Sie sind hier: Skip Navigation LinksInstitut für Transfusionsmedizin Aktuelles Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

 

 

Mit „Herbstblutspende“ und "VampireCup" auf der Suche nach Lebensrettern<img alt="Blut spenden &amp; gewinnen&#58; UKL-Blutbank motiviert ab 19. Oktober mit neuen Aktion &quot;Herbstblutspende!&quot; zum aktiven Lebenretten." src="/presse/PressImages/pic_20201014084542_01a0897593.jpg" style="BORDER&#58;px solid;" />2020-10-13T22:00:00ZLeipzig. Mit zwei besonderen Spenderwerbeaktionen möchte die Blutbank des Leipziger Universitätsklinikums (UKL) während der bevorstehenden Herbstferien in Sachsen zum Blutspenden motivieren. Wer vom 19. bis 30. Oktober Zeit für einen freiwilligen Aderlass findet, hat bei der "Herbstblutspende!" sowie dem erstmals auch in Leipzig stattfindenden Wettbewerb "VampireCup" die Chance auf attraktive Gewinne. <p>Bei der Blutbank-Aktion &quot;Herbstblutspende!&quot; können Blutspender vom 19. bis 30. Oktober wieder an einem Gewinnspiel teilnehmen. Verlost werden als Hauptgewinn zwei Jochen-Schweizer-Erlebnisboxen für ein Wellnesswochenende für 2 Personen sowie einen Gourmet-Urlaub ebenfalls für 2 Personen, darüber hinaus 3 Google Nest Mini Sprachassistenten, 3 Fahrrad-Leuchten-Sets und Gutscheine für die Leipziger Kaffeerösterei &quot;röskant&quot;. Auch wer als bereits aktiver Blutspender einen Neuspender motiviert, kann dafür einen Gewinncoupon in den Los-Topf werfen. Die Herbstaktion der Blutbank läuft in allen Spendeeinrichtungen und bei allen Außenterminen.&#160;</p> <p><br>Herbstferien, nasskaltes Wetter, Erkältungswellen - die kommenden Monate werden bei der UKL-Blutbank erneut herausfordernd. Prof. Reinhard Henschler, Direktor des <a href="http&#58;//www.blutbank-leipzig.de">Instituts für Transfusionsmedizin am UKL</a>, beschreibt die Situation in seiner Einrichtung&#58; &quot;In den letzten Tagen häufen sich bei uns die Anrufe von Spendern, die ihre bereits vereinbarten Spendetermine wieder absagen müssen, weil sie erkältet sind. Wir können die frei werdenden Terminslots aber auf die Schnelle oft nicht mehr füllen, so dass wir derzeit weniger Blutspenden gewinnen als wir benötigen&quot;. &quot;Die Corona-Pandemie macht es uns zusätzlich schwer, keiner weiß, welche Entwicklung das Infektionsgeschehen in Deutschland und Leipzig in den nächsten Wochen nimmt&quot;, sagt Prof. Reinhard Henschler. Er ergänzt&#58; &quot;Wir müssen uns daher auf alle Szenarien einstellen. In erster Linie heißt es jetzt für uns, schnell wieder aus dem derzeitigen Bestandtstief herauszukommen&quot;. Aktionen wie die &quot;Herbstblutspende&quot; seien gut, auf die Blutspende am UKL aufmerksam zu machen und zusätzliche Spender zu motivieren. &quot;Ziel ist es, einen für uns sinnvollen Vorrat an lebensrettenden Blutprodukten anzulegen. Sinnvoll deshalb, weil die Haltbarkeit von Erythrozytenkonzentraten, den roten Blutzellen, auf 42 Tage beschränkt ist. Daher sind wir kontinuierlich auf Blutspenden angewiesen. Etwa Patienten mit onkologischen Erkrankungen, aber auch Schwerverletzte, benötigen dringend Bluttransfusionen und müssen darauf vertrauen können, dass wir ihre Blutgruppe vorrätig haben&quot;, so Reinhard Henschler.&#160;</p> <p><strong><br>Aktion &quot;VampireCup&quot;</strong></p> <p>Neben der &quot;Herbstblutspende!