Sie sind hier: Skip Navigation LinksUniversitätsmedizin Leipzig

Pressemitteilung vom 08.10.2020

Prof. Baerwald warnt: Weglassen der Rheuma-Medikamente aus Corona-Angst wäre absolut kontraproduktiv

Fazit zum Welt-Rheuma-Tag am 12.10.2020 : Patienten des UKL bisher gut durch die Corona-Pandemie gekommen

Prof. Dr. Christoph Baerwald, Leiter der Rheumatologie am Universitätsklinikum Leipzig.

Prof. Dr. Christoph Baerwald, Leiter der Rheumatologie am Universitätsklinikum Leipzig.

Leipzig. Die rund 1500 Rheuma-Patienten, die am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) behandelt werden, sind bisher gut durch die Corona-Pandemie gekommen. "Wir hatten nur wenige Fälle, bei denen Patienten mit rheumatischen Erkrankungen sich mit Covid-19 infizierten", sagt Prof. Dr. Christoph Baerwald, Leiter des Bereichs Rheumatologie am UKL. "Dabei gab es zum Glück nur milde Verläufe."

Wie der UKL- Rheumatologe mit Blick auf den Welt-Rheumatag am 12. Oktober erläutert, gab es am Anfang der Pandemie die Befürchtung, dass Rheuma-Patienten besonders gefährdet sind. Denn Patienten mit Autoimmunerkrankungen, wie es entzündliche rheumatische Krankheiten eben sind, haben oftmals ein geschwächtes Immunsystem, weil durch Einnahme von Rheuma-Medikamenten die Immunabwehr geschwächt werden kann. Das wiederum könnte zu einem hohen Risiko für schwere Verläufe führen. "Erste Untersuchungen aus hochbelasteten Covid-19-Gebieten in Italien und den USA ergaben dann jedoch, dass keine besondere Gefährdung für Rheumatiker festzustellen war. Deshalb wurden und werden alle betroffenen Patienten eindringlich gemahnt, weiterhin ihre Medikamente einzunehmen. Denn das Absetzen der Präparate aus Angst vor Covid-19 wäre absolut kontraproduktiv: Die Betreffenden könnten durch das Weglassen der Tabletten einen Schub ihrer Rheumaerkrankung verursachen, was wiederum einen Risikofaktor für eine Covid-19 Infektion darstellt", warnt Prof. Baerwald. So wurde auch bei den wenigen Rheuma-Patienten, bei denen eine Corona-Infektion festgestellt wurde, die medikamentöse Therapie nur kurz pausiert und nach wenigen Tagen wieder fortgeführt. 

Natürlich kommen unter den Rheuma-Patienten immer wieder Fragen auf. Deshalb bedauert es Prof. Baerwald, dass er in diesem Jahr keine Präsenzveranstaltung zum Welt-Rheumatag durchführen kann. "Um so erfreulicher ist es, dass am 12. Oktober von der Rheuma-Liga organisierte Fachvorträge im Internet und auf YouTube geben wird, um die rund 1,5 Millionen Menschen mit rheumatischen Erkrankungen in Deutschland über neueste Medikamente und Therapien zu informieren."

 

Mehr dazu: https://www.welt-rheuma-tag.de/

 

 

 

 

 

 

 

​Haben Sie Fragen?

Ihre Ansprechpartner im Bereich Pressemitteilungen

Universitätsklinikum Leipzig

Helena Reinhardt
0341 – 97 15905

 

Medizinische Fakulät

Peggy Darius
0341 – 97 15798

 

​Hinweise zu den Fotos

Wir weisen darauf hin, dass unsere Fotos ausschließlich im Zusammenhang mit den Pressemitteilungen verwendet werden dürfen. Eine weitergehende Nutzung bedarf der vorherigen ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung.