Sie sind hier: Skip Navigation LinksInstitut für Transfusionsmedizin Aktuelles Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

 

 

UKL-Blutspender schenken Zoo-Spaß<img alt="Die Blutbank-Aktion &quot;Doppelt hilft mehr!&quot; war ein voller Erfolg&#58; Prof. Jörg Junhold, Direktor des Zoo Leipzig (links im Bild), und Prof. Reinhard Henschler, Direktor des Instituts für Transfusionsmedizin am UKL, überreichen Stephan Deckert vom Purzelbaum Leipzig e.V. 140 Kinder-Eintrittskarten für den Zoo." src="/presse/PressImages/pic_20210916121018_ced4f35799.jpg" style="BORDER&#58;px solid;" />2021-09-15T22:00:00ZLeipzig. Zufriedene Gesichter gab es heute in der UKL-Blutbank: Prof. Reinhard Henschler, Direktor des Instituts für Transfusionsmedizin am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) und der Leipziger Zoo-Direktor Prof. Jörg Junhold überreichten Stephan Deckert vom Verein Purzelbaum-Leipzig e.V. Kinder-Eintrittskarten für den Zoo. 140 Kinder und Jugendliche können so in den kommenden Monaten Elefant, Tiger und Erdmännchen besuchen. <p>&quot;Wir danken allen Blutspendern, die im Rahmen unserer Aktion 'Doppelt hilft mehr!' ihre Aufwandsentschädigung dem guten Zweck gespendet haben&quot;, sagte Institutsdirektor Prof. Reinhard Henschler. Unter diesem Motto hatten Blutspender des UKL im Juni und Juli Leben gerettet und sich mit ihrer erhaltenen Aufwandsentschädigung zugleich für den Zoo Leipzig eingesetzt.&#160;Über 100 Spenderinnen und Spender seien dem Aufruf gefolgt.</p> <p>Prof. Henschler begrüßte die Idee, Kindern, die aus den unterschiedlichsten Gründen ihre Kindheit nicht unbeschwert genießen können, einen Besuch im Zoo Leipzig zu ermöglichen. &quot;Entschieden haben wir uns für den Verein Purzelbaum-Leipzig e.V., der sich seit langem für Kinder aus Kinderheimen in und um Leipzig engagiert&quot;, erzählt er.&#160;</p> <p>1500 Euro kamen am Ende an Spendengeldern zusammen, davon konnten für den Verein 125 Eintrittskarten gekauft werden. Der Zoo stockte kurzerhand auf 140 Tickets auf. &#160;&quot;Diese Spenden-Aktion war eine tolle Sache und gern tragen wir einen Teil dazu bei. Wir freuen uns, dass wir heute dank vieler engagierter Blutspender des Uniklinikums Leipzig 140 Kindern und Jugendlichen in und um Leipzig eine Freude machen können&quot;, sagte Prof. Jörg Junhold, Direktor des Zoo Leipzig.&#160;</p> <p>Stephan Deckert, ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender des Purzelbaum-Leipzig e.V., bedankte sich herzlich bei allen Beteiligten. &quot;Diese tolle Sachspende der Blutspender kommt zum richtigen Zeitpunkt. Die finanziellen Mittel, mit denen wir unsere Angebote für die drei Kinderheime finanzieren, erwirtschaften wir normalerweise aus unserer ehrenamtlichen Tätigkeit im Rahmen der Highland Games&quot;, so Stephan Deckert. Die jährlich in Trebsen stattfindende Veranstaltung fiel jedoch letztes Jahr pandemiebedingt aus und wird auch 2021 nicht stattfinden. &quot;Dank der Blutbank-Aktion können wir allen Kindern aus den von uns betreuten Kinderheimen nun in den nächsten Monaten einen Zoo-Besuch schenken&quot;, freut sich der hauptberuflich selbstständige Unternehmensberater. Zu den Patenschaften des Vereins zählen seit 1999 das &quot;Kinder- und Jugendhaus Wurzen / Dehnitz&quot;, das &quot;Kinderheim Völkerfreundschaft&quot; in Markkleeberg und das Förderzentrum mit dem Schwerpunkt Sprache &quot;Käthe Kollwitz.&quot;</p>
