Sie sind hier: Skip Navigation LinksUniversitätsmedizin Leipzig

Pressemitteilung vom 05.12.2018

Kleine Kinder – große Gefahren

„Tag des brandverletzten Kindes“ am UKL mit Riesen-Küche

Die „Riesen-Küche“: Die einer realen Küche nachempfundenen überdimensionierten Möbelstücke helfen Erwachsenen, Alltagsgefahren aus der Perspektive ihrer Kinder zu erleben.

Die „Riesen-Küche“: Die einer realen Küche nachempfundenen überdimensionierten Möbelstücke helfen Erwachsenen, Alltagsgefahren aus der Perspektive ihrer Kinder zu erleben.

Leipzig. Jedes Jahr müssen allein in Deutschland mehr als 30.000 Mädchen und Jungen unter 15 Jahren mit Verbrennungen und Verbrühungen ärztlich versorgt werden. Etwa 6000 verletzen sich dabei so schwer, dass sie stationär behandelt werden müssen. Um auf die Folgen aufmerksam zu machen, ruft der Verein "Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder" jährlich am 7. Dezember zum bundesweiten "Tag des brandverletzten Kindes" auf. Das Universitätsklinikum Leipzig (UKL) beteiligt sich auch in diesem Jahr daran und lädt ab sofort Kinder und ihre Eltern ins Foyer von Haus 6 ein. Dort werden häufige Alltagsgefahren in einer "Riesen-Küche" erlebbar gemacht.

Unter dem Motto "Noch ganz klein -  schon brandverletzt" wird der Aktionstag bereits zum neunten Mal am UKL begangen. Warum diesem Thema so viel Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte, erläutert Prof. Martin Lacher, Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie am UKL: "Mädchen und Jungen unter fünf Jahren zählen zur so genannten Hochrisikogruppe bei Verbrennungs- und Verbrühungsunfällen, welche praktisch immer im häuslichen Umfeld in Obhut der Familie passieren. Um diese Unfälle zu vermeiden, wollen wir vor allem Eltern erreichen und auf Risikofaktoren, Verletzungen und deren Folgen aufmerksam machen."
Die im Foyer von Haus 6 aufgebaute "Riesen-Küche" ist dabei nicht nur lustig anzuschauen. "Die einer realen Küche nachempfundenen überdimensionierten Möbelstücke sollen Erwachsenen helfen, Alltagsgefahren wie den heißen Topf auf dem Herd, den sprudelnden Wasserkocher oder die reizvolle Backofenscheibe aus der Perspektive ihrer Kinder zu erleben. Zudem geben wir wichtige Informationen, wie im Notfall schnell und richtig gehandelt wird, wenn es doch einmal zu einer Verbrühung kommt.", erklärt Prof. Lacher.

Zum Aktionstag am Freitag, 7. Dezember, führt um 9 Uhr, 10 Uhr und 11 Uhr der Klinikclown durch die "Riesen-Küche" und zeigt eingeladenen Kindergartengruppen und Besucherkindern mit viel Witz, was passieren kann, wenn man nicht aufpasst. Darüber hinaus stellen die Klinikärzte nützliche Präventionsmaßnahmen auf Postern vor.
Die "Riesen-Küche" bleibt bis 14. Dezember aufgebaut.

Tag des brandverletzten Kindes

"Riesen-Küche" bis 14.Dezember,
Universitätsklinikum Leipzig,
Haus 6, Foyer,
Liebigstraße 20a,
04103 Leipzig

​Haben Sie Fragen?

Ihre Ansprechpartner im Bereich Pressemitteilungen

Universitätsklinikum Leipzig

Helena Reinhardt
0341 – 97 15905

 

Medizinische Fakulät

Peggy Darius
0341 – 97 15798

 

​Hinweise zu den Fotos

Wir weisen darauf hin, dass unsere Fotos ausschließlich im Zusammenhang mit den Pressemitteilungen verwendet werden dürfen. Eine weitergehende Nutzung bedarf der vorherigen ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung.