem Institut im Zentralen Forschungsgebäude
  • umfangreiche Betreuung beim Anlernen der praktischen Arbeiten und bei der Auswertung der Daten
  • Publikation der erhobenen Daten

Inhalt: Die Doktorarbeit befasst sich mit der enzymatischen Regulation der biologischen Aktivität des Chemokins CCL2 unter entzündlichen Bedingungen im Gehirn in einem Mausmodell der Ischämie. Ziel ist es aufzuklären, wie die Regulation und Interaktion von spezifischen Enzymen bei der Modifikation von CCL2 ineinandergreifen und welche Folgen sie auf das Infarktgeschehen und den neurologischen Status haben können. Die Charakterisierung der Regulationsmechanismen von CCL2 bei Ischämie im Gehirn soll grundlegende Einblicke Mechanismen der Entzündungsreaktion identifizieren und so neue therapeutische Angriffspunkte, die nicht nur bei ischämischen, sondern allgemein auch bei anderen akuten und chronischen Entzündungsprozessen eine Rolle spielen können. Metoden: Praktische Arbeiten umfassen immunhistochemische Färbung von Hirngewebe mittels Fluoreszenzfarbstoffen, Datenerhebung am Mikroskop (Slidescanner, Laserscanning, Lightsheet) und umfangreiche Auswertung.

Interessenten melden sich bitte bei:
Prof. Dr. Steffen Roßner
Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung
Liebigstraße 19, 04103 Leipzig
E-Mail: Steffen.Rossner@medizin.uni-leipzig.de
(veröffentlicht: 07.11.2019)


​Klinik für Kinderchirurgie

Wir bieten:
  • ​experimentelle Promotionsarbeit im Fachbereich Kinderchirurgie zum Thema angeborene Zwerchfellhernie (CDH)
  • ​intensive Betreuung, sehr interessantes und spannendes Forschungsthema (eigenes Forschungslabor mit Laborleiterin)
  • bei überdurchschnittlichem Engagement: möglicher Forschungsaufenthalt im Rahmen der Promotion in Winnipeg (Kanada) mit Top Betreuung bei international führendem CDH Forscher (Prof. Richard Keijzer) ​
Wir erwarten:
  • abgeschlossenes Physikum mit guter – sehr guter Leistung​
  • 120% Engagement, intrinsische Motivation​
  • Bereitschaft für Auslandsaufenthalt in Kanada​
  • Publikationspromotion nach Abschluss​

Zeitraum: 1 Jahr Forschungsarbeit (2 Semester für Promotion), Deadline: 31.08.2019

Interessenten melden sich - unter Einsendung von Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen etc. - bitte bei:
Prof. Dr. Martin Lacher
Ärztlicher Direktor
Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie, Universitätsklinikum Leipzig
Liebigstraße 20a, 04103 Leipzig
Tel.: 0341-97 26400
E-Mail: martin.lacher@medizin.uni-leipzig.de und
richard.wagner@medizin.uni-leipzig.de
(eingestellt: 09.07.2019)


​Medical Clinic I – Hematology and Cell Therapy, Leipzig University, Germany

​PhD student position (biologischer Doktorand, cand. Dr. rer. nat.)
about RNA biology in acute myeloid leukemia

