Sie sind hier: Skip Navigation LinksUniversitätsmedizin Leipzig

Pressemitteilung vom 18.09.2020

Ultraschallausbildung im Medizinstudium auf neuem Niveau

Die neuen Handultraschallgeräte funktionieren draht- und kabellos.

Die neuen Handultraschallgeräte funktionieren draht- und kabellos.

Die LernKlinik der Medizinischen Fakultät Leipzig hat Zuwachs bekommen. Acht neue Handultraschallgeräte im Wert von 63.000 Euro gehören ab dem Wintersemester zur Ausstattung des innovativen Kompetenzzentrums. Die Gelder dafür wurden von der Medizinischen Fakultät im Rahmen des Programmes zur Förderung von Lehrinvestitionen bereitgestellt.

„Durch diese Anschaffung ergeben sich vielfältige Möglichkeiten für interdisziplinäre Lehrformate im Rahmen des Längsschnittcurriculums Ultraschall. An diesem beteiligen sich unter der Federführung der interdisziplinären Ultraschalleinheit am Universitätsklinikum Leipzig etwa die Fachbereiche Anatomie, Viszeralchirurgie, Anästhesie und Intensivmedizin, Geburtshilfe, Pädiatrie und Radiologie, sodass dieses Lehrprogramm zu einem Vorzeigeprojekt unserer Fakultät geworden ist,“ sagt Dr. Daisy Rotzoll, Leiterin des Skills- und Simulationszentrums LernKlinik. 

Das Besondere an den modernen Geräten: Sie funktionieren draht- und kabellos. Diese Technologie ist erst seit kurzem auf dem Markt und bietet zahlreiche Vorteile. Die Ultraschallbilder werden per W-LAN direkt von den Handgeräten auf den Bildschirm eines Monitors, zum Beispiel einem Tablet, abgebildet. Für den Unterricht in Seminaren können Bilder und Videos live auf einen Beamer übertragen werden. Die Diagnostik mit Handultraschallgeräten wird mobiler und perspektivisch im Vergleich zu herkömmlichen, stationären Modellen preiswerter. 

„Beim Ultraschall wird ein nicht standardisiertes Bild erzeugt, da man die Organe aus verschiedenen Perspektiven betrachtet. Die Interpretation der Befunde ist daher anspruchsvoll und muss von angehenden Ärztinnen und Ärzten gelernt und geübt werden. Deshalb ist es wichtig, dass man im Studium damit so zeitig wie möglich anfängt. In Zukunft können wir dem Einzelnen viel mehr praktische Übungszeit geben“, sagt Dr. Thomas Karlas, Oberarzt im Klinikbereich Gastroenterologie und Leiter der interdisziplinären Ultraschalleinheit am Universitätsklinikum Leipzig. Mit den tragbaren Geräten sei es für die Lehrenden in Zeiten von Covid 19 zudem besser möglich, Abstandsregeln umzusetzen und Lerngruppen einzuteilen. Zu den neuen Handultraschallgeräten gibt es ein Video auf Youtube.

​Haben Sie Fragen?

Ihre Ansprechpartner im Bereich Pressemitteilungen

Universitätsklinikum Leipzig

Helena Reinhardt
0341 – 97 15905

 

Medizinische Fakulät

Peggy Darius
0341 – 97 15798

 

​Hinweise zu den Fotos

Wir weisen darauf hin, dass unsere Fotos ausschließlich im Zusammenhang mit den Pressemitteilungen verwendet werden dürfen. Eine weitergehende Nutzung bedarf der vorherigen ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung.