Sie sind hier: Skip Navigation LinksAbteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie

Krebs im jungen Erwachsenenalter – Fortsetzung der AYA-LE Längsschnittstudie

​​​Beteiligte Wissenschaftler:
Dipl.-Psych. Katja Leuteritz
Michael Friedrich, M.A. (Soziologie)
Dr. rer. med. Kristina Geue
Prof. Dr. Anja Mehnert-Theuerkauf

Projektbeschreibung:
Etwa 3% der Krebsneuerkrankungen betreffen junge erwachsene Patienten im Alter zwischen 15 und 39 Jahren. Im jungen Erwachsenenalter an Krebs zu erkranken, stellt ein non-normatives Lebensereignis dar und geht für die Betroffenen oftmals mit weitreichenden körperlichen, sozialen und psychischen Folgen einher. Das junge Lebensalter, die steigende Inzidenz in den letzten beiden Jahrzehnten sowie die überdurchschnittlich gute Prognose lassen Fragen der Nachsorge und Spätfolgen für die Versorgung dieser Patientengruppe immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Das Forschungsprojekt plant, die bereits etablierte AYA-LE Längsschnittstudie anhand von zwei weiteren jährlichen Befragungen (t5, t6) fortzuführen. Ziel ist es, zum einen die Lebensqualität und das psychische Befinden im Langzeitverlauf darstellen zu können und damit Daten von AYA Langzeitüberlebenden zu generieren. Zum anderen werden zwei noch unterbeforschte Themenschwerpunkte (t5: Coping/Ressourcen;
t6: soziale Beziehungen) anhand validierter Fragebögen erhoben. Dafür sollen die Teilnehmer der bestehenden umfangreichen AYA-Stichprobe (Krebspatienten, die im Alter zwischen 18 und 39 Jahren erkrankten: t3abgeschlossen: n=438, t4laufend: Zwischenstand n=357) weiter einmal jährlich im Langzeitverlauf quantitativ befragt werden. Insgesamt sollen für die sechs Messzeitpunkte (t1 bis t6) Daten von 300 jungen Krebspatienten vorliegen.

Durch die weitere Fortführung der AYA-LE Studie werden bezüglich der Lebensqualität und des psychischen Befindens erstmals längsschnittliche Daten für AYA Langzeitüberlebende zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus ermöglichen die querschnittlich erhobenen Themen einen vertieften Einblick in die Lebenswelt der jungen Erwachsenen mit Krebs. Die Befunde über diese sechs Erhebungswellen sollen maßgeblich dazu beitragen, ein AYA spezifisches Survivorship-Programm zu konzipieren und damit zu einer verbesserten psychosozialen Versorgung dieser Patientengruppe beizutragen.

Kontakt:
Dr. rer. med. Kristina Geue
E-Mail: kristina.geue@medizin.uni-leipzig.de  

Förderung:
Deutsche Krebshilfe

Projektnummer:
933000-183

Laufzeit:
7/2020 – 12/2021

Philipp-Rosenthal-Str. 55, Haus W
04103 Leipzig
Telefon:
0341 - 97 18800 (Chefsekretariat)
Telefon:
0341 - 97 18803 (Wiss. Sekretariat)
Fax:
0341 - 97 15419
Map