Title: microRNAs in acute myeloid leukemia

Description: A PhD student position (biologischer Doktorand, cand. Dr. rer. nat.) is available in the research group Behre from the Medical Clinic 1 - Hematology at Leipzig University for applicants interested in gene regulation and epigenetics in acute myeloid leukemia (AML) and stem cell biology. The main focus of the laboratory is the role of RNA in gene / epigenetic regulation, particularly in hematopoiesis and leukemias. Examples are regulation of microRNAs by key transcription factors such as C/EBPalpha in myeloid differentiation and acute myeloid leukemia (Wurm et al., Nature Comm. 2017: Disruption of the C/EBPalpha - miR-182 balance impairs granulocytic differentiation), translational usage of microRNAs to overcome treatment resistance in AML (Krakowsky et al., Blood Cancer J 2018: miR-451a abrogates treatment resistance in FLT3-ITD-positive acute myeloid leukemia), or microRNAs targeting transcription factors in the pathogenesis of AML (Gerloff et al., Leukemia 2014: NF-kappa B/STAT5/miR-155 network targets PU.1 in FLT3-ITD-driven acute myeloid leukemia). Please also have a look at our further recent publications: Katzerke, Blood 2013; Hartmann, Cell Death Dis 2018; Namasu, Oncotarget 2017; Pulikkan, Leukemia 2017; Braeuer-Hartmann, Cancer Research 2015; Pulikkan JA, Peramangalam PS, Blood 2010; Pulikkan, Dengler, Blood 2010; Pulikkan, Leukemia 2010.
The focus of our work is on basic molecular and cellular investigations of leukemia biology, especially in the biology of small and long non-coding (lnc) RNAs and their role in initiation and maintenance of AML, and the translation of this knowledge into novel therapeutic concepts for AML. These projects include basic in vitro investigations as well as verification in appropriate mouse models. In the planned projects, we intend to study the suitability of specific microRNAs and lncRNAs as therapeutic targets in AML, or as translational tools to overcome therapy resistance in AML. Furthermore, we aim to use RNA expression profiles to guide AML treatment decisions. Methods used in the lab include microRNA, lncRNA, and whole transcriptome profiling with next generation sequencing (NGS) with subsequent bioinformatics and mechanistic and functional analysis of microRNAs, e.g. with CRISPR/Cas9 technology and in vivo AML xenograft mouse models or inducible C/EBPalpha knock-out mice. Other projects involving gene regulation and leukemia are ongoing as well.
PhD student candidates must have a proven track record in research and laboratory work. Ability to communicate in written and spoken English is required. Experiences in molecular biology and biochemistry including molecular cloning, next generation sequencing (NGS), bioinformatics, and animal handling is necessary.
For your application, please include:

  • ​full curriculum vitae
  • ​publication list
  • ​information on years of experience in research and laboratory work including the methods you already know how to do perfectly
  • ​names and contact information (email and telephone numbers) of 3 references
  • ​a summary of research interests and long term plans
  • ​two half page proposals of which two projects the applicant might want to do in the laboratory during 3 years. Only shortlisted applicants will be notified

If you are interested please contact:
Prof. Dr. med. Gerhard Behre
E-Mail: gerhard.behre@medizin.uni-leipzig.de
(date: 12.09.2019)

Promotionsförderungen

Promotionsförderungen an der Medizinischen Fakultät

  • Unter folgendem Link finden Sie die aktuellen Ausschreibungen zur Promotionsförderung durch die Medizinische Fakultät. Für Rückfragen steht Ihnen das Referat Forschung gern zur Verfügung.

  • Das Integrierte Forschungs- und Behandlungszentrum AdipositasErkrankungen (IFB Adipositas) bietet themenbezogen zwei Förderprogramme/Stipendien für promovierende Medizinstudierende an.
    Wir bieten vier SHK-Stellen (SHK = studentische Hilfskräfte) zur Promotionsförderung (MD Pro1) und vier SHK-Stellen für ein dissertationsbegleitendes eigenes Forschungsprojekt (MD Pro2) am IFB. Alle SHKs werden auf 19h / Woche eingestellt, für MD Pro2-Teilnehmer steht außerdem ein eigenes Projektbudget zur Verfügung. Alle weiteren Details zu den Bewerbungen finden sich unter:

- Förderprogramm MD Pro1 und
- Förderprogramm MD Pro2

Weitergehende Informationen (auch unter dem Stichpunkt „Karriere“) finden Sie auf der Website des IFB Adipositas.


Promotionsprogramme

Es liegen derzeit keine Ausschreibungen vor.