2000 Euro für ein grüneres Leipzig<img alt="2000 Euro für einen „grünen“ Zweck&#58; Prof. Reinhard Henschler, Direktor des Instituts für Transfusionsmedizin am UKL überreichte Thomas Gärtner von „LEIPZIG pflanzt“ vor der UKL-Blutbank den symbolischen Spendenscheck." src="/presse/PressImages/pic_20210618092257_1b14f09e87.jpg" style="BORDER&#58;px solid;" />2021-06-17T22:00:00ZLeipzig. Fast 2000 Euro waren es, die Prof. Reinhard Henschler, Direktor des Instituts für Transfusionsmedizin am Universitätsklinikum Leipzig, im Namen seiner Blutspender an Thomas Gärtner vom Projekt "LEIPZIG pflanzt" diese Woche überreichte. <p>&quot;Wir sind sehr dankbar für diese großartige Unterstützung. Damit kommen wir unserem Ziel wieder ein kleines Stück näher&quot;, freute sich Thomas Gärtner. Er und sein Team aus der Bewegung Omas for Future Leipzig, dessen Träger der Verein &quot;Leben im Einklang mit der Natur e.V.&quot; ist, setzen sich aktiv für ein grüneres Leipzig und Umland ein. Im Rahmen des Baumpflanzungsprojektes &quot;LEIPZIG pflanzt&quot; wollen sie 600.000 Bäume pflanzen - für jeden Leipziger einen. &quot;Das ist ohne Frage ein ambitioniertes Vorhaben, das daher natürlich auch eine hohe Spendenbereitschaft voraussetzt. Während ein Baumsetzling nur wenige Euros kostet, sind größere Bäume, die insbesondere im Stadtgebiet Leipzig gepflanzt werden, deutlich teurer&quot;, erklärt Thomas Gärtner. Seit Herbst 2020 hätten bisher über 8.000 Baumkinder ein &quot;neues Zuhause&quot; in Leipzig und im Umland gefunden. <br><br>Für das UKL ist das seit Anfang März laufende <a href="https&#58;//www.blutbank-leipzig.de">Blutbank</a>-Projekt &quot;LEIPZIG pflanzt. Wir pflanzen mit&quot; ein weiterer Schritt auf dem Weg zum Grünen Krankenhaus. Das Thema Umwelt- und Klimaschutz beträfe jeden, so Reinhard Henschler. Mit der hauseigenen Initiative können die UKL-Blutspender ohne zusätzlich zu investierende Zeit im Rahmen ihrer Blutspende ein regionales Klima-Projekt unterstützen, indem sie die erhaltene Aufwandsentschädigung diesem guten Zweck zukommen lassen. <br><br>Mehr Informationen zur Blutspende am UKL und zum Verbundprojekt mit &quot;LEIPZIG pflanzt&quot; gibt es telefonisch unter 0341 - 97 25 393 oder unter <a href="https&#58;//www.blutbank-leipzig.de">www.blutbank-leipzig.de</a></p>
Doppelt hilft mehr – Jetzt Blut spenden und Zoo Leipzig unterstützen!<img alt="Nach der Leipziger Lerche, dem Messemännchen und der Szenenmeile Karli zeigt sich im Rahmen der &quot;Leipziger Original-Kampagne&quot; nun der Zoo Leipzig neben der UKL-Blutbank. Blutspender können ab 14. Juni mit ihrer Spende doppelt helfen und den Zoo unterstützen." src="/presse/PressImages/pic_20210611113042_68e78024aa.jpg" style="BORDER&#58;px solid;" />2021-06-10T22:00:00ZLeipzig. Am 14. Juni ist Weltblutspendetag – Ehrentag für alle Blutspender weltweit. Im Institut für Transfusionsmedizin des Universitätsklinikums Leipzig (ITM) fällt an diesem Tag der Startschuss für das Finale der "Leipziger Original"-Kampagne: Unter dem Motto "Doppelt hilft mehr! Jetzt Blut spenden und den Zoo Leipzig unterstützen" können Spender vom 14. Juni bis 31. Juli dann nicht nur Leben retten, sondern sich mit der erhaltenen Aufwandsentschädigung auch für den Zoo Leipzig einsetzen. Sie haben außerdem die Möglichkeit, an einem attraktiven Gewinnspiel teilzunehmen. Die Aktion ist Teil der "Leipziger Original"-Kampagne, die 2018 anlässlich des 85-jährigen Bestehens