Sie sind hier: Skip Navigation LinksPoliklinik für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde DC/TMD-Trainingszentrum

DC/TMD - Deutsche Version

Als Nachfolger der 1992 erstmals veröffentlichten und mittlerweile im Forschungsbereich als Quasi-Standard etablierten Research Diagnostic Criteria for Temporomandibular Disorders (RDC/TMD) wurden 2014 auf Basis vieler wissenschaftlicher Studien, die Diagnostic Criteria for Temporomandibular Disorders (DC/TMD) publiziert. In einem gemeinsamen Projekt der Universitäten Heidelberg sowie Leipzig und mit finanzieller Unterstützung durch die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund und Kieferheilkunde (DGZMK) wurden diese Kriterien kulturadäquat in die deutsche Sprache übersetzt und 2019 durch das zuständige Konsortium (International Network for Orofacial Pain and Related Disorders Methodology - INfORM) freigegeben. Die offizielle deutsche Version finden Sie direkt auf der Webseite des Konsortiums. Um den Überblick zu erleichtern sollen auf dieser Webseite die für den deutschsprachigen Raum relevanten Informationen, Formulare und Hilfsmittel in übersichtlicher Form aufgeführt werden.

 

Screening auf CMD

Da die Anwendung einer umfangreichen zahnärztlichen funktionellen Untersuchung an jedem Patienten unangemessen wäre, ist eine Vorselektion sinnvoll. Hierfür stehen entsprechende Screeninginstrumente zur Verfügung. Aus der OPPERA-Studie, in der über 3000 Probanden ohne RDC/TMD-Diagnose über mehrere Jahre nachverfolgt wurden, ist bekannt, dass klinische Variablen, wie z. B. ein singuläre Druckdolenz der Kaumuskulatur, zu einer unangemessen hohen Anzahl falsch-positiver Ergebnisse führt. Insofern erreichen unspezifische klinische Befunden keine guten prognostischen Werte. Aus diesem Grund basieren aktuelle, wissenschaftlich anerkannte Screening-Instrumente ausschließlich auf anamnestischen Daten. Auch ist bekannt, dass vor Anwendung der Screening-Instrumente zahnbezogene Schmerzen bestmöglich ausgeschlossen werden sollten um falsch-positive Ergebnisse zu vermeiden.

Ein auf über 2000 deutschen Patienten und Probanden basierendes, validiertes Screening-Instrument steht auf Grundlage der RDC/TMD zur Verfügung. Mit der simplen Frage „Haben Sie Schmerzen in der rechten Gesichtshälfte, in der linken oder in beiden?[os1] " ist es möglich mit einer Sensitivität (richtig-positiv) von 96 % und Spezifität (richtig-negativ) von 95 % eine sehr gute Vorselektion von Personen mit behandlungsbedürftigen schmerzhaften CMD zu erreichen. Die deutschen Referenz-Standards der DC/TMD empfehlen die routinemäßige Verwendung dieser Frage im Rahmen der Eingehenden Untersuchung zur Evaluation des funktionellen Behandlungsbedarfs, insbesondere vor umfangreichen restaurativen Maßnahmen.

Um gleichzeitig Schmerzen und die Unterkieferbeweglichkeit zu berücksichtigen, steht der 3Q/TMD Bogen zur Verfügung. Auf Basis der DC/TMD wurde an einer Stichprobe von 300 Personen der 3Q/TMD entwickelt, welche aus 3 Fragen besteht. Bei einer oder mehr positiv beantworteten Fragen konnten für die 3Q/TMD [os2] eine Sensitivität von 74% und Spezifität von 84 % bezüglich behandlungsbedürftigen CMD nachgewiesen werden. Sie genügen damit den wissenschaftlich empfohlenen Mindeststandards von >70 % Sensitivität und Spezifität. Diese 3 Fragen werden sinngemäß auch im Screeninginstrument der DGFDT[os3]  anwendet, wobei die erste Frage des 3Q/TMD in zwei Fragen separiert wurde. Durch die Inklusion von unspezifischen klinischen Untersuchungen ist jedoch mit einer signifikant erhöhten Anzahl an falsch-positiven Ergebnissen zu rechnen.

Eine aktuelle, wissenschaftlich fundierte, deutschsprachige Übersichtsarbeit, welche sich kritisch mit dem Thema Screening bezüglich CMD auseinandersetzt wurde in der Zeitschrift „Der Schmerz[os4] " publiziert. Nachfolgend die ausführlichen Formulare und Hilfsmittel zur klinischen Untersuchung und Diagnosebildung bei craniomandibulären Dysfunktionen.

