Dissertationsthemen

​​​​Der Stellenwert einer medizinischen Dissertation ist hoch einzuschätzen. Unsere Klinik bietet für Promovenden hervorragende Möglichkeiten, klinische und experimentelle Forschungsarbeit zu leisten und diese mit einer Promotion abzuschließen.

Wir würden uns freuen, falls Sie Interesse haben, sich in einem Forschungsprojekt der Klinik für Viszeral-, Transplantations-, Thorax- und Gefäßchirurgie einzubringen und eine medizinische Dissertation zu verfassen. Bitte wenden Sie sich mit kurzer Darlegung Ihrer Vorstellungen nach Möglichkeit per E-Mail an das Sekretariat.

Univ.-Prof. Dr. med. Ines Gockel, MBA
Klinik und Poliklinik für Viszeral-, Transplantations-, Thorax- und Gefäßchirurgie
Liebigstraße 20 
D - 04103 Leipzig

E-Mail: chi2@medizin.uni-leipzig.de

 

______________________________________________________________________

*** Aktuell ***

 *** Ausschreibung Dissertationsstelle für Medizinstudenten/innen ***

Klinik und Poliklinik für Viszeral-, Transplantations-, Thorax- und Gefäßchirurgie

Titel: Die Funktion von Cd97 im allergischen Asthma

Inhalt/Beschreibung: Die Inzidenz und Prävalenz des allergischen Asthmas hat sich in den westlichen Industriestaaten innerhalb der letzten zwei Jahrzehnte nahezu verdoppelt. CD97 ist ein Adhäsions-GPCR, der im Menschen und in der Maus sehr stark im Lungenepithel exprimiert wird. Wir sehen in Asthmamodellen der Maus, dass ein Verlust von Cd97 (Cd97-/-) zu einer deutlichen Verschlechterung des Asthmas führt und klären z. Z. die zugrundliegenden (Immun)Mechanismen.
In der Dissertation stehen funktionelle Untersuchungen mit isolierten Leukozyten von Wildtyp und Cd97-/- Mäusen im Mittelpunkt. 
Dieses Thema richtet sich an eine/n engagierte/n Medizinstudenten/in, der/die Immunologie spannend findet und in einem DFG-geförderten Projekt einen interessanten Teilaspekt der Ursachen des allergischen Asthmas mit uns klären möchte.

Zeitraum: Wir freuen uns auf einen/eine Medizinstudenten/in mit bisher sehr guten-guten Studienleistungen für diese experimentelle Arbeit, die in 1-2 Freisemester(n) realisierbar ist.

*****

Titel:  Die Funktion von CD97 im Lungenepithel

Inhalt/Beschreibung: Die Lungen-spezifische Funktion von CD97, einem Adhäsions-GPCR mit hoher Expression im Lungenepithel, ist unbekannt. Wir haben in zwei Lungentumorzelllinien, die sich jeweils aus Alveozyten Typ I (AT1) und AT2 Zellen ableiten, CD97 ausgeschaltet und neue stabile CD97-defiziente Linien generiert. In der Dissertation sollen diese Linien funktionell charakterisiert werden.

Zeitraum:​ Wir freuen uns auf einen/eine Medizinstudenten/in mit bisher sehr guten-guten Studienleistungen für diese experimentelle Arbeit, die in 1-2 Freisemester(n) realisierbar ist.

Interessenten/innen melden sich bitte bei:
Experimentelle Chirurgie
Prof. Dr. Gabriela Aust
Universität Leipzig, Medizinische Fakultät, Department für Operative Medizin
Forschungslaboratorien der Chirurgischen Kliniken; ZFG, E1
Liebigstraße 19, 04103 Leipzig
Telefon 0049-341 97-17555

E-mail:  gabriela.aust@medizin.uni-leipzig.de​

*****

 
Titel: Nrf2: Ein potenzielles Target für die Therapie des ösophagealen Adenokarzinoms

Inhalt/Beschreibung: In den letzten Jahrzehnten war die Inzidenz des ösophagealen Adenokarzinoms (EAC) in den westlichen Industrienationen von einem starken Anstieg geprägt. Das Ansprechen des EACs auf Chemotherapeutika ist relativ niedrig und die 5-Jahresüberlebsrate liegt bei 50 Prozent. Daher ist es notwendig, neue Therapieoptionen und -strategien zu entwickeln. Der Transkriptionsfaktor Nrf2 reguliert die Expression von Proteinen, die die Zelle vor allem vor oxidativem Stress schützt. Wir wollen untersuchen, welchen Einfluss die Nrf2-Aktivität auf die Chemosensitivität von ösophagealen Adenokarzinomzelllinien hat und ob eine Deaktivierung zu einer erhöhten Chemosensitivität in den Zellen führt.

Aufgabenstellung:

  • Kultivierung der ösophagealen Zelllinien
  • Durchführung von Transfektionsexperimenten und Behandlung der Zellen mit Chemotherapeutika
  • Auswertung der Versuche mit molekularbiologischen und biochemischen Methoden (Expressionsanalysen, Proteinanalysen, FACS, ELISA etc.)

Nach einer initialen und intensiven methodischen Einarbeitung folgt eine selbstständige Arbeit innerhalb der gegebenen Fragestellung. In der Arbeitsgruppe findet ein wöchentliches Laborseminar statt, in dem die Ergebnisse besprochen und diskutiert werden.

Zeitraum: ca. 8 - 12 Monate, ab sofort

Interessenten/innen melden sich bitte bei:
Dr. René Thieme
Klinik und Poliklinik für Viszeral-, Transplantations-, Thorax- und Gefäßchirurgie
Zentrales Forschungsgebäude, Liebigstraße 19
Tel.: 0341/9720809
E-Mail: rene.thieme@medizin.uni-leipzig.de

Liebigstraße 20, Haus 4
04103 Leipzig
Telefon:
0341 - 97 17200
Fax:
0341 - 97 17209
Map