Promotionskommissionen

Promotionskommission 1
Fachgebiete: Biochemie, Laboratoriumsmedizin, Biophysik, Physiologie

Promotionskommission 2
Fachgebiete: Allgemeinmedizin, Bioinformatik, Geschichte der Medizin, Gesundheitsökonomie, Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie, Umweltmedizin

Promotionskommission 3
Fachgebiete: Kieferorthopädie und Kinderzahnheilkunde, Zahnerhaltung und Parodontologie, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde

Promotionskommission 4
Fachgebiete: Kinderchirurgie, Kinderheilkunde / Kinderkardiologie / Neonatologie

Promotionskommission 5
Fachgebiete: Chirurgie, Herzchirurgie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Urologie, Orthopädie, Sportmedizin, Anästhesiologie und Intensivmedizin

Promotionskommission 6
Fachgebiete: Humangenetik, Pathologie, Anatomie, Rechtsmedizin

Promotionskommission 7
Fachgebiete: Haut- und Geschlechtskrankheiten, Hygiene, Klinische Immunologie, Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, Virologie, Transfusionsmedizin

Promotionskommission 8
Fachgebiete: Innere Medizin (Angiologie, Endokrinologie, Gastroenterologie, Hämatologie und Internistische Onkologie, Kardiologie, Nephrologie, Pneumologie, Rheumatologie), Klinische Pharmakologie

Promotionskommission 9
Fachgebiete: Diagnostische Radiologie / Kinderradiologie /Neuroradiologie, Nuklearmedizin, Strahlentherapie und Radioonkologie, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Phoniatrie/Audiologie

Promotionskommission 10
Fachgebiete: Arbeitsmedizin, Psychiatrie und Psychotherapie, Psychotherapeutische Medizin, Psychosoziale Onkologie, Medizinische Psychologie und Soziologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Kinder- und Jugendalters, Öffentliches Gesundheitswesen / Public Health, Sozialmedizin

Promotionskommission 11
Fachgebiete: Augenheilkunde, Neurochirurgie, Neurologie, Neuropathologie, Neurowissenschaften, Pharmakologie und Toxikologie

Promotionskommission 12
Fachgebiete: Biochemie, Biophysik, Klinische Chemie/Laboratoriumsmedizin, Physiologie, Biologie, Pharmazie, Neurowissenschaften

 

Promotionsordnung

Promotionsordnung

Mit der Bekanntgabe in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Leipzig ist die Neufassung der Promotionsordnung der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig vom 05. Oktober 2017 in Kraft getreten.
An dieser Stelle können Sie sich die aktuelle Promotionsordnung herunterladen. Sie gibt u.a. Auskunft über die möglichen Doktorgrade an der Medizinischen Fakultät und die jeweiligen Voraussetzungen für ein Promotionsverfahren sowie die Form der Promotion.
Unter 2. Einreichung der Dissertation finden Sie zudem ein Merkblatt für die Durchführung von Promotionsverfahren, das bei Einreichung Ihrer Arbeit unbedingt zu beachten ist.

Organisation der Promotionsverfahren

1. Anmeldung als Doktorand/Doktorandin

Wenn Sie sich als Doktorand/in an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig anmelden möchten, füllen Sie bitte folgende Vorlage (Anlage 8 der PromO) aus: Antrag auf Eintragung, Verlängerung der Eintragung oder Wiederaufnahme in die Doktorandenliste der Medizinischen Fakultät (hier als Worddatei und PDF in zip.Datei hinterlegt; maskuline Personenbezeichnungen in diesem Antrag gelten ebenso für Personen jeden Geschlechts.)

Studierende der Medizin/Zahnmedizin, die eine tierexperimentelle Doktorarbeit anstreben, bitten wir, folgendes Merkblatt zur Kenntnis zu nehmen.

2. Einreichung der Dissertation

Die zur Einreichung Ihrer Promotion notwendigen Unterlagen sind im Merkblatt für die Durchführung von Promotionsverfahren an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig aufgelistet. Für die Einreichung wichtige Dokumente sind:

Die Einreichungserklärung richten Sie bitte an den
Dekan der Medizinischen Fakultät
Professor Dr. Michael Stumvoll
Liebigstraße 27 A
04103 Leipzig

3. Veröffentlichung in der Universitätsbibliothek

Teil Ihres Promotionsverfahrens ist - nach der Verteidigung und dem zugestellten Fakultätsratsbeschluss über die Verleihung des Doktorgrads - die Veröffentlichung Ihrer Dissertation in der Universitätsbibliothek. Die Bescheinigung über die Abgabe der Pflichtexemplare der Dissertation muss unterzeichnet im Referat Akademische Angelegenheiten abgeben werden. Für eine Onlineveröffentlichung auf dem Publikationsserver der Universität Leipzig finden Sie hier Hinweise zur wissenschaftlichen Publikation sowie zum Urheberrecht.

