Leistungsspektrum

​​​

Labororganisation und Probenannahme

​​Dr. Anja Willenberg
Klinische Chemikerin

​​Telefon: 0341 - 97 22485
E-Mail schreiben​

​​Jeanette Meißner
Ltd. MTA

​​Telefon: 0341 - 97 22483
E-Mail schreiben

 
Die zentrale Probenannahme des Instituts in der Paul-List-Straße 13/15 ist an 7 Tagen und 24h für Patientenproben des UKL sowie externer Einsender geöffnet. Täglich gehen 1500 Laboraufträge ein. Aus den Kliniken des UKL erreicht der überwiegende Teil der Patientenproben das Institut über eine der größten Rohrpostanlagen Deutschlands. Die Patientenproben werden beim Auspacken durch unsere Mitarbeiter auf den Füllstand der Blutröhrchen und das Vorhandensein sowie korrekte Bekleben eines Barcodes geprüft. Danach wird jedes Probengefäß ab Juni 2020 über ein hochmodernes vollautomatisiertes Perianalytiksystem mit integrierten Präanalytikmodulen über den Barcode erfasst, zentrifugiert, und an die Laboranalyzer zur Diagnostik transportiert. Besonders wertvolle Materialien wie Liquor oder pädiatrische Proben in Microgefäßen werden manuell bearbeitet.
Die Beauftragung erfolgt überwiegend durch beleglose Online-Anforderung im LIS. Stufendiagnostik mit elektronischen Nacherfassung ist parameterabhängig möglich. Im Kühlarchiv wird Serum und Lithium-Heparin-Plasma 7 Tage, EDTA-Vollblut, Citrat-Plasma und Urin jeweils 2 Tage aufbewahrt.

Klinische Chemie und Urindiagnostik

Dr. Anja Willenberg
Klinische Chemikerin

​Telefon: 0341 - 97 22485
E-Mail schreiben

​​Jeanette Meißner
Ltd. MTA

​Telefon: 0341 - 97 22483
E-Mail schreiben

    
Im Bereich Klinische Chemie wird an großen der Großteil der Notfall- und Routineparameter im Serum, Plasma, Liquor und Urin 24/7 angeboten. Das Spektrum umfasst Elektrolyte, Enzyme, Metabolite, Lipide, Proteine, Anorganika, Tumormarker, Anämieparameter, Schilddrüsenhormone, Drogen und Medikamente. Ausgewählte Parameter werden im Rahmen der Notfalldiagnostik in 30 min nach Laboreingang analysiert. Die Bestimmungen werden mit optischen und elektrochemischen Methoden, als auch mit Immunoassays auf vollautomatisierten Laborsystemen durchgeführt. Insgesamt werden 150 verschiedene Methoden täglich kalibriert und Qualitätskontrollen durchgeführt.

Hämatologische Diagnostik

​​PD Dr. Thorsten Kaiser
FA für Laboratoriumsmedizin, FA. für innere Medizin, Hämostaseologe

​Telefon: 0341 - 97 22490
E-Mail schreiben

​​Ramona Worms
​​​Ltd. MTA

​Telefon: 0341 - 97 22333


Die hämatologische Diagnostik steht für die Patientenversorgung des Klinikums rund um die Uhr zur Verfügung. Im Bereich Hämatologie garantiert eine moderne durchflusszytometrische Analytik sowie digitalisierte Mikroskopie die schnelle und qualitätsgesicherte Erstellung von Blutbildern. Innovative Analysetechnik gewährleistet hierbei die besonders valide Differenzierung der Leukozytenpopulationen und eine exaktere Bestimmung der Thrombozytenzahlen auch bei Thrombopenie oder Anisozytose. Diese schnelle und medizinisch überwachte Diagnostik steht 24h am Tag jederzeit zur Verfügung. Durch die sehr hohe Sensitivität für pathologische Befunde und die Ausgabe des Anteils der unreifen Granulozyten schon im maschinellen Blutbild ist eine weitere Beurteilung der mikroskopischen Differenzierung nur noch bei auffälliger Durchflusszytometrie erforderlich. Befunde der digitalen Mikroskopie werden per Fernzugriff klinischen Kollegen zugänglich gemacht und können somit interdisziplinär diskutiert werden. Bei besonderen Indikationen für eine manuelle mikroskopische Differenzierung kann diese nach Rücksprache zusätzlich erfolgen.

Neben der hämatologischen Diagnostik wird auch die Liquorzytologie mit einem modernen durchflusszytometrischen Verfahren sowie digitalisierter Mikroskopie durchgeführt, was zu einer Qualitätsverbesserung durch die höhere Standardisierung sowie schnellere Bearbeitung und Befundausgabe führt.