der Leipziger Transfusionsmedizin ins Leben gerufen wurde. <p>Jedes Jahr am 14. Juni erinnert die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit dem Weltblutspendetag an die Entdeckung der Blutgruppen durch den Österreicher Karl Landsteiner und ehrt weltweit das Engagement aller Blutspender. Auch am ITM ist man für die Unterstützung der Blutspender sehr dankbar. Prof. Reinhard Henschler, Direktor des <a href="https&#58;//www.blutbank-leipzig.de">Instituts</a>, betont&#58; &quot;Wir haben in den letzten anderthalb Jahren zu spüren bekommen, wie schnell wir in eine absolute Mangelsituation bei der Blutversorgung geraten können. Wir danken allen Unterstützern, die uns in den besonders herausfordernden Lockdown-Phasen in dieser Pandemie spontan mit ihrer Blutspende geholfen haben.&quot; <br><br>Gleichzeitig ist es dem Transfusionsmediziner wichtig, am Weltblutspendetag auf die Bedeutung der Blutspende hinzuweisen. Aus diesem Grund nimmt die Blutbank am 14. Juni ihre seit 2018 laufende &quot;Leipziger Original&quot;-Kampagne wieder auf, die 2020 corona-bedingt etwas pausieren musste. &quot;Unsere Kampagne soll das Thema Blutspende in den Vordergrund rücken. Zugleich wird der Fokus natürlich auf die Spendemöglichkeiten hier bei uns am UKL gerichtet&quot;, so Reinhard Henschler. Unter dem Motto &quot;Jetzt Blut spenden und den Zoo Leipzig unterstützen&quot; können Blutspender bis 31. Juli ihre Aufwandsentschädigung dem Zoo Leipzig überlassen und zudem an einem attraktiven Gewinnspiel teilnehmen. Von den Spendengeldern sollen Zoo-Tickets für Kinder- und Jugendeinrichtungen in Leipzig gekauft werden. Darüber hinaus kann sich jeder Spender - solange der Vorrat reicht - auf einen Blutbank-Stoffbeutel mit allen &quot;Leipziger Original&quot;-Motiven als Dankeschön freuen. <br><br><strong>Hintergrund der &quot;Leipziger Original&quot;-Kampagne&#160;</strong></p> <p>&quot;Die Leipziger Transfusionsmedizin zählt zu den Vorreitern des organisierten Blutspendewesens in Deutschland, denn von ihrem heutigen Standort in der Johannisallee 32 aus erfolgte 1933 der erste überregionale Blutspendeaufruf&quot;, erzählt Prof. Reinhard Henschler. &quot;Seitdem ist das Institut für Blutspender und Patienten in Leipzig und der Region da.&quot; Im Rahmen der &quot;Leipziger Original&quot;-Kampagne symbolisiert der gemeinsame Auftritt der Blutbank mit anderen Leipziger Originalen, dass sich auch die Blutbank aufgrund ihrer Historie ganz selbstbewusst zu diesen zählen darf. Nach den bisherigen Motiven - der Leipziger Lerche, dem Leipziger Messemännchen und der Szenenmeile Karli - zeigt sich nun der Zoo Leipzig neben der UKL-Blutbank. <br><br><strong>Blutspendeaktionen bei weiteren &quot;Leipziger Originalen&quot;</strong>&#160;</p> <p>Die Mitarbeiter des Instituts freuen sich besonders, dass sie in den nächsten Wochen in mehreren Einrichtungen und Unternehmen vor Ort sind, die man ebenfalls zu den &quot;Leipziger Originalen&quot; zählen kann&#58; So lädt das Team von Prof. Henschler direkt am Weltblutspendetag zum Leben retten in der Leipziger Eventlocation &#160;&quot;Werk 2&quot; ein. Am 22. und 23. Juni ist die UKL-Blutbank dann bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) sowie im Neuen Rathaus zu Blutspendenaktionen vor Ort. Alle Blutspender sind herzlich eingeladen, mit ihrer Aufwandsentschädigung ebenfalls den Zoo Leipzig zu unterstützen.<br><br>Mehr Infos zur Kampagne gibt es unter <a href="https&#58;//www.doppelthelfen.de">www.doppelthelfen.de</a><br><br>Blut spenden kann fast jeder, der zwischen 18 und 68 Jahren alt ist, mindestens 50 kg wiegt und sich gesundheitlich fit fühlt. Für eine Spende ist eine vorherige Terminvereinbarung&#160; notwendig. Infos zur Blutspende am UKL gibt es unter Telefon 0341 97 25 393 oder unter <a href="https&#58;//www.blutbank-leipzig.de">www.blutbank-leipzig.de</a></p>
