Sie sind hier: Skip Navigation LinksAbteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie

Positive und negative Folgen belastender Lebensereignisse und individuelle sowie gesellschaftliche Einflussfaktoren auf die Verarbeitung

​Positive and negative consequences of stressful life events as well as individual and social coping factors

Beteiligte Wissenschaftlerinnen:
Betreuerin der Promotion: PD Dr. P. H. Heide Glaesmer
Stipendiatin: Dipl.-Psych. Svenja Eichhorn

Zusammenfassung:
Im Rahmen des Promotionsprojektes wurden sowohl negative (PTBS, Alexithymie) als auch positive Folgen (posttraumatisches Wachstum) belastender Lebensereignisse untersucht. Die Betrachtung individueller (Versöhnungsbereitschaft) und gesellschaftlicher Einflussfaktoren (soziale Unterstützung, gesellschaftliche Anerkennung) auf die Belastungsverarbeitung stellte einen zentralen Bestandteil der Promotionsarbeit dar. Die Fragestellungen wurden unter Einbezug verschiedener Stichproben belasteter Personen beantwortet (sexuell kriegstraumatisierte Frauen; nicht-sexuell kriegstraumatisierte Frauen; Teilstichprobe der Allgemeinbevölkerung mit zum Teil mehrfacher Traumatisierung). Vor dem Hintergrund der aktuellen Forschungslage waren sowohl etablierte (PTBS, soziale Unterstützung, Alexithymie) als auch bislang wenig untersuchte Konstrukte (posttraumatisches Wachstum, gesellschaftliche Anerkennung, Versöhnungsbereitschaft) Untersuchungsgegenstand der Promotionsarbeit.

Förderung:
Freistaat Sachsen (Sächsisches Wiedereinstiegsstipendium) /
Medizinische Fakultät der Universität Leipzig

Laufzeit:
6/2015 – 5/2016

Philipp-Rosenthal-Str. 55, Haus W
04103 Leipzig
Telefon:
0341 - 97 18800 (Chefsekretariat)
Telefon:
0341 - 97 18803 (Wiss. Sekretariat)
Fax:
0341 - 97 15419
Map