Nach medizinischer Validierung jedes Befundes durch die Laborärzte oder klinischen Chemiker erfolgt die elektronische Befundübermittlung auf die Stationen und Ambulanzen. Die zusätzliche direkte Kommunikation von besonders relevanten Befunden liegt uns hierbei besonders am Herzen.

Hämostaseologie

​​PD Dr. Thorsten Kaiser
FA für Laboratoriumsmedizin, FA. für Innere Medizin, Hämostaseologe

​Telefon: 0341 - 97 22490
E-Mail schreiben

Ramona Worms
​​​Ltd. MTA

​Telefon: 0341 - 97 22333

  
In der hämostaseologischen Diagnostik bieten wir ein breites Spektrum aller klinisch indizierten Gerinnungsuntersuchungen an. Neben abgestuften Thrombozytenfunktionassays verfügen wir über ein umfassendes Methodenspektrum der speziellen plasmatischen Gerinnung für die Diagnostik von hämophilen oder thrombophilen Zuständen. Diese wird ergänzt durch hämostaseologisch relevante Molekulardiagnostik. Nach medizinischer Validierung jedes Befundes durch die Laborärzte oder klinischen Chemiker erfolgt die elektronische Befundübermittlung auf die Stationen und Ambulanzen. Unser Team steht zur Beantwortung und Beratung bei allen diagnostischen Fragestellungen der Hämostaseologie jederzeit gern zur Verfügung und kooperiert eng mit dem Zentrum für Hämostaseologie am Universitätsklinikum Leipzig.

Immun- und Liquordiagnostik

​​Dr. Kristian Harms
FA für Laboratoriumsmedizin

​Telefon: 0341 - 97 22458
E-Mail schreiben

​​Simone Kuhs
Ltd. MTA

​Telefon: 0341 - 97 22472

  
Die immunologische Diagnostik beinhaltet eine umfangreiche Autoantikörper-, Allergie- und Liquordiagnostik. Bei der Autoantikörperdiagnostik wird ausgehend von der klinischen Fragestellung eine Stufendiagnostik durchgeführt. In der ersten Stufe erfolgt gewöhnlich eine Screeningdiagnostik mittels indirekter Immunfluoreszenz (IFT). In Abhängigkeit dieser Ergebnisse und der klinischen Fragestellung wird eine weiterführende Diagnostik mit spezifischen ELISAs oder Blots empfohlen bzw. durchgeführt. Bei Festlegung des weiteren diagnostischen Prozederes stehen wir jederzeit gern beratend zur Verfügung.

Im Rahmen der Allergiediagnostik werden in Abhängigkeit der klinischen Fragestellung neben der Messung von Mediatoren (z.B. Tryptase) und des Gesamt-IgE Allergen-Extrakt-Mischungen (Screening-Tests) mit nachfolgender Differenzierung der einzelnen Allergenextrakte bei positivem Messergebnis angeboten. Außerdem kann die Analyse spezifischer IgE gegen ca. 600 extraktbasierte Einzelallergene bzw. gegen spezifische Allergenkomponenten (gereinigt oder rekombinant) durchgeführt werden. Das ILM arbeitet hierbei als Mitglied des Leipziger Interdiszipinären Centrums für Allergologie (LICA) eng mit den klinischen Kooperationspartnern zusammen.

Neben den dargestellten Verfahren werden im Bereich Immunologie auch verschiedene Elekrophoreseverfahren durchgeführt. Darüber hinaus spielen spezielle Liquoruntersuchungen für die Abklärung einer Blut-Liquor-Schrankenfunktionsstörung oder einer intrathekalen Immunglobulinsynthese (Reiberdiagramm) eine große Rolle.

Endokrinologische Diagnostik

Dr. troph. Ronald Biemann

Klinischer Chemiker

​Telefon: 0341 - 97 22455

E-Mail schreiben

Kathleen Fell
Ltd. MTA

​Telefon: 0341 - 97 22475

     
Im Bereich Endokrinologische Labordiagnostik wird das gesamte diagnostisch relevante Spektrum an Laborparametern für endokrinologische Fragestellungen untersucht. Hierfür werden verschiedene Immunoassaymethoden (einschließlich Radioimmunoassay), Multiplex-Analysen und massenspektrometrische Methoden eingesetzt. Darüber hinaus werden eigene bzw. kommerzielle Testsysteme zur Analyse endokrinologischer Parameter entwickelt und validiert.