&quot; findet im Zeitraum vom 19. bis 30. Oktober mit dem &quot;VampireCup 2020&quot; eine weitere Aktion statt, die zum Blutspenden am UKL motivieren will. Bei diesem Blutspendemarathon, der vor einigen Jahren durch die international Pharmaceutical Students' Federation (IPSF) ins Leben gerufen wurde, nehmen seit 2015 auch die deutschen Pharmaziestudierenden teil und treten zugleich gegeneinander an. Der Leipziger Fachschaftsrat BioPharm beteiligt sich in diesem Jahr zum ersten Mal. Ziel der Aktion ist es, der Knappheit an Blutkonserven entgegenzuwirken, indem so viele Blutspenden wie möglich gesammelt werden. Spender der UKL-Blutbank können mit ihrer Blutspende am &quot;VampireCup&quot; teilnehmen und sich hierbei ebenfalls die Chance auf attraktive Gewinne wie Bücher oder Amazon-Gutscheine sichern. Die Teilnahme ist aus organisatorischen Gründen auf den Blutbank-Standort in der Johannisallee 32 begrenzt.</p> <p>&#160;</p> <p><strong>Informationen zur Blutspende</strong></p> <p>Die Spendeeinrichtung in der Johannisallee 32 hat montags und freitags von 8 bis 19 Uhr und dienstags bis donnerstags von 11.30 bis 19 Uhr geöffnet. Unter Telefon 0341 - 97 25 393 können Freiwillige einen Spendetermin vereinbaren. Umfassende Hygiene- und Abstandsregelungen sind in allen Spendeeinrichtungen der UKL-Blutbank etabliert.&#160;</p> <p>Blut spenden kann fast jeder, der zwischen 18 und 68 Jahren alt ist, mindestens 50 Kilogramm wiegt und sich gesundheitlich fit fühlt. Zur Spende ist der gültige Personalausweis und ein Mund-Nasen-Schutz mitzubringen.&#160;</p> <p>&#160;</p> <p>www.blutbank-leipzig.de</p> <p>https&#58;//fsr-biopharm.de/vampirecup/</p>
Bitte um dringende Unterstützung: UKL-Blutbank im Sommerloch<img alt="Eine gute Vorbereitung ist beim Blutspenden das A und O&#58; Dann steht einer lebensrettenden Blutspende auch bei hohen Außentemperaturen nichts im Wege." src="/presse/PressImages/pic_20200818124348_51e4e127b9.jpg" style="BORDER&#58;px solid;" />2020-08-17T22:00:00ZLeipzig. Sommerferien und anhaltende Hitze haben in den vergangenen Tagen zu einem deutlichen Rückgang bei Blutspenden am Leipziger Universitätsklinikum (UKL) geführt. Um weiterhin alle Anfragen nach lebensrettenden Blutprodukten erfüllen zu können, bittet die Blutbank nun dringend um Unterstützung. <p>Die ersten vier Wochen der Sommerferien fühlte sich das Team der UKL-Blutbank gut aufgestellt&#58; &quot;Es sah anfangs gut aus&quot;, sagt Oberärztin Dr. Elvira Edel, Leiterin der Herstellung am Institut für Transfusionsmedizin des UKL. &quot;Obwohl viele unserer Spender im Urlaub waren und zum Teil noch immer sind, hatten wir anders als befürchtet zunächst keine Schwierigkeiten bei der Blutversorgung&quot;. Dann habe allerdings die anhaltende Hitze dazu geführt, dass immer mehr Spender mit bereits vereinbarten Spendeterminen ihren freiwilligen Aderlass auf später verschoben hätten. In Folge sei der Bestand an Blutkonserven im Depot des Instituts jetzt so stark gesunken, dass die bedarfsgerechte Versorgung mit Blutprodukten kaum noch sicherzustellen sei.&#160;</p> <p>&quot;Die Situation ist gerade sehr herausfordernd, denn zahlreiche Patienten sind auf die regelmäßige Gabe von Blutprodukten angewiesen. Aber natürlich ist es auch nachvollziehbar, dass viele Spender an heißen Sommertagen kein Blut spenden möchten. So mancher befürchtet danach zum Beispiel Kreislaufbeschwerden&quot;, versucht Dr. Elvira Edel die gesunkene Spendebereitschaft in den letzten Tagen zu erklären. Dabei ließen sich diese Sorgen leicht entkräften, denn auch bei der Blutspende sei eine gute Vorbereitung nahezu alles. &quot;Das A und O ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr vor und nach der Spende, am besten eignet sich Wasser oder Tee. Dazu sollte man vor der Spende gut gegessen haben&quot;, rät die Transfusionsmedizinerin. Darüber hinaus wird jeder Spendewillige im Vorfeld ärztlich untersucht, um die aktuelle Spendefähigkeit zu beurteilen. Dabei wird unter anderem auch der Blutdruck gemessen.