Sie sind hier: Skip Navigation LinksUniversitätsmedizin Leipzig

Dr. Hubertus von Grünberg Stiftung

​​​​​​​Die Dr. Hubertus von Grünberg Stiftung sieht es als ihre Aufgabe an, das Wissen um Ursachen, Diagnostik und Therapie von Erkrankungen zum Wohle der Menschen zu mehren. Insbesondere sollen anwendungsorientierte Forschungsprojekte gefördert werden, die helfen sollen, Lücken zwischen medizinisch-naturwissenschaftlicher Grundlagenforschung und ihrer Anwendung im klinischen Alltag möglichst rasch zu schließen.

Die Stiftung

Die Dr. von Grünberg Stiftung verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke. Sie ist politisch und konfessionell neutral.

Stiftungszweck ist die Förderung von

  • Forschung im Bereich der Medizin und die Entwicklung sowie Einführung von innovativen Konzepten und Behandlungstechniken für eine optimale Patientenversorgung
  • wissenschaftlichen Projekten im medizinischen Bereich
  • akademischer Lehre und von medizinischer Aus- und Weiterbildung.

Die Stiftungsmittel sollen für Projekte der nachfolgend genannten chirurgisch-onkologischen Kliniken eingesetzt werden:

​Der Stifter - Dr. Hubertus von Grünberg

Dr. Hubertus von Grünberg wurde am 20. Juli 1942 in Swinemünde (Usedom) geboren. Im Jahr 1951 floh Grünberg mit seiner Familie nach Westdeutschland. Nach dem Abitur in Remscheid studierte er theoretische Physik an der Universität zu Köln und wurde 1970 mit einer Dissertation über eine Relativitäts- theorie promoviert.

Nach einer Managementausbildung an der Harvard University begann Herr von Grünberg seine Managementkarriere 1971 bei dem Automobilzulieferer Alfred Teves GmbH in Frankfurt, damals ein Tochterunternehmen des U.S. amerikanischen ITT-Konzerns. Er stieg innerhalb des Konzerns auf zum Chef von ITT Automotive und Vize-Präsidenten des ITT-Konzerns.

1991 kam er als Vorstandsvorsitzender zur Continental AG. 1999 wechselte er in deren Aufsichtsrat, und übernahm dessen Vorsitz bis zum Jahr 2009.

Herr von Grünberg war von 1999 - 2020 Verwaltungsratsmitglied der Schindler Holding AG in der Schweiz. Zudem hatte er Aufsichtsratsmandate bei der Allianz-Versicherungs-AG, der Deutschen Telekom AG, der MAN AG und der Deutschen Post AG und war Beirat bei der BHF-Bank. Einige Mandate legte er nieder, als er 2007 zum Verwaltungsratspräsidenten der ABB-Gruppe berufen wurde. Diese Funktion hatte er bis 2015 inne.

Quelle: Wikipedia

Spenden

Wenn Sie selbstlos helfen wollen, die medizinische Behandlungsqualität, die Forschung und die Lehre & Ausbildung in den genannten Fachgebieten zu entwickeln und zu verbessern, können Sie auf folgendes Bankkonto Geld spenden. Jeder einzelne Euro ist herzlich willkommen und wird im Sinne der Stiftung eingesetzt werden!

SPENDENKONTO

Dr. Hubertus von Grünberg Stiftung

Sparkasse Hannover
IBANDE57 2505 0180 0910 5263 38 

Über die Verwendung der gespendeten Gelder entscheidet der Stiftungsvorstand bestehend aus drei Mitgliedern: Dr. Hubertus von Grünberg, Prof. Dr. med. habil. Jens-Uwe Stolzenburg (Vorsitzender), Prof. Dr. med. habil. Christoph Josten (Stellvertretender Vorsitzender).

Unter „Projekte" wird durch die geförderten Mediziner:innen und Wissenschaftler:innen zeitnah Rechenschaft über ihre mit der Spende verbundenen Arbeit abgelegt.