Vorlesung zur "Guten Wissenschaftlichen Praxis" für Promovierende

Mit den Empfehlungen der Deutschen Forschungsgemeinschaft zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis hat die Wissenschaft eine Selbstkontrolle initiiert, die an der Universität Leipzig durch eine am 09.08.2002 bekannt gemachte und am 17.04.2015 verabschiedete "Satzung zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis" geregelt wird.

Um den Regeln der "Selbstkontrolle in der Wissenschaft" gerecht zu werden und die Promovierenden in Kenntnis zu setzen, bietet die Medizinische Fakultät der Universität Leipzig zweimal jährlich eine Vorlesung zur "Guten Wissenschaftlichen Praxis" an. Für diese Vorlesungen werden Teilnahmebescheinigungen ausgegeben. Eine Anmeldung vorab ist nicht erforderlich. Die Vorlesung richtet sich an alle Promovierenden, die auf der Doktorandenliste der Medizinischen Fakultät geführt werden.

Gemäß § 5 der Promotionsordnung der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig vom 05.10.2017 setzt die Zulassung zum Promotionsverfahren voraus, dass die aus der Satzung der Universität Leipzig zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis folgenden Regeln bekannt sind und ihre Einhaltung gewährleistet wird. Bei Einreichung der Dissertation ist dies mit der Erklärung über die eigenständige Abfassung der Arbeit zu versichern (PromO, Anlage 4); die oben genannte Teilnahmebescheinigung zum Vorlesungsbesuch wird dann ebenfalls eingereicht.

An der Veranstaltung zur „Guten wissenschaftlichen Praxis“ sollte daher teilgenommen werden. Alternativ kann auch der Besuch einer vergleichbaren Veranstaltung einer anderen Fakultät oder Universität oder die Teilnahme an entsprechenden Angeboten anderer Einrichtungen, z. B. über (Online-)Seminare, nachgewiesen werden.

​Termin für die Vorlesung zur "Guten Wissenschaftlichen Praxis" 2019
  • Freitag, 14. Juni 2019

    Ort: Großer Hörsaal OKL, Operatives Zentrum des Universitätsklinikums, Liebigstraße 20, 04103 Leipzig
Ablauf für die Vorlesung am 14. Juni 2019

11:00 – 11:45 Uhr

​Vorlesung zur "Guten Wissenschaftlichen Praxis
Referent: Professor Dr. Daniel Huster - in deutscher Sprache!
  • Mittwoch, 23. Oktober 2019

    Ort: Großer Hörsaal, Studienzentrum der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig, Liebigstraße 27B, Haus E, 04103 Leipzig
Ablauf für die Vorlesung am 23. Oktober 2019

17:00 – 18:30 Uhr

​Vorlesung zur "Guten Wissenschaftlichen Praxis
Referent: Professor Dr. Daniel Huster - in englischer Sprache!

Tätigkeit als Gutachter/Gutachterin

Sind Sie als Gutachter/in tätig, können Sie folgendes Formblatt für die Erstellung von Promotionsgutachten verwenden:
Formblatt für Gutachter/Gutachterinnen: PDF/ DOCX

Promotionsverteidigungen

Montag, der 11. November 2019, ab 16:30 Uhr
Seminarraum 4/5, Department für Kopf- und Zahnmedizin, Universitätsklinikum Leipzig, Liebigstr. 12, 04103 Leipzig
Verfahren der Promotionskommission 3 (Vorsitz: Prof. Dr. Sebastian Hahnel)
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Dietze, Tel.: 0341-97 21300
E-Mail: Annett.Dietze@medizin.uni-leipzig.de

Name Thema

Pia Sophie Baumgart

Oberflächenabrieb und Verbundfestigkeit von Hybridkeramikkronen auf einteiligen ZirkoniumdioxidProbeimplantaten nach dynamischer Kausimulation - eine Pilotstudie

Ila Davarpanah

MMP-8 and TIMP-1 are associated to perodontal inflammation in patients with rheumatoid arthritis under methodtrexate immunosuppression - First results of a cross-sectional study

 