</p> <p>Die Abnahmeräume in der Blutbank des UKL sind klimatisiert, dennoch kann nach Aussage von Dr. Elvira Edel auch der Zeitpunkt der Spende im Tagesverlauf eine Rolle spielen&#58; Wer zeitlich flexibel ist, sollte daher am besten einen Spendetermin in den Morgenstunden vereinbaren. &quot;Dann hat es sich draußen noch nicht so aufgeheizt und die Luft ist weniger drückend&quot;, ergänzt sie. Generell sollte man es an heißen Tagen eher ruhig angehen lassen. &quot;Nehmen Sie sich Zeit für Ihre gute Tat und verweilen Sie nach der Spende lieber ein paar Minuten länger bei uns, gern bei einem kleinen Snack. Falls man sich doch plötzlich etwas unwohl fühlt, ist unser medizinisches Personal in unmittelbarer Nähe und kann mit einfachen, Kreislauf stabilisierenden Maßnahmen schnell wieder auf die Beine helfen&quot;, ist Dr. Elvira Edel überzeugt.</p> <p>&#160;</p> <p>&#160;</p> <p><strong>Infos zur Blutspende</strong></p> <p>Wer helfen möchte, ist herzlich bei der UKL-Blutbank willkommen&#58; Die Blutspendeeinrichtung auf dem Gelände des Universitätsklinikums, Johannisallee 32 (Haus 8), hat montags und freitags von 8 bis 19 Uhr und dienstags bis donnerstags von 11.30 bis 19 Uhr geöffnet. Auch im GohlisPark in der Landsberger Straße 81 (Ärztehaus, 4. Etage) können Spendewillige an drei Werktagen in der Woche Gutes tun&#58; dienstags und donnerstags hat die Abnahmestelle der Blutbank von 11 bis 18.30 Uhr geöffnet, freitags von 8 bis 15.30 Uhr. Montags und mittwochs finden dort keine Blutspende statt.</p> <p>Übrigens&#58; Noch bis 31. August läuft die Sommeraktion der Blutbank, bei der im Rahmen eines Gewinnspiels attraktive Preise winken. Verlost werden unter anderem Fitness-Armbänder, Lautsprecherboxen und Gutscheine für die Ticketgalerie Leipzig. Die Sommeraktion der Blutbank läuft in allen Spende-Einrichtungen und bei allen Blutspendeaußenterminen.&#160;<br><br></p> <p><strong>Wichtig&#58;</strong> Um die geltende Abstandsregelung in den Spendebereichen einhalten zu können, ist für die Blutspende vorab unter Telefon 0341 97 25 393 ein Termin zu vereinbaren. Blut spenden kann fast jeder, der zwischen 18 und 68 Jahren alt ist und mindestens 50 Kilogramm wiegt. Zur Spende ist der Personalausweis mitzubringen. Mehr Infos gibt es unter&#58; <a>www.blutbank-leipzig.de</a> oder <a href="/sommeraktion">www.uniklinikum-leipzig.de/sommeraktion</a></p>
Eine gute Tat vor dem Urlaub<img alt="Gerade während der Sommerferien drohen Engpässe bei der Blutversorgung. Mit ihrer Sommeraktion möchte das Team der Blutbank einem Spenderrückgang während der Ferienzeiten entgegensteuern." src="/presse/PressImages/pic_20200716111424_6bba5ee241.jpg" style="BORDER&#58;px solid;" />2020-07-15T22:00:00ZLeipzig. Um während der bevorstehenden Sommerferien in Sachsen alle Anfragen nach lebensrettenden Blutprodukten bedarfsgerecht erfüllen zu können, ruft die Blutbank des Leipziger Universitätsklinikums jetzt verstärkt zum Blutspenden auf. Wer vom 20. Juli bis 29. August Zeit für eine Blutspende findet, hat zudem die Möglichkeit, an der diesjährigen Sommeraktion der Blutbank teilzunehmen und sich die Chance auf attraktive Gewinne zu sichern. <p>&quot;Wir hoffen jedes Jahr auf Sommerferien ohne nennenswerten Blutspenderrückgang. Dennoch müssen wir mit diesen 'saisonalen Schwankungen' in der Spenderbereitschaft einfach rechnen. In den Sommermonaten führen oftmals ungünstige Wetterbedingungen wie hohe und unter Umständen Kreislauf belastende Temperaturen dazu, dass Spender ihre Blutspende auf kältere Tage verschieben. In Ferienzeiten müssen wir dann alle Hebel in Bewegung setzen, um bei der Blutversorgung nicht in eine kritische Mangelsituation zu steuern&quot;, so Prof. Reinhard Henschler, Direktor des <a href="http&#58;//www.blutbank-leipzig.de">Instituts für Transfusionsmedizin am Universitätsklinikum Leipzig</a>. Lange Urlaubsperioden wie die