Sie sind hier: Skip Navigation LinksKlinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie

ZNS-Arousalregulation als EEG-basierter Biomarker bei ADHS

​​Aufmerksamkeitsleistung und ZNS-Arousalregulation bei adulten Personen mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung

Attention performance and CNS arousal regulation in adult patients with attention deficit/hyperactivity disorder (ADHD)

Forschungsgruppe: Translationale Interventionsforschung bei AD(H)S und affektiven Störungen
Research Group: Translational Research in ADHD and mood disorders

Kontaktpersonen:    Prof. Dr. med. Maria Strauß, MHBA; Dr. med. Christine Ulke; Tetyana Stark M.Sc. Psychologie (Tetyana.Stark@medizin.uni-leipzig.de)

Projektbeschreibung: Die Diagnose der ADHS wird in der Regel rein phänomenologisch basierend auf dem psychopathologischen Befund gestellt. Es existieren keine zuverlässigen biomedizinische Verfahren für die individuelle Diagnostik und Therapiebeurteilung. Eine wesentliche Voraussetzung für die Entwicklung neuer und differenzierter diagnostischer und therapeutischer Ansätze ist das Verständnis der zugrundeliegenden Pathomechanismen der Erkrankungen.

Im Rahmen des vorliegenden Promotionsvorhabens werden Elektroenzephalographische (EEG)-basierte Biomarker für ADHS – insbesondere die Arousalregulation des Zentralnervensystems – untersucht. Diese kann anhand eines computergestützten Algorithmus (VIGALL) erfasst und klassifiziert werden. Erste Forschungsergebnisse liefern Hinweise dafür, dass die EEG-basierten Marker der ZNS-Arousalregulation als Biomarker bei der Diagnostizierung eingesetzt werden könnten. Das Promotionsthema schließt sich somit vorherigen Arbeiten an und schließt eine wichtige Lücke in der Erforschung der zugrundeliegenden Ätiopathologie der ADHS. Ziel ist es, zu überprüfen ob eine instabilere ZNS-Arousalregulation bei Personen mit ADHS mit klinisch-relevanten Parametern der neuropsychologischen Leistungsdiagnostik und der Aktometrieuntersuchung assoziiert ist.

Laufzeit: 2018 – 2022

Förderung: Garduiertenförderung durch die Universität Leipzig

Semmelweisstraße 10, Haus 13
04103 Leipzig
Telefon:
0341 - 97 24530 (Chefsekretariat)
Ambulanz:
0341 - 97 24304
Fax:
0341 - 97 24539
Map