Donnerstag, der 21. November 2019, ab 15:00 Uhr
Hörsaal Medizinisches Forschungszentrum
Liebigstr. 21, 04103 Leipzig
Verfahren der Promotionskommission 8 (Vorsitz: Prof. Dr. med. C. Baerwald)
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Koch, Tel.: 0341-97 13350
E-Mail: berit.koch@medizin.uni-leipzig.de

Name Thema

Nico Wesemann

Bestimmung des Volumenstatus bei chronischen Hämodialysepatienten mittels Bioimpedanzmessung, Hämatokritmonitoring und Vena-cava-inferior-Sonographie

Stephan Schürer

Klinische Charakteristika, histopathologische Besonderheiten und klinischer Verlauf der methamphetaminassoziierten Kardiomyopathie

Paul Baum

Echokardiographische Differenzierung bei Patienten mit ischämischem und nicht-ischämischem Linksschenkelblock mittels Deformations-Imaging

Rica Dietrich

Neue intermediäre EKG-Phänotypen bei Patienten mit Vorhofflimmern – Assoziation zu Genotypen und Ablationserfolg

Johannes Münch

Eine heterozygote Mutation im Signalpeptid von Renin ist mit einer autosomal dominant vererbten Form der glomerulozystischen Nierenerkrankung assoziiert

 

Dienstag, der 26. November 2019, ab 15:00 Uhr
Hörsaal des Zentralen Forschungsgebäudes, Universitätsklinikum Leipzig, Liebigstr. 21, 04103 Leipzig
Verfahren der Promotionskommission 5 (Vorsitz: Prof. Dr. med. C.-E. Heyde)
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Karin Dieter, Tel.: 0341-97 23000
E-Mail: Karin.Dieter@medizin.uni-leipzig.de

 

Name Thema

Kristina Kellermann (Dr. med.)

Veränderungen des Ubiquitin-Proteasom-Systems im humanen Myokard bei ischämischer und dilatativer Kardiomyopathie

Nora Eisenberg(Dr. med.)

Saisonale Verteilung chirurgischer Krankheitsbilder – Ist eine Ressourcenverteilung erforderlich?

Julia Jurkutat (Dr. med.)

Einfluss der Kapselbehandlung auf die postoperative Komplikationsrate nach Revisionshüftendoprothetik (Kapselresektion vs. Kapselrekonstruktion)

Gunnar Freigang (Dr. med.)

Die funktionelle Mitralinsuffizienz – Langzeitergebnisse und Vergleich von Mitralklappen-rekonstruktion und Mitralklappenersatz in minimalinvasiver Technik am Herzzentrum Leipzig

 

Dienstag, der 26. November 2019, 13:00 Uhr
Rudolf-Schönheimer-Institut für Biochemie der Medizinischen Fakultät,
Besprechungsraum D301/302, 3. Etage, Johannisallee 30, 04103 Leipzig
Verfahren der Promotionskommission 12  (Vorsitz im Promotionsverfahren: Prof. Dr. Uta Ceglarek)
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Marie-Katrin Höhndorf, Tel.: 0341-97 22254
E-Mail: Marie-Katrin.Hoehndorf@medizin.uni-leipzig.de

Name
Thema

Frau Aniela Maria Skrzypczyk
Master of Science

Non-coding RNA analysis of iPSCs-derived hepatocyte-like cells

Mitglieder der Promotionskommission

Frau Prof. Dr. Uta Ceglarek
Frau Prof. Dr. Michaela Schulz-Siegmund
Herr Prof. Dr. Daniel Huster
Herr Prof. Dr. Peter Kovacs
Herr Prof. Dr. Torsten Schöneberg
Herr Prof. Dr. Thomas Magin (kooptiert)
Herr Prof. Dr. Michael Cross (kooptiert)

 

Dienstag, der 26. November 2019, 15:00 Uhr
Rudolf-Schönheimer-Institut für Biochemie der Medizinischen Fakultät, Besprechungsraum D301/302, 3. Etage, Johannisallee 30, 04103 Leipzig
Verfahren der Promotionskommission 12  (Vorsitz im Promotionsverfahren: Prof. Dr. med. Torsten Schöneberg)
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Anke Gutschale, Tel.: 0341-97 22 125 
E-Mail: anke.gutschale@medizin.uni-leipzig.de