Molekulare Diagnostik und Liquid Profiling

Mitja Heinemann
Assistenzarzt

​Telefon: 0341 - 97 22496
E-Mail schreiben

​​Maud Treuheit
Ltd. MTA

​Telefon: 0341 - 97 22477

 
Die Abteilung für Molekulare Diagnostik am Institut befasst sich mit der Untersuchung genetischer Ursachen von Erkrankungen. Ein besonderer Fokus liegt auf der Untersuchung von Punktmutationen und Single Nucleotide Polymorphisms (SNP) nach gezielter Anforderung durch den Einsender. Zur Anwendung kommen einerseits selbst entwickelte PCR-Methoden, andererseits LAMP-Assays.

Das analytische Spektrum wird ergänzt durch die routinemäßige Analytik von BCR-ABL mittels quantitativer Real-Time PCR, welche die Grundlage für die Bestimmung des molekularen Ansprechens von CML-Patienten unter Tyrosinkinase-Inhibitoren bildet. Die Messungen sowie die Teilnahmen an internationalen Qualitätssicherungsrunden erfolgen in enger Zusammenarbeit mit der Klinik für Hämatologie und Zelltherapie.

Neben der Routinediagnostik ist die Etablierung innovativer Testverfahren fester Bestandteil der Abteilung für Molekulare Diagnostik. Die Bestimmung zirkulierender zellfreier DNA (cfDNA) mittels ddPCR legt hier die Grundlage für die Etablierung von Liquid Profiling-Verfahren, welche aktuell in Kooperation mit verschiedenen Kooperationspartnern realisiert werden.

Therapeutisches Drugmonitoring und Spezialdiagnostik

​Prof. Dr. Uta Ceglarek
Klinische Chemikerin, Fachchemikerin
für Toxikologie

​Telefon: 0341 - 97 22460
E-Mail schreiben

​​Lars Schinkel
Ltd. MTA

​Telefon: 0341 - 97 22468

 
In diesem Bereich werden Analysen mit Hilfe chromatographischer und massenspektrometrischer Analysenverfahren vor allem auf dem Gebiet des therapeutischen Drugmonitorings und der pädiatrischen Stoffwechselanalytik durchgeführt.  Der Arbeitsbereich arbeitet eng mit dem Universitätskinderklinik und dem Zentrum für Seltene Erkrankungen bei der Diagnosesicherung und Therapiebegleitung von Kindern und Erwachsenen mit sehr seltenen angeborenen Stoffwechseldefekten zusammen.

Massenspektrometrische Analysenmethoden sind Techniken, die sich erst in jüngster Zeit aus biochemischen Forschungslabors heraus in die tägliche Praxis der Krankenversorgung entwickelt haben. Der Aufbau neuer Tests erfolgt vorwiegend im Institut und erfordert daher einen hohen Etablierungsaufwand und besondere Anforderungen der medizinischen Bewertung der Ergebnisse.

Mikrobiologie

PD Dr. Thorsten Kaiser
FA für Laboratoriumsmedizin, FA. für Innere Medizin, Hämostaseologe

​Telefon: 0341 - 97 22490
E-Mail schreiben

Ramona Worms
​​​Ltd. MTA

​Telefon: 0341 - 97 22333

 
Schwerpunkte dieses diagnostischen Bereichs sind mikrobiologische Untersuchungen insbesondere im Rahmen der Überwachung von Herstellungsprozessen von verschiedenen Therapeutika. Hierbei kommt das komplette diagnosische Spektrum klassischer mikrobiologischer Analytik zum Einsatz.

Für eine umfassende mikrobiologische Diagnostik aus humanen Proben stehen die Methoden der automatisierten Differenzierung und Resistenztestung zur Verfügung.

Neugeborenenscreening

Prof. Dr. Uta Ceglarek
Klinische Chemikerin, Fachchemikerin
für Toxikologie

​Telefon: 0341 - 97 22460
E-Mail schreiben

​​Ines Schindler
Ltd. Laboringenieurin

​Telefon: 0341 - 97 22478

 
Das Neugeborenenscreening (NGS) wird auf angeborene endokrinologische, metabolische Störungen sowie Immundefekte kurz nach der Geburt durchgeführt und zählt zu den wichtigsten Früherkennungsuntersuchungsprogrammen in Deutschland. Das ILM ist eines von 12 deutschen Screeninglaboratorien welches als Partner im Screeningzentrum Sachsen die Labordiagnostik aus Trockenblut für ca. 38 000 Neugeborene aus Sachsen und Thüringen durchführt.

Bitte besuchen sie für weitere Informationen die Homepage des Screeningzentrums Sachsen.

Paul-List-Str. 13-15, Haus T
04103 Leipzig
Telefon:
0341 - 97 22200
Fax:
0341 - 97 22209
Map