Bitte geben Sie uns Ihre Postanschrift an (per E-Mail oder per Brief), damit wir Ihnen eine Spendenquittung ausstellen können.

Zustiftung und Nachlass

Es besteht die Möglichkeit, dass Sie als Zustifter unser Stiftungskapital aufstocken.

Falls Sie sich entscheiden, Ihren Nachlass für zukunftsorientierte und innovative Projekte einzusetzen, dann können Sie Dr. von Grünberg Stiftung in Ihrem Testament berücksichtigen.

Durch Ihr Vermächtnis wird Ihre Erbschaft dort eingesetzt, wo Sie es zu Lebzeiten wünschen.

Projekte

Die Dr. Hubertus von Grünberg Stiftung sieht es als ihre Aufgabe an, das Wissen um Ursachen, Diagnostik und Therapie von Erkrankungen zum Wohle der Menschen zu mehren. Insbesondere sollen anwendungsorientierte Forschungsprojekte gefördert werden, die helfen sollen, Lücken zwischen medizinisch-naturwissenschaftlicher Grundlagenforschung und ihrer Anwendung im klinischen Alltag möglichst rasch zu schließen.

In diesem Sinne haben Spenden in der Medizin eine lange Tradition. Zahlreiche Entwicklungen konnten nur durch diese Form der finanziellen Hilfe entscheidend vorangebracht werden. Nicht selten ist es durch die Unterstützung vieler einzelner Spender:innen möglich, den onkologischen Patient:innen neuste Behandlungsmethoden zur Verfügung zu stellen.

Antrag auf Förderung

Ärzt:innen und Wissenschaftler:innen können ihren Antrag auf Förderung ihres Projektes formlos an die Stiftung richten.

Dr. von Grünberg Stiftung
z.Hd. Prof. Dr. med. habil. Stolzenburg
Direktor der Klinik für Urologie
Liebigstraße 20
04103 Leipzig

E-Mail: Gruenberg.Stiftung@gmx.de

Die Anträge können auch als Forschergruppe oder klinische Arbeitsgruppe eingereicht werden, wobei eine einzelne Person jeweils Hauptantragsteller sein soll.

Der Antrag sollte eine, wie bei wissenschaftlichen Anträgen üblich, Beschreibung des Projektes (maximal 4500 Zeichen, ca. drei A4 Seiten) sowie die benötigte Geldsumme enthalten. Tabellarisch soll auf einer separaten Seite die geplante Verwendung des Gelds detailliert aufgelistet werden.

Der Antrag muss in deutscher oder englischer Sprache verfasst sein und sowohl in digitaler Form (E-Mail) als auch in gedruckter Version eingereicht werden.

Der Stiftungsvorstand entscheidet alle 3 Monate über die Vergabe der zur Verfügung stehenden Mittel. Projekte können vollständig oder teilweise gefördert werden.

Kontakt

Haben Sie Fragen zur Stiftung, zum Spenden von Geldern oder zu den verschiedenen Projekten, zögern Sie bitte nicht, uns zu ​kontaktieren. Wir werden ihre Fragen umgehend beantworten oder an die entsprechenden Mediziner:innen und Wissenschaftler:innen weiterleiten.

Dr. von Grünberg Stiftung
z.Hd. Prof. Dr. med. habil. Stolzenburg
Direktor der Klinik für Urologie
Liebigstrasse 20
04103 Leipzig

E-Mail: Gruenberg.Stiftung@gmx.de


Pressemitteilung zur Stiftungsgründung

Pressemitteilung vom 07.10.2022

Zwei Millionen Euro für Entwicklung und Umsetzung innovativer Therapien

Dr. Hubertus von Grünberg Stiftung gegründet

„Wir erhalten die Chance, neue und für unsere Patient:innen hilfreiche Verfahren noch schneller und erfolgreicher in den klinischen Alltag zu überführen.“:  Prof. Christoph Josten (re.), Medizinischer Vorstand am UKL und Mitglied im Stiftungsbeirat und Prof. Jens-Uwe Stolzenburg, Vorstand der Stiftung und Direktor der UKL-Urologie. 