Erkältung oder unbemerkte COVID-19-Infektion?<img alt="Bis 10. Juli können Blutspender bei der UKL-Blutbank im Rahmen ihrer Spende eine Corona-Antikörpertestung durchführen lassen." src="/presse/PressImages/pic_20210517112150_dc603ead06.jpg" style="BORDER&#58;px solid;" />2021-05-16T22:00:00ZLeipzig. Etwa 80 Prozent aller COVID-19-Infektionen verlaufen mild oder gar symptomlos. Blutspender am Institut für Transfusionsmedizin (ITM) des Universitätsklinikums Leipzig (UKL), die sich fragen, ob sie in der Vergangenheit vielleicht doch unbemerkt eine COVID-19-Infektion durchlebt haben, können dies jetzt mit einem Antikörpertest herausfinden. Vom 12. Mai bis 10. Juli haben Blutspendewillige die Möglichkeit, im Rahmen ihrer Blutspende am ITM eine SARS-CoV-2-Antikörpertestung durchführen zu lassen. <p>Prof. Reinhard Henschler, Direktor des <a href="http&#58;//www.blutbank-leipzig.de">Instituts für Transfusionsmedizin</a>, erläutert das Angebot&#58; &quot;Hatte ich bereits Covid-19 und habe es lediglich nicht bemerkt? Mit einem Test auf Antikörper im Blut können wir eine Antwort auf diese Frage liefern&quot;, so der Transfusionsmediziner. Bei Antikörper-Tests wird nicht nach dem Virus, sondern nach im Blut zirkulierenden Abwehrstoffen, also Antikörpern, gesucht. Etwa ein bis zwei Wochen nach einer Infektion entwickelt der Körper diese spezifische Immunabwehr auf das Corona-Virus. Die Abwehrzellen, die so genannten Immunglobuline (IgG), lassen sich nachweisen. &quot;Der Nachweis von SARS-CoV-2-Antikörpern im Blut lässt durchaus auf eine durchgemachte Coronainfektion schließen. Ist jemand bereits geimpft, können anhand des Testergebnisses ebenfalls Rückschlüsse auf eine gebildete Immunität gegen das Virus gezogen werden&quot;, sagt Prof. Henschler.&#160;<br><br>Wie lange Antikörper im Blut bestehen bleiben und wie lange ein solcher Test anschlägt, ist nicht genau bekannt. Prof. Henschler weist darauf hin, dass Antikörper bei länger zurückliegenden Infektionen unter Umständen mit der Zeit nicht mehr im Blut nachweisbar sind. &quot;Man weiß mittlerweile, dass Antikörper mit der Zeit verschwinden können. Dies betrifft vor allem Patienten, die nur einen milden COVID-19-Verlauf hatten&quot;, so Prof. Henschler. &quot;Es ist daher nicht auszuschließen, dass der Antikörpertest trotz überstandener Erkrankung nach einer gewissen Zeit negativ ausfällt.&quot; Dies müsse, erklärt er, jedoch nicht sofort auch ein Schwinden der Immunität bedeuten&#58; &quot;Unter Umständen sind Gedächtniszellen des Immunsystems in der Lage, bei einem erneuten Kontakt mit dem SARS-Cov2-Erreger die notwendigen Antikörper schnell wieder zu bilden.&quot; <br><br>Spender, die das Test-Angebot in Anspruch nehmen möchten, informieren das Personal der UKL-Blutbank zum Zeitpunkt der Abmeldung nach ihrer Blutspende. Zu beachten ist, dass die Antikörpertestung nicht kostenfrei angeboten werden kann. Bei Inanspruchnahme verzichten Spender daher auf den Erhalt ihrer Aufwandsentschädigung für die geleistete Spende. Aus organisatorischen Gründen können darüber hinaus nur Spender, die nach der ärztlichen Untersuchung auch zur Blutspende zugelassen werden, das Angebot nutzen. Die Testung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Institut für Medizinische Mikrobiologie und Virologie am UKL. Nach etwa zwei Wochen werden die Befunde dann per Post übermittelt.<br><br>Informationen zur Blutspende am UKL und zur Terminvereinbarung gibt es telefonisch unter 0341 97 25393 oder unter www.blutbank-leipzig.de</p>
UKL-Blutbank ruft zu Blutspenden auf: Auch Corona-Patienten müssen mitversorgt werden<img alt="Prof. Reinhard Henschler, Direktor des Instituts für Transfusionsmedizin am UKL, bittet um Blutspenden&#58; Viele schwerkranke Menschen benötigen Blutprodukte." src="/presse/PressImages/pic_20210504131301_c758933af0.jpg" style="BORDER&#58;px solid;" />2021-05-03T22:00:00ZLeipzig. In der Blutbank am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) herrscht Hochbetrieb. Weiterhin benötigen überdurchschnittlich viele schwerkranke Patienten Blutprodukte. Hierzu gehören auch zahlreiche Corona-Patienten, die noch immer auf den Intensivstationen behandelt werden müssen und Blut benötigen. Daher bittet die UKL-Blutbank, jetzt nach Möglichkeit mit einer Blutspende zu unterstützen und Blutspender zu werden. <p>Prof. Reinhard Henschler, Direktor des <a href="/einrichtungen/blutbank">Instituts für Transfusionsmedizin am UKL</a> und damit auch Leiter der Blutbank, bittet um Unterstützung&#58; &quot;Nicht nur Krebspatienten und Patienten mit Transplantationen benötigen im Rahmen ihrer Behandlungen Produkte aus Blutspenden. &#160;Andere Notfälle und dringende Operationen sind trotz der COVID-19 Epidemie weiter zu versorgen und benötigen ebenfalls oft Blutprodukte&quot;, so Prof. Henschler.&#160;</p> <p>&#160;</p> <p>Noch immer sind vor allem die Intensivstationen des Leipziger Uniklinikums mit einer beträchtlichen Zahl an COVID-19-Erkrankten belegt, von denen etliche auch aus anderen von der Pandemie stark betroffenen Teilen Sachsens nach Leipzig verlegt wurden. Immer wieder benötigen diese einen künstlichen Blutkreislauf, im Fachjargon &quot;ECMO&quot; (extrazirkuläre Membranoxygenierung) genannt. Prof. Henschler erklärt&#58; &quot;Dabei wird das Blut des Patienten in einen künstlichen Kreislauf gebracht und dort mit Sauerstoff beladen. So kann die schwerkranke Lunge umgangen werden. Nur mit Blutkonserven aus Blutspenden kann dieser künstliche Kreislauf mit ausreichend roten Blutkörperchen aufgefüllt werden.&quot;</p> <p>&#160;</p> <p>Wer mit seiner Blutspende helfen möchte, kann unter Telefon 0341 / 97-25 393 seinen persönlichen Spendetermin für eine Vollblut- oder Plasmaspende vereinbaren. Gern kann alternativ das auf der Instituts-Website <a href="http&#58;//www.blutbank-leipzig.de/">www.blutbank-leipzig.de</a> vorhandene Terminwunschformular genutzt werden.&#160;</p> <p>&#160;</p> <p>Blut spenden kann fast jeder ab 18 Jahren, der über 50 Kilogramm wiegt und gesundheitlich fit ist. Zur Blutspende ist der Personalausweis mitzubringen. Bei Fragen zur Blutspende steht das Team des Spendermanagements unter Telefon 0341 / 97-25 393 gern zur Verfügung.&#160;<br>Weitere Informationen unter <a href="http&#58;//www.blutbank-leipzig.de/">www.blutbank-leipzig.de</a>. &#160;</p>

Johannisallee 32, Haus 8
04103 Leipzig
Telefon:
0341 - 97 25393 (Spendermanagement)
Fax:
0341 - 97 25369
Map