Sommerferien seien oftmals auch Durststrecken, da viele Spender ihre Blutspende auf die Zeit nach ihrer Rückkehr verlegen. &quot;Hierbei besteht für uns die Problematik, dass befristete Sperren notwendig werden können, wenn Spender ihren Urlaub in einem vom Robert-Koch-Institut benannten Risikogebiet verbracht haben. Das betrifft beispielsweise Malaria oder auch ganz aktuell SARS-CoV-2. Diese Spendewilligen müssen wir leider für mindestens vier Wochen von einer Blutspende ausschließen&quot;, sagt Reinhard Henschler und betont&#58; &quot;Aus diesem Grund bitten wir alle Blutspendewilligen herzlich, am besten noch vor Urlaubsantritt eine Blutspende bei uns zu leisten, damit wäre uns wirklich sehr geholfen&quot;.&#160;</p> <p>&#160;</p> <p><strong>Blutbank-Sommeraktion</strong></p> <p>Diese Bitte wird von den Mitarbeitern der UKL-Blutbank mit der Aussicht auf eine attraktive Verlosung untermauert&#58; Vom 20. Juli bis zum 29. August kann jeder Blutspender an diesem Gewinnspiel teilnehmen, ganz gleich ob er Vollblut, Plasma oder Thrombozyten spendet. Verlost werden Fitness-Armbänder, Lautsprecher-Boxen, kabellose Kopfhörer und Gutscheine für die Ticketgalerie Leipzig. Wer im Aktionszeitraum mehrere Spenden leistet - beispielsweise weil er regelmäßiger Blutplasmaspender ist - kann mit jeder geleisteten Spende teilnehmen und auf diese Weise seine Gewinnchancen vergrößern. Darüber hinaus können auch aktive Blutspender, die einen Neuspender zum freiwilligen Aderlass motivieren, einen Gewinncoupon in den Los-Topf werfen. Voraussetzung ist, dass der geworbene Neuspender nach der ärztlichen Untersuchung zur Spende zugelassen wird. Die Sommeraktion der Blutbank läuft in allen Spendeeinrichtungen und bei allen Blutspendeaußenterminen.&#160;</p> <p>&#160;</p> <p><strong>Informationen zur Blutspende</strong></p> <p>Die Spendeeinrichtung in der Johannisallee 32 hat montags und freitags von 8 bis 19 Uhr und dienstags bis donnerstags von 11.30 bis 19 Uhr geöffnet. Wer gern helfen möchte, kann unter der Telefonnummer 0341 - 97 25 393 seinen persönlichen Spendetermin vereinbaren (eine Terminvereinbarung ist derzeit für jede Spendeart notwendig). Fast jeder kann Blut spenden, der mindestens 50 Kilogramm wiegt und sich gesundheitlich fit fühlt. Zur Spende ist der gültige Personalausweis und ein Mund-Nasen-Schutz mitzubringen.&#160;</p> <p><a href="http&#58;//www.blutbank-leipzig.de">www.blutbank-leipzig.de</a></p> <p><a href="/sommeraktion">www.uniklinikum-leipzig.de/sommeraktion</a></p> <p>&#160;</p>
"Dieser Tag gehört allen Blutspendern"<img alt="Anlässlich des Weltblutspendetages am 14. Juni erhalten alle UKL-Spender, die am 12. und 13. Juni eine Blutspende leisten, eine limitierte Community-Maske. Zudem werden am 12. Juni Ticket-Gutscheine des SC DHfK Handball unter allen Spendern verlost." src="/presse/PressImages/pic_20200610120928_f70e26a0b5.jpg" style="BORDER&#58;px solid;" />2020-06-09T22:00:00ZLeipzig. Mit dem Weltblutspendetag am 14. Juni erinnert die Weltgesundheitsorganisation (WHO) an die Entdeckung der Blutgruppen durch den Österreicher Karl Landsteiner. Die Mitarbeiter der Blutbank am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) bedanken sich anlässlich dieses Tages bei ihren Blutspendern am 12. und 13. Juni mit einer "hauseigenen" limitierten Community-Maske. Außerdem haben alle Spender am 12. Juni die Möglichkeit, an einem Gewinnspiel teilzunehmen. <p>Ziel des Weltblutspendetages ist es, das Engagement aller Blutspender besonders anzuerkennen und auf die stete Notwendigkeit der Blutspende hinzuweisen. &quot;Derzeit besteht in ganz Deutschland wieder ein großer Mangel an Blut. Dazu waren die letzten Monate für alle enorm herausfordernd, denn auch wir mussten aufgrund der