Name
Thema

Frau Dipl. troph. Jacqueline Herold

Functional significance of genes associated with fat distribution

Mitglieder der Promotionskommission

Frau Prof. Dr. Uta Ceglarek
Frau Prof. Dr. Michaela Schulz-Siegmund
Herr Prof. Dr. Daniel Huster
Herr Prof. Dr. Peter Kovacs
Herr Prof. Dr. Torsten Schöneberg
Herr Prof. Dr. Matthias Blüher (kooptiert)
Herr Prof. Dr. Markus Scholz (kooptiert)

 

Dienstag, der 26. November 2019, ab 16:00 Uhr
OKL, Demonstrationsraum 1 (Raum-Nr. B0086), Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Liebigstr. 20, 04103 Leipzig
Verfahren der Promotionskommission 9 (Vorsitz: Prof. Dr. med. K.-T. Hoffmann)
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Harms, Tel.: 0341-97 17410
E-Mail: Simone.Harms@medizin.uni-leipzig.de

Name Thema

Gregor Friedrich (Dr. med.)

Evaluierung verschiedener semi-automatischer Segmentierungsverfahren zur Bestimmung des metabolischen Tumorvolumens im Mediastinum beim pädiatrischen Hodgkin-Lymphom

Alexandra Kerstin Schreiber (Dr. med.)

Untersuchungen zur Bewegungskompensation bei MRT-Untersuchungen der Lunge

Daniel Seider (Dr. med.)

Analyse der Lebensqualität von Patienten mit Osteoidosteom vor und nach Behandlung mittels Radiofrequenzablation

 

Donnerstag, der 28. November 2019, ab 15:00 Uhr
Hörsaal Medizinisches Forschungszentrum, Liebigstr. 21, 04103 Leipzig
Verfahren der Promotionskommission 8 (Vorsitz: Prof. Dr. med. C. Baerwald)
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Koch, Tel.: 0341-97 13350
E-Mail: berit.koch@medizin.uni-leipzig.de

Name Thema
​Anna-Katharina Pries (Dr. med.)Einfluss körperlichen Trainings auf die ventilatorische Effizienz im Alter und bei chronischer Herzinsuffizienz
​Konrad M. Latuscynski (Dr. med.)​Linksventrikuläre Steifigkeit und Fibrosequantifizierung mittels magnetresonanz-tomographischem T1-Mapping bei Patienten mit Herzinsuffizienz und erhaltener Ejektionsfraktion
​Maria Alexandra Gillmann (Dr. med.)​Auswirkungen eines Knockdowns der Gene Caskin2, Nup85 und Hid1 auf den Glukose- und Lipidstoffwechsel in 3T3-L1-Zellen
​Dominic Brauer (Dr. med.)Körperliches Training offenbart Inflexibilität des Diaphragmas in einem durch Adipositas gesteuerten HFpEF Tiermodell

 

Montag, der 09. Dezember 2019, ab 14:00 Uhr
SIKT (Sächsischer Inkubator für klinische Translation), Philipp-Rosenthal-Str. 55, Haus W, Erdgeschoss, Seminarraum 103/104, 04103 Leipzig
Verfahren der Promotionskommission 10 (Vorsitz: Prof. Dr. med. Steffi G. Riedel-Heller, MPH)
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Stötzer, Tel.: 0341-97 15406
E-Mail: Diana.Stoetzer@medizin.uni-leipzig.de

Name Thema
Frau Katrin Jeannette Schmelmer (Dr. med.) Zur Häufigkeit, Art und Intensität von Crystal-Meth-Abusus unter Schülern und Schülerinnen - Eine vergleichende landkreisweite Studie
Frau Nora Gürke (Dr. med.)Die Geschwindigkeit des Depressionsbeginns vor dem Hintergrund akuter Lebensereignisse
Frau Helene Nenoff (Dr. med.)Virtuelle Selbsthilfegruppen: Evaluation von Krebsforen im deutschsprachigen Raum
Herr Martin Preiß (Dr. med.)Response-shift-Effekte bei der Einschätzung der Lebensqualität von urologischen Krebspatienten
Herr Michael Friedrich (Dr. rer. med.)Messung von Fatigue bei Krebspatienten

 

