Sie sind hier: Skip Navigation LinksUniversitätsmedizin Leipzig

Pressemitteilung vom 02.01.2019

2874 Kindern auf die Welt geholfen

Geburtenrekord am UKL

Geburtenrekord am Universitätsklinikum Leipzig: 2018 kamen hier 2874 Kinder bei 2748 Geburten zur Welt.

Geburtenrekord am Universitätsklinikum Leipzig: 2018 kamen hier 2874 Kinder bei 2748 Geburten zur Welt.

Leipzig. Geburtenrekord am Universitätsklinikum Leipzig: Im zurückliegenden Jahr wurden am UKL 2874 Kinder bei 2748 Geburten entbunden. Damit stieg die Zahl der Entbindungen um 123 gegenüber dem Vorjahr.

Das erste Baby des neuen Jahres wurde um 1.20 Uhr geboren, heißt Domenik und bringt bei 43 Zentimetern 2580 Gramm auf die Waage. Damit begann 2019 für die Mediziner und Hebammen am UKL das "Geburtenjahr" etwas früher als 2018.
Dass das neue Jahr einen ähnlichen Kindersegen bringen wird wie das vorherige, davon ist Prof. Holger Stepan, Direktor der Geburtsmedizin am UKL, überzeugt. "Wir sehen einen ungebrochenen Steigerungstrend mit dem bisherigen Geburtszahlenrekord im letzten Jahr", so Stepan. 2018 wurde am UKL 2874 Kindern bei 2748 Geburten auf die Welt geholfen, so vielen, wie seit fast 30 Jahren nicht mehr. Gegenüber dem Vorjahr war dies eine Steigerung um 123 Geburten. "Gleichzeitig hatten wir eine sehr niedrige Kaiserschnittrate von 24 Prozent", so Stepan weiter. Bundesweit liege der Schnitt bei 30 Prozent. "Das bedeutet, dass wir den absoluten Großteil der Kinder auf natürlichem Wege entbinden konnten, darunter auch mehr als 100 Steißlagen". Für ein Krankenhaus der Maximalversorgung sei das eine besondere Leistung, da hier viele Risikoschwangerschaften und Mehrlingsgeburten betreut werden. 2018 waren das am UKL 114 Zwillinge und 6 Drillinge. "Wir freuen uns über das große Vertrauen, das die Schwangeren in uns setzen", sagt Prof. Stepan, "und werden auch weiterhin unser Angebot so weiterentwickeln, dass es höchste Sicherheit mit größtmöglichem Wohlbefinden verbindet." Dazu wurde im letzten Jahr die Ausgestaltung der Kreißsaalräume mit modernen Designelementen fortgesetzt, und ein neu eingerichtetes Bonding-Zimmer ermöglichte den Müttern, auch nach einem Kaiserschnitt trotz Überwachung sofort ihre Kinder bei sich behalten zu können. In diesem Jahr erhält zudem im Zuge der Umbaumaßnahmen nach den Umzügen ins Haus 7 die Wöchnerinnenstation neue Räume und damit mehr Betten. "Eine dringend erforderliche Erweiterung, denn wir wollen auch weiterhin jede Schwangere, die zu uns kommt, betreuen können", so Stepan.

​Haben Sie Fragen?

Ihre Ansprechpartner im Bereich Pressemitteilungen

Universitätsklinikum Leipzig

Helena Reinhardt
0341 – 97 15905

 

Medizinische Fakulät

Peggy Darius
0341 – 97 15798

 

​Hinweise zu den Fotos

Wir weisen darauf hin, dass unsere Fotos ausschließlich im Zusammenhang mit den Pressemitteilungen verwendet werden dürfen. Eine weitergehende Nutzung bedarf der vorherigen ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung.