Sprechstunden und Ambulanzen

​​​

Adipositas und psychosomatische Erkrankungen

Arbeitsplatzbezogene psychosomatische Erkrankungen

Essstörungen

Psychosomatische Ambulanz

Somatoforme Störungen

​​

Musikermedizin und Traumaambulanz​

Psychotherapeutische Unterstützung im Rahmen des Zentrums für Musikermedizin 

Musizieren ist eine körperliche und seelische Höchstleistung. Dabei stehen Musikerinnen und Musiker oft unter starkem Leistungs-sowie Konkurrenzdruck und weisen dabei individuelle Belastungen in ihrem Alltag auf. Psychoemotionale Beschwerden können dabei auch durch die Abhängigkeit der Verdienstsituation von der Musizierfähigkeit entstehen. Besonders Freischaffende leiden häufig unter Existenzängsten. Daraus können psychische Symptome resultieren, die oft verschwiegen werden. Letztendlich leidet darunter auch die Freude an der Musik oder am Beruf. 
Typische psychische Symptome können sein:
-Podiumsangst/ „Lampenfieber“
-Chronische Schmerzen 
-Chronische Erschöpfung/ Burn-out-Syndrom
-Substanzmissbrauch
-Angststörungen, Depressionen oder andere psychische Erkrankungen

Zielgruppe unseres therapeutischen Angebots: 

Das Zentrum für Musikermedizin des Universitätsklinikums Leipzigs bietet unter Beteiligung der Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie psychotherapeutische Gespräche für Menschen mit psychischen Problemen, die einer beruflichen Tätigkeit als Musiker nachgehen, Musik studieren oder in ihrer Freizeit intensiv musizieren.
Unser Angebot beinhaltet ein psychotherapeutisches Erstgespräch, das einer diagnostischen Orientierung und der Beratung bzgl. einer Diagnose dient. Im Anschluss zeigen wir Ihnen die für Sie geeigneten Therapieoptionen auf. Bei Bedarf können wir direkt eine psychotherapeutische Behandlung in unserer stationären/teilstationären Einrichtung initiieren. Diese 50-minütigen Vorgespräche werden von der Krankenkasse getragen. Sie können unkompliziert telefonisch einen Termin in unserer Ambulanz unter 0341/9718858 vereinbaren.


Traumaambulanz im Rahmen des Opferentschädigungsgesetzes (OEG)


Soforthilfe bei einem psychischen Trauma
Opfer von Gewalttaten haben oft ein psychisches Trauma, welches eine professionelle Betreuung erfordert. Die Zeit direkt nach einem Trauma ist für die Betroffenen besonders belastend, deshalb ist in dieser Zeit eine fachspezifische Betreuung besonders wichtig.
Das Gesetz über die Entschädigung für Opfer von Gewalttaten (OEG) regelt, dass Opfer von Gewalt und ihre Hinterbliebenen oder Angehörigen auf Antrag Hilfe erhalten. Die antragsbearbeitende Stelle in Sachsen ist der Kommunale Sozialverband Sachsen (KSV).

Psychische Symptome sowie Traumafolgestörungen können als Reaktionen auf belastende oder lebensbedrohliche Erlebnisse entstehen und zeitverzögert auftreten. Typische Symptome sind:
- Sich aufdrängende unangenehme Erinnerungen/ Wiedererleben des traumatischen Erlebnisses, zum Beispiel in Form von Flashbacks oder Albträumen
- Erinnerungslücken
- Schlafstörungen
- Konzentrationsschwierigkeiten
- Reizbarkeit, Aggression
- Überempfindlichkeit auf Reize z.B. Geräusche
- Starke innere Unruhe
Als Folge dieser Symptome können auch andere psychische Erkrankungen, wie Depressionen, Angststörungen oder Suchterkrankungen entstehen.

Wer kann die Hilfe in der OEG Traumambulanz in Anspruch nehmen?
- Opfer von Gewalttaten, Vergewaltigungen oder Personen mit einem Schockschaden (zum Beispiel Tatzeugen von Mord), also Opfer eines vorsätzlichen, rechtswidrigen tätlichen Angriffs
-Angehörige und Partner von Geschädigten können sich ebenfalls an die ​OEG Traumambulanz wenden
-Hinterbliebene 
-noch nicht berechtigt sind Opfer psychischer Gewalt, wie Opfer von Stalking
-Minderjährige Opfer von Gewalttaten können in unserer Einrichtung leider nicht behandelt werden

Das Angebot der OEG-Traumaambulanz umfasst:
-Fachspezifische Diagnostik und Beratung
-Informationen über Trauma und Traumafolgestörungen
-Krisenintervention
-Stabilisierung
-1-15 Sitzungen zur Soforthilfe
-Psychotherapeutische Prävention von Traumafolgestörungen

Die Behandlung in unserer Traumambulanz ist im Rahmen des Opferentschädigungsgesetzes für Sie kostenlos. Die Fahrtkosten zur Behandlung werden übernommen.

Semmelweisstr. 10, Haus 13
04103 Leipzig
Telefon:
0341 - 97 18850
Terminvereinbarung:
0341 - 97 18858
Fax:
0341 - 97 18849
Map