Montag, der 09. Dezember 2019, ab 14:00 Uhr
Hörsaal des Instituts für Pathologie/Rechtsmedizin, Seiteneingang „Zu den Sektionssälen“
Liebigstr. 26, 04103 Leipzig
Verfahren der Promotionskommission 6 (Vorsitz: Prof. Dr. med. J. Dreßler)
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Eicke, Tel.: 0341-97 15102/100
E-Mail: Marion.Eicke@medizin.uni-leipzig.de

Name Thema
Frau Christina Antonia BaierEvaluation reanimationsbedingter Verletzungen im Obduktionsgut des Institutes für Rechtsmedizin Leipzig
Frau Anna Caroline GoedeProteinexpression in Abhängigkeit von der Überlebenszeit und der Traumalokalisation nach letalem Schädel-Hirn-Trauma
Frau Sandra KleemannAkute-Phase-Reaktion nach tödlichen Schädel-Hirn-Traumen – Postmortale biochemische Untersuchungen
Frau Lea Maria Merz Untersuchung der biologischen Aktivität von Nanopartikeln in Tumorschnittkulturen

 

Dienstag, der 10. Dezember 2019, ab 15:00 Uhr
Hörsaal des Zentralen Forschungsgebäudes, Universitätsklinikum Leipzig, Liebigstr. 21, 04103 Leipzig
Verfahren der Promotionskommission 5 (Vorsitz: Prof. Dr. med. C.-E. Heyde)
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Karin Dieter, Tel.: 0341-97 23000
E-Mail: Karin.Dieter@medizin.uni-leipzig.de

Name Thema
Frau Saskia WalterDer Vergleich von minimal-invasiver Hemisternotomie und medianer Sternotomie in Bezug auf Operationen an der proximalen thorakalen Aorta mittels Propensity Score Matching
Herr Frank Peter Berger Analyse von spontanen und mechanisch evozierten Kalziumsignalen in kultivierten humanen suburothelialen Myofibroblasten
Herr Waseem Zakaria Aziz ZakharyA comparison of sufentanil versus remifentanil in fast-track cardiac surgery patients

Dissertationsdatenbank

​Die Dissertationen der Medizinischen Fakultät finden Sie online auf dem zentralen Publikationsserver der Universität Leipzig, oder aber über die Archive der Universitätsbibliothek Leipzig.

Promotionspreise

Promotions- und Publikationspreise der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig

Pomblitz-Preis
Mit dem Pomblitz-Preis (dotiert mit 300 €) wird eine wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Krebsforschung gefördert.

Doberentz-Preis
Der Doberentz-Preis (dotiert mit 150 €) wird für eine hervorragende Dissertation in der medizinischen Wissenschaft vergeben.

Dr. Carl-Zeise-Preis
Der Dr. Carl-Zeise-Preis (dotiert mit 250 €) dient der Prämierung der besten Dissertation auf dem Fachgebiet der Human- oder Zahnmedizin.

Promotionspreis der Medizinischen Fakultät Leipzig
Zur Förderung hervorragender wissenschaftlicher Leistungen auf dem Gebiet der Medizin und Zahnmedizin kann die Medizinische Fakultät durch ihren Dekan jährlich Preise für hervorragende Dissertationen verleihen (2015 dotiert mit je 250 €).

Dr. Margarete-Blank-Publikationspreis
Der Preis wird an Nachwuchswissenschaftler/innen der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig vergeben, die eine zukunftsweisende Publikation mit einem expliziten Bezug zu einem Thema der gender- und geschlechtsspezifischen Medizin in der klinischen Forschung veröffentlicht haben. Die Publikation der Arbeit darf nicht länger als zwei Jahre zurückliegen und muss in einer begutachteten Zeitschrift erfolgt sein.


Verleihungen der Promotionspreise aus den vergangenen Jahren finden Sie hier.

Goldene / Diamantene Promotion

Bei Anfragen wenden Sie sich bitte an den Alumni-Verein der Medizinischen Fakultät.

Alumni-Arbeit der Medizinischen Fakultät

Über die Aktivitäten der Alumni-Arbeit der Medizinischen Fakultät und der Universität Leipzig können Sie sich auf folgenden Webseiten informieren: