Sie sind hier: Skip Navigation LinksKlinik und Poliklinik für Viszeral-, Transplantations-, Thorax- und Gefäßchirurgie Forschung Zelltransplantation / Molekulare Hepatologie

Zelltransplantation & Molekulare Hepatologie

​Unsere Arbeitsgruppe befasst sich mit der Dynamik der Stoffwechselleistungen der Leber und der Etablierung der Zelltherapie bei Lebererkrankungen.

Zonierung des Stoffwechsels in der Leber

In der Leber sind unterschiedliche Stoffwechselleistungen inhomogen auf unterschiedliche Zonen verteilt, ein Phänomen, das als „Metabolische Zonierung" bezeichnet wird. Dies beruht auf der unterschiedlichen Expression von bestimmten Genen in den unterschiedlichen Zonen, so dass zonal überwiegend nur selektive Stoffwechselleistungen ausgeführt werden. Die molekularen Ursachen dafür sind nur in Teilen aufgeklärt.

​Unterschiedliche Verteilung der Proteine Phosphoenolpyruvat Carboxykinase (braune Färbung) und der Glutaminsynthetase (blaue Färbung), Kontrollenzyme der Glucoseneubildung und der Ammoniakentgiftung in der Leber.

Stammzelltherapie bei Lebererkrankungen

​Die Summe der Stoffwechselleistungen der Hepatozyten macht die Gesamtstoffwechselleistung der gesamten Leber aus. Als Alternativen zur Lebertransplantation kann man daher auch Hepatozyten in eine erkrankte Leber transplantieren, die sich im Empfängerorgan ansiedeln und spezifische Stoffwechselleistungen übernehmen und so die erkrankte Leber unterstützen. Neben den eigentlichen Hepatozyten kann man dafür auch aus Stammzellen hergestellte Hepatozyten verwenden. Diese Möglichkeiten der Zelltherapie bei Lebererkrankungen können künftig helfen, den Organmangel bei der Lebertransplantation abzumildern.

 

 

​Humane adulte Stammzellen des Knochenmarks in der Leber einer immundefizienten Maus. Nach der Transplantation der Spenderzellen in die Empfängerleber wachsen sie dort an und differenzieren sich in hepatozytäre Zellen. Im nebenstehend gezeigten Schnitt wurde die Carbamoylphosphat Synthetase, ein Kontrollenzym der Harnstoffsynthese, mittels Immunhistochemie angefärbt (braune Färbung).

Silikult

​Silikult – Konzeption einer 3D Silikonstruktur für die Kultur von Säugetierzellen

In einem weiteren Projekt untersucht Frau Dr. Peggy Stock 3D Silikonstrukturen als innovative Grundlage für die Kultur humaner mesenchymaler Stammzellen.
Im Verbund aus der KET GmbH und der universitären Arbeitsgruppe Angewandte Molekulare Hepatologie ist die experimentelle Entwicklung von 3D-Silikonmikrostrukturen für die Kultur von Säugetierzellen außerhalb des Organismus geplant. Ziel soll die Schaffung optimaler Umgebungsbedingungen für die Kultivierung und Expansion von adhärenten Zellen bis hin zur gerichteten Differenzierung von Stammzellen sein.

Die Konzeption einer 3D Silikonstruktur durch die KET GmbH wird auf dem Gebiet der generativen Fertigungsverfahren die 3D-Silikon-Plott-Technologie maßgeblich weiterentwickeln. Damit sollen neue Möglichkeiten geschaffen werden, unter definierten Bedingungen, die neuartigen Zellkultursysteme auf spezielle Nutzungen durch den Anwender anzupassen. Im Verbund mit der KET GmbH wird es für die universitäre Arbeitsgruppe möglich sein, durch die angestrebte Entwicklung eines dreidimensionalen Kultursystems aus Silikon für Säugetierzellen die Funktionalität der Zellen außerhalb des Organismus zu erhöhen. Dadurch sollen die Testung und Erfassung giftiger oder erbgutschädigender Auswirkungen von Substanzen außerhalb des Körpers verbessert und Tierversuche vermieden werden.
Das Vorhaben wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und Mitteln des Freistaates Sachsen gefördert.

Dr. Peggy Stock wurde 2017 in den Beirat der Cell Transplantation and Regenerative Medicine Society (CTRMS) gewählt. Die Wissenschaftlerin übernimmt bis 2021 die Aufgaben eines Beiratsmitglieds.

Unser Team

Prof. Bruno Christ
​Leiter der Arbeitsgruppe

Telefon: 0341 - 97 13552
Fax:      0341 - 97 13559
E-Mail:  bruno.christ@medizin.uni-leipzig.de

Lebenslauf

Publikationen

​Dr. Hagen Kühne

Telefon: 0341 - 97 13553
E-Mail:  hagen.kuehne@medizin.uni-leipzig.de

Dr. Sandra Brückner

Telefon: 0341 - 97 13553
E-Mail:  sandra.brueckner@medizin.uni-leipzig.de

​​Dr. Peggy Stock

Telefon: 0341 - 97 13555
E-Mail:  peggy.stock@medizin.uni-leipzig.de

Mei-Ju Hsu, PhD

Telefon: ​0341 - 97 13555
E-Mail:  mei-ju.hsu@medizin.uni-leipzig.de

​Madlen Hempel

Telefon: 0341 - 97 13552
E-Mail:  madlen.hempel@medizin.uni-leipzig.de

 

​Ina Bosse

Telefon: 0341 - 97 13555
E-Mail:  ina.bosse@medizin.uni-leipzig.de


Telefonnummer des Labors: 0341 - 97 13554, -13556

Aktuelles

​Alternative zum Tierversuch: Neues Verfahren verbessert Medikamenten-Tests an humanen Stammzellen

Vollständige Pressemitteilung lesen

Liebigstraße 20, Haus 4
04103 Leipzig
Telefon:
0341 - 97 17200
Fax:
0341 - 97 17209
Map