 [os1]https://www.springermedizin.de/eine-kurzversion-der-rdc-tmd/8561676

 [os2]https://www.researchgate.net/publication/307510598_Validity_of_three_screening_questions_3QTMD_in_relation_to_the_DCTMD

 [os3]https://www.dgfdt.de/richtlinien_formulare

 [os4]https://www.springermedizin.de/screening-fuer-kraniomandibulaere-dysfunktionen/17451140

 

Formulare & Hilfsmittel der Achse I :

Untersuchungsbogen (als PDF zum Ausdruck) untersuchungsbogen-zahn-prothetik-uniklinikum-leipzig.pdf

Untersuchungsbogen (als Excel-Datei zur digitalen Befunderfassung) Untersuchungsbogen DC-TMD 19.06.29.xlsm 

Symptomfragebogen zur strukturierten Anamnese symptomfragebogen-zahn-prothetik-uniklinikum-leipzig.pdf

Flussdiagramm zur Bildung der Diagnosen unter Verwendung der Informationen aus dem Symptomfragebogen und dem Befunderhebungsbogen flussdiagramm-zahn-prothetik-uniklinikum-leipzig.pdf 

Schmerzzeichnung schmerzzeichnung-zahn-prothetik-uniklinikum-leipzig.pdf

Manual zur Befunderhebung der Achse I 2019_08_26_DC-TMD_Manual_Deutsch.pdf

 Instruktionsvideo zur Befunderhebung der Achse I ( folgt in Kürze)

Eine digitale Version der Befunderhebung soll Ende 2019 in dem Programm CMDfact (Dentaconcept) verfügbar sein. 2-Tages-Kurse zum praktischen Erlernen des Untersuchungsprozederes werden auf Anfrage und nach Bedarf durchgeführt (siehe DC/TMD-Trainingszentrum).

 

Formulare & Hilfsmittel der Achse II (Psychosoziale Diagnostik)

Gesundheitsfragebögen gesundheitsfrageboegen-verschluesselt-zahn-prothetik-uniklinikum-leipzig.pdf

Skala zur Graduierung chronischer Schmerzen (GCPS-D) gcps-d-2019-zahn-prothetik-uniklinikum-leipzig.pdf

Auswertungs- und Interpretationshilfe der Gesundheitsfragebögen Gesundheitsfragebögen Auswertungshilfe-verschlüsselt 2019.05.23.pdf

Die Gesundheitsfragebögen, GCPS-D und die zugehörige Interpretationshilfe sind nur für (zahn)ärztliches Personal verfügbar. Bitte erfragen Sie das Passwort unter prothetik@medizin.uni-leipzig.de

 

DC/TMD-Trainingszentrum

Die Universität Leipzig ist ein durch INfORM zertifiziertes Trainingszentrum.  Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse unter prothetik@medizin.uni-leipzig.de. Gerne senden wir Ihnen Kursinformationsmaterial zu. Wir freuen uns auf kommunikative und lehrreiche Tage mit Ihnen.             

 

Teilnehmer der Kalibrierungs- und Zertifizierungsveranstaltung vom 05.-07. November 2018

Termine (Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse.)

Frühjahr 2021              Training                                            Leipzig

27.02. - 28.02.  2020  Training                           nicht mehr verfügbar

05.11. - 06.11. 2019   Training                           nicht mehr verfügbar

15.11. - 17.11. 2018   Training und Kalibrierung   nicht mehr verfügbar

 

Ausgewählte deutschsprachige Publikationen zu den DC/TMD

Türp JC. Diagnostic Criteria for Temporomandibular Disorders (DC/TMD) - Vorstellung der Achse-I-Klassifikation. J CranioMand Func 2014;6:231-239.

Schierz O. Untersuchung und Diagnosebildung bei kraniomandibulären Dysfunktionen (CMD). Zahnmedizinup2date 2017;11:59-82.

Rauch A, Schierz O. CMD-Patienten und psychosoziale Diagnostik. J CranioMand Func 2019;11:335-342.

Schierz O, Reissmann DR, Rauch A. CMD-Diagnostik im Umbruch. J CranioMand Func 2019;11:345-352.

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen und gerne auch konstruktive Kritik.

PD Dr. Oliver Schierz & Dr. Angelika Rauch M.Sc.

 

 

Liebigstraße 12, Haus 1
04103 Leipzig
Telefon:
0341 - 97 21310 (Termine)
Sekretariat::
0341 - 97 21300
Fax:
0341 - 97 21309
Map