Sie sind hier: Skip Navigation LinksUniversitätsmedizin Leipzig

Pressemitteilung vom 13.04.2021

20. April: Online-Patientenseminar „Plastische Chirurgie der weiblichen Brust“ am Universitätsklinikum Leipzig

Broschüre zu Hilfe nach Brustamputation von UKL-Experten vollständig überarbeitet

Dr. Rima Nuwayhid erklärt anhand von Modellen verschiedene Brustimplantate.

Dr. Rima Nuwayhid erklärt anhand von Modellen verschiedene Brustimplantate.

Leipzig. Die weibliche Brust und moderne Techniken der plastischen Chirurgie an der Brust stehen im Mittelpunkt eines Online-Patientenseminars des Bereichs Plastische Chirurgie des Universitätsklinikums Leipzig (UKL) am Dienstag, 20. April 2021.
Die Expertinnen und Experten des Bereichs für Plastische, ästhetische und spezielle Handchirurgie des UKL haben zudem eine Broschüre der Frauenselbsthilfe Krebs (FSH) zum Thema "Brustamputation – Wie geht es weiter?" vollständig überarbeitet. Sie bietet Betroffenen hilfreiche Orientierung und dient als "Anlass" für dieses Webinar.

"Kaum ein Organ nimmt an den Veränderungen im Leben einer Frau so teil wie die Brust. Schwangerschaften, Gewichtsveränderungen, aber auch Erkrankungen beeinflussen das Erscheinungsbild der Brust", sagt Prof. Stefan Langer, Leiter des Bereichs für Plastische, ästhetische und spezielle Handchirurgie am UKL und Leiter der Online-Patientenveranstaltung. Doch so vielfältig, wie die Einflüsse auf die Brust seien, so vielfältig seien auch die Beschwerden, die von ihr ausgingen, sagt der Experte. Alterungsprozesse und Belastungen in Schwangerschaft und Stillzeit könnten genauso wie Gewichtsverluste zu Veränderungen der Brust führen. "So vorteilhaft ein Gewichtsverlust für Sie und Ihre Gesundheit ist, an der Brust kann er Spuren hinterlassen", erläutert Prof. Langer. 

Im aktuellen Webinar am 20. April 2021 geht es daher ab 18 Uhr in kurzen Expertenvorträgen um die Möglichkeiten einer Bruststraffung nach Schwangerschaft und Stillzeit als auch den Brustaufbau mit Silikonimplantaten oder aus körpereigenem Gewebe. "Vom Ausgleich kleiner Unebenheiten mit an anderer Stelle abgesaugtem Fettgewebe über den Brustaufbau mit Expandern und Implantaten bis zur Rekonstruktion einer amputierten Brust aus Gewebe vom Unterbauch: Mit den Methoden der plastischen Chirurgie kann für die Frau ein hervorragendes Ergebnis erreicht werden", hebt Prof. Langer hervor. Er und sein Team können dabei auf viele Jahre Erfahrung in der ästhetischen und rekonstruktiven Brustchirurgie zurückgreifen. 

Nach den Kurzvorträgen besteht für die Teilnehmer der kostenfreien Veranstaltung die Möglichkeit, ihre Fragen im Live-Chat an die Experten zu richten. 

 

Brustkrebs: Info-Broschüre vollständig überarbeitet

Die Frauenselbsthilfe Krebs (FSH) ist einer der größten Krebs-Selbsthilfevereine Deutschlands und betreibt unter dem Motto "mutig bunt aktiv" bundesweit regionale Gruppen. Hier haben von Brustkrebs betroffene Frauen und ihre Angehörigen die Möglichkeit, an Gruppentreffen, einer Telefonberatung sowie einer aktiven "Online-Community" teilzunehmen. 

Für Patientinnen nach einer Brustamputation bietet FSH eine Broschüre zum Thema "Brustamputation - Wie geht es weiter?" an. Diese wurde aktuell unter Leitung von Prof. Stefan Langer und unter Mitarbeit von Dr. Rima Nuwayhid vom UKL vollständig überarbeitet. 

"Betroffenen Patientinnen legen wir diese Broschüre ans Herz", erklärt Dr. Nuwayhid, "denn darin erhalten sie umfassende Informationen auf neuestem wissenschaftlichem Stand zu den verschiedenen Möglichkeiten des Brustaufbaus. In einer schwierigen Phase für Betroffene bietet diese Broschüre hilfreiche Orientierung", so die Assistenzärztin.

Die Broschüre kann auf der Internetseite der Frauenselbsthilfe Krebs heruntergeladen werden (www.frauenselbsthilfe.de/aktuell/aktuelles/broschuere-brustamputation.html).  

 

Patientenseminar - Plastische Chirurgie der weiblichen Brust

·  Dienstag, 20. April, 18 bis 19 Uhr

·  Teilnahme unter:  https://www.ukl-live.de/plastischechirurgie/  (bevorzugter Internet-Browser: Google Chrome)

·   Anmeldung im Voraus ist nicht erforderlich

 

​Haben Sie Fragen?

Ihre Ansprechpartner für Medienanfragen

Universitätsklinikum Leipzig

Helena Reinhardt
0341 – 97 15905

 

Medizinische Fakultät

Peggy Darius
0341 – 97 15798

 

​Hinweise zu den Fotos

Wir weisen darauf hin, dass unsere Fotos ausschließlich im Zusammenhang mit den Pressemitteilungen verwendet werden dürfen. Eine weitergehende Nutzung bedarf der vorherigen ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung.