Sie sind hier: Skip Navigation LinksAbteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie

Peer2Me – Peer Mentoring für junge Erwachsene mit Krebs

Beteiligte Wissenschaftlerinnen:
Dr. rer. med. Diana Richter (Projektleitung)
Dr. rer. med. Kristina Geue
Prof. Dr. Anja Mehnert

Projektbeschreibung:
Psychosoziale Belastungen von jungen Krebspatienten resultieren aus einer Vielzahl gravierender krankheits- und behandlungsbedingter Stressoren wie beispielsweise Schmerzen, Ängste oder dem Verlust von sozialen Kontakten und gehen mit unerfüllten Informations- sowie Unterstützungsbedürfnissen einher.

In der Patientengruppe junger Krebspatienten, den sogenannten „Adolescents and Young Adults“ (AYAs), ist die soziale Unterstützung von zentraler Bedeutung, wobei hierbei nicht nur die Familie und Freunde relevant sind, sondern auch gleichaltrige Krebspatienten. So zeigen Studien, dass sich AYAs Austausch mit anderen AYA-Patienten über die Erkrankung wünschen, um von den Erfahrungen zu profitieren. Leider stehen die Entwicklung und Evaluierung geeigneter Peer-Support Interventionen bislang noch aus. Unser Forschungsprojekt „Peer2Me“ soll diese Versorgungslücke schließen.

In einer Interventionsstudie im Prä-Post-Design wird jungen Krebspatienten im Alter zwischen 18 und 39 Jahren die Teilnahme an einem Peer-Mentorenprogramm angeboten. Dabei fungieren junge ehemalige Krebspatienten mit abgeschlossener Behandlung als Mentoren und begleiten akut an Krebs erkrankte junge Erwachsene (N=24) in der Zeit nach Diagnosestellung für einen Zeitraum von drei Monaten. Die Mentoren nehmen vor ihrem Einsatz an einer Schulung teil, welche die Vermittlung geeigneter Gesprächstechniken, Kernthemen im Umgang mit der Krebserkrankung sowie eine Beratung zu weiteren Versorgungsstrukturen beinhaltet.

Zu Beginn und am Ende der Intervention werden alle Teilnehmer mittels standardisierter Fragebögen und qualitativer Interviews befragt. Damit können zum einen Aussagen über die Umsetzbarkeit im, dem Inanspruchnahmeverhalten sowie der Zufriedenheit mit dem Peer-Support getroffen werden. Zum anderen wird eine erste Überprüfung bezüglich der Veränderungen des psychischen Befindens, der sozialen Unterstützung und der Krankheitsbewältigung erfolgen.

Diese Machbarkeitsstudie soll erste Ergebnisse zu Peer-Support Interventionen für AYAs aufzeigen und als Grundlage für zukünftige klinisch randomisierte Studien zur Wirksamkeit des Peer-Mentoring dienen.

Kontakt:
Dr. rer. med. Diana Richter
Telefon: 0341 - 97 15426
E-Mail: diana.richter@medizin.uni-leipzig.de

Förderung:
Nachwuchswissenschaftlerprogramm der Medizinischen Fakultät, Universität Leipzig

Projektnummer:
933000-154

Laufzeit:
1/2019 – 4/2020

Philipp-Rosenthal-Str. 55, Haus W
04103 Leipzig
Telefon:
0341 - 97 18800 (Chefsekretariat)
Telefon:
0341 - 97 18803 (Wiss. Sekretariat)
Fax:
0341 - 97 15419
Map