Sie sind hier: Skip Navigation LinksUniversitätsmedizin Leipzig

Pressemitteilung vom 07.01.2020

76 Menschen spendeten 2019 am Universitätsklinikum Leipzig ihr Gewebe

Fotoausstellung zeigt Möglichkeiten der Hornhauttransplantation

Logo der DGFG

Logo der DGFG

Leipzig. 2.753 Gewebespenden zählte die Deutsche Gesellschaft für Gewebetransplantation (DGFG) 2019 in Deutschland. Damit konnte die DGFG erstmalig 5.740 Patienten zeitnah und sicher mit einem Transplantat versorgen. Eine der spendenstärksten Kliniken in Sachsen ist das Universitätsklinikum Leipzig (UKL): Allein hier überließen 76 Menschen ihr Gewebe, insgesamt 187 Präparate.

Bundesweit gesehen spendeten die meisten Menschen im vergangenen Jahr nach ihrem Tod ihre Augenhornhaut. Die DGFG konnte so über 3600 Patienten mit einem Hornhauttransplantat versorgen. Im Durchschnitt werden pro Jahr rund 7000 Hornhauttransplantationen in Deutschland durchgeführt.
Auch am UKL konnte die DGFG zum Großteil Augenhornhautspenden realisieren, nämlich 147 der 187 gespendeten Gewebe. Trübt sich die Augenhornhaut wegen einer Erkrankung oder Verletzung ein, kann eine Transplantation Patienten vor der Erblindung bewahren.

Doch Hornhauttransplantate sind nur begrenzt verfügbar: Hinter jedem Transplantat steht ein verstorbener Mensch, der sich zu Lebzeiten für die Gewebespende nach dem Tod entschieden hat. Oft treffen auch Angehörige die Entscheidung. Zusammen mit dem UKL macht die DGFG mit einer Fotoausstellung auf die Möglichkeiten der Hornhauttransplantation aufmerksam. Dank Spendengeldern konnte eine Fotowanderausstellung initiiert werden, die nun mehrere Monate auch in der Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde in Haus 1 des UKL, Liebigstraße 12, zu sehen ist.
Fotografin Alexandra Bidian begleitete für die Reportage "Wieder-Sehen" eine Patientin mit Fuchs'scher Endotheldystrophie auf ihrem Weg vom trüben Blick zurück zum klaren Sehen. Die Motive der Reportage zeigen, woher das Spendergewebe kommt, wie es aufbereitet und gelagert wird und welche Schritte außerdem bis zur erfolgreichen Transplantation notwendig sind.

Die 76 Gewebespender am UKL überließen insgesamt 187 einzelne Gewebepräparate, die an die Gewebebanken im Netzwerk verschickt wurden. Darunter waren neben den 147 Augenhornhäuten auch 20 so genannte muskuloskelettale Gewebe, wie zum Beispiel Knochen, Sehnen, Bänder oder Haut, gespendet bei einer Multi-Organspende, sowie 16 Blutgefäße und vier kardiovaskuläre Gewebe (Herzen).

Die DGFG fördert seit 1997 die Gewebespende und -transplantation in Deutschland. Auf Basis des Gewebegesetzes von 2007 sind alle Tätigkeiten und Ablaufprozesse der Gewebespende gesetzlich geregelt. Für alle Gewebezubereitungen gilt das Handelsverbot. Die DGFG vermittelt ihre Transplantate über eine zentrale Vermittlungsstelle mit einer bundesweiten Warteliste. Jede medizinische Einrichtung in Deutschland kann Gewebe von der DGFG beziehen. Als unabhängige, gemeinnützige Gesellschaft wird die DGFG ausschließlich von öffentlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens getragen. Das UKL ist einer der Gesellschafter der DGFG (www.gewebenetzwerk.de).

 

​Haben Sie Fragen?

Ihre Ansprechpartner im Bereich Pressemitteilungen

Universitätsklinikum Leipzig

Helena Reinhardt
0341 – 97 15905

 

Medizinische Fakulät

Peggy Darius
0341 – 97 15798

 

​Hinweise zu den Fotos

Wir weisen darauf hin, dass unsere Fotos ausschließlich im Zusammenhang mit den Pressemitteilungen verwendet werden dürfen. Eine weitergehende Nutzung bedarf der vorherigen ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung.