Sie sind hier: Skip Navigation LinksKlinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Behandlung der Depression mit bilateraler Theta Burst Stimulation (TBS)

​​​​​TBS-D – Behandlung der Depression mit bilateraler Theta Burst Stimulation

TBS-D – Treatment of Major Depressive Disorder with bilateral Theta Burst Stimulation (TBS-D)

Forschungsgruppe: Translationale Interventionsforschung bei AD(H)S und affektiven Störungen
Reseach Group: Translational Research in ADHD and mood disorders

Kontaktpersonen: Prof. Dr. med. Maria Strauß, MHBA (TBS-Depression@medizin.uni-leipzig.de); Dipl.-Psych. Nicole Mauche; Dr. rer. med. Jue Huang; Dr. med. Daniel Dittrich; Carolin Sell; Martin Anders; Madlen Prase; Ines Thomas;​ Mandy Siebert; Frauke Möller

Projektbeschreibung:
Neben den etablierten medikamentösen Behandlungen für Depressionen, die oftmals hinsichtlich ihrer Wirksamkeit und Verträglichkeit noch unzureichend sind, werden vermehrt auch andere Verfahren, wie die Neurostimulation für die nicht-invasive therapeutische Anwendung entwickelt. Bei der Depression ist die Aktivität bestimmter Hirnbereiche reduziert, die für die Lenkung von Gefühlen und Gedanken verantwortlich sind. Mit der Transkraniellen Magnetstimulation (TMS) wird durch eine schnelle Abfolge von Magnetimpulsen die Erregbarkeit der Nervenzellen in diesen Hirnbereichen schonend beeinflusst um die Wiederherstellung der Balance der Hirnaktivität zu unterstützen und dadurch die Erholung von der Depression zu fördern.

Die TMS ist als Therapiemöglichkeit der Depression wissenschaftlich bereits anerkannt. Die Theta-Burst Stimulation (TBS) ist eine spezielle Art der TMS mit kürzer Behandlungsdauer und möglicherweise sogar länger anhaltend. Wodurch die TBS einerseits für zu behandelnde Persionen weniger belastend ist und andererseits die Behandlung beider Hirnhälften in einer Sitzung erlaubt.

Diese klinische Studie soll daher systematisch durch ein randomisiertes, placebo-kontrolliertes und multizentrisches Design die Effektivität der TBS bei depressiven Personen untersuchen. Die Stimulationen finden dabei zusätzlich zur bestehenden medikamentösen und psychotherapeutischen Behandlung statt.

Kooperationspartner: Die Studie wird in Kooperation und unter Leitung des Universitätsklinikums Tübingen, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (Leitung der Studie: Prof. Dr. med. Christian Plewnia) durchgeführt. National sind insgesamt sieben Studienzentren an der Durchführung der Studie beteiligt.

Laufzeit: 2020 - 2023

Registrierung: Clinicaltrials.gov Identifier: NCT04392947

Förderung: Bundesministerium für Forschung und Bildung (BMBF)

Semmelweisstraße 10, Haus 13
04103 Leipzig
Telefon:
0341 - 97 24530 (Chefsekretariat)
Ambulanz:
0341 - 97 24304
Fax:
0341 - 97 24539
Map