„Wir erhalten die Chance, neue und für unsere Patient:innen hilfreiche Verfahren noch schneller und erfolgreicher in den klinischen Alltag zu überführen.“: Prof. Christoph Josten (re.), Medizinischer Vorstand am UKL und Mitglied im Stiftungsbeirat und Prof. Jens-Uwe Stolzenburg, Vorstand der Stiftung und Direktor der UKL-Urologie.

Leipzig. Mit einem Stiftungskapital von zwei Millionen Euro will die Dr. Hubertus von Grünberg Stiftung die Entwicklung und Einführung innovativer Konzepte und Behandlungstechniken zur Versorgung von Patient:innen am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) unterstützen. Die gemeinnützige Stiftung wurde von Dr. Hubertus von Grünberg ins Leben gerufen und hat nun ihre Arbeit aufgenommen.

 

Ziel der Stiftung ist es, Wissen um Ursachen, Diagnostik und Therapie von Erkrankungen zum Wohle der Menschen zu mehren. Dabei sollen vor allem anwendungsorientierte Forschungsprojekte gefördert werden, die dazu beitragen, Lücken zwischen medizinisch-naturwissenschaftlicher Grundlagenforschung und ihrer Anwendung im klinischen Alltag möglichst rasch zu schließen. Dafür stellt der Gründer Dr. Hubertus von Grünberg ein Stiftungskapital von zwei Millionen Euro zur Verfügung. Eingesetzt werden sollen die Mittel in den kommenden zehn Jahren vor allem in Projekten der onkologischen Chirurgie in Kliniken am Universitätsklinikum Leipzig. Damit möchte der Unternehmer, der dem UKL persönlich in besonderer Weise verbunden ist, vor allem Verfahren der innovativen Chirurgie in den klinischen Fächern fördern. 

"Wir sind sehr erfreut über diese außerordentliche Form der Unterstützung unserer Arbeit und danken Dr. von Grünberg ausdrücklich", sagt Prof. Christoph Josten, Medizinischer Vorstand am UKL und Mitglied im Stiftungsbeirat. "Auf diese Weise erhalten wir die Chance, neue und für unsere Patient:innen hilfreiche Verfahren noch schneller und erfolgreicher in den klinischen Alltag zu überführen. Wir hoffen darüber hinaus, dass weitere Persönlichkeiten sich in diese Stiftung einbringen." 

Mit einer großen Erfahrung auf diesem Gebiet sei das Universitätsklinikum Leipzig besonders prädestiniert für den Einsatz und die Weiterentwicklung innovativer chirurgischer Techniken, ergänzt Prof. Jens-Uwe Stolzenburg, Vorstand der Stiftung und Direktor der UKL-Urologie.
Der international renommierte Experte für robotergestütztes Operieren hat 2021 am UKL das Zentrum für roboterassistierte und navigierte Chirurgie ins Leben gerufen. 
"Seit September 2022 verfügen wir zudem über hypermoderne Operationssäle, in denen wir diese Verfahren noch umfassender anwenden können", so Stolzenburg weiter. "Mit Hilfe der Dr. Hubertus von Grünberg Stiftung können wir nun künftig das Wissen und Können in der modernen, schonenden Chirurgie wesentlich erweitern und weiterentwickeln. Davon werden viele unserer Patient:innen schon in Kürze profitieren können", ist der leidenschaftliche Operateur überzeugt. Die ersten Förderanträge für Projekte, für deren Unterstützung jährlich bis zu 200.000 Euro zur Verfügung stehen, seien bereits in Arbeit.​​

Rechtliche Beratung und Unterstützung bei der Stiftungsgründung

Bei der Gründung der Dr. Hubertus von Grünberg Stiftung​ hat uns die Rechtsanwaltskanzlei GRUENDELPARTNER rechtlich begleitet und unterstützt.​​​

GRUENDELPARTNER
dler-Passage, Aufgang B
Grimmaische Str. 2-4
04109 Leipzig
www.gruendelpartner.de