anhaltenden Corona-Krise zahlreiche Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen umsetzen. Sei es die Maskenpflicht beim Betreten des Hauses, die einzuhaltende Abstandsregel oder die strengen Hygieneauflagen, wir haben fast alle Abläufe auf den Kopf stellen müssen. Zum Beispiel führten wir innerhalb weniger Tage eine Terminvergabe für sämtliche Spendearten ein. Das war für Spender und Mitarbeiter gleichermaßen eine große Umstellung&quot;, berichtet Prof. Reinhard Henschler, Direktor des Instituts für Transfusionsmedizin (ITM) am UKL. Mittlerweile habe man sich an das neue Prozedere gewöhnt, vorhandene Anlaufschwierigkeiten wurden beseitigt. So seien auch die Vorteile einer durchgängigen Terminvergabe immer klarer zu erkennen. &quot;Unsere Spender wissen, dass sie mit einem vereinbarten Termin kaum noch mit Wartezeiten zu rechnen haben. Und die Mitarbeiter der Blutbank können den Spenderfluss und die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln steuern. Es geht jetzt schön hintereinander weg&quot;, so Prof. Henschler.&#160;</p> <p>Zum Weltblutspendetag möchte sich das Team der UKL-Blutbank bei allen Spendern herzlich für ihre Unterstützung und Geduld in den letzten Monaten bedanken. &quot;Dieser Tag gehört allen Blutspendern. Besonders die letzten Wochen und Monate haben erneut bewiesen, dass wir auch in Krisensituationen auf 'unsere' Spender zählen können. Das ist schon etwas Besonderes und Grund genug, diesen Dank auch immer wieder nach außen zu tragen&quot;, so Prof. Henschler. Da bis auf Weiteres in allen öffentlichen Einrichtungen die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes besteht, erhalten alle, die am Freitag, dem 12. Juni und Samstag, den 13. Juni eine Blutspende leisten, als kleines Dankeschön eine limitierte Community-Maske der Blutbank. Zudem werden am 12. Juni unter allen Spendern 10 Gutscheine für Tickets des SC DHfK Handball verlost. Die Gutscheine für jeweils 2 Tickets für ein Heimspiel in der Saison 2020/2021 können je nach Verfügbarkeit eingelöst werden. In der kommenden Saison treten 20 Teams an, es finden somit 17 + 2 Heimspiele statt. Unter allen Spendern wird zusätzlich ein von den Spielern der 1. Männer-Mannschaft signierter Handball verlost.</p> <p>&#160;</p> <p><strong>Informationen zur Blutspende</strong></p> <p>Wer Blut spenden möchte, ist in der UKL-Blutbank in der Johannisallee 32 (Haus 8) montags und freitags von 8 bis 19 Uhr, dienstags, mittwochs und donnerstags von 11.30 bis 19 Uhr herzlich willkommen. Am Samstag den 13. Juni ist angesichts des aktuell geringen Vorrats an Blutprodukten hier außerordentlich von 10 bis 14 Uhr geöffnet.&#160;</p> <p>Auch im GohlisPark in der Landsberger Str. 81 freut man sich dienstags und donnerstags von 11 bis 18.30 Uhr sowie freitags von 8 bis 15.30 Uhr auf potenzielle Lebensretter.&#160;</p> <p>Fast jeder zwischen 18 und 68 Jahren, der mindestens 50 Kilogramm wiegt und gesundheitlich fit ist, kann Blut spenden. Bitte den Personalausweis mitbringen. Für die Spende ist vorab unter Tel. 0341 97 25 393 ein Termin zu vereinbaren.&#160;</p> <p>&#160;</p> <p><strong>Hintergrund Weltblutspendetag</strong></p> <p>Seit 2004 wird jährlich der Weltblutspendetag begangen, um weltweit das Engagement aller Blutspender besonders anzuerkennen und ein stärkeres Bewusstsein für die Notwendigkeit des Blutspendens zu schaffen. Als Datum für diesen Ehrentag aller Blutspender wählte man den 14. Juni, der Tag, an dem der Wiener Pathologe und Serologe Karl Landsteiner (1868 bis 1943) geboren wurde. 1901 entdeckte er das ABO-System der Blutgruppen, wofür er 1930 den Nobelpreis für Medizin erhielt.</p> <p>&#160;</p>
1. José-Carreras-Blutspendetag am UKL<img alt="Lebensrettend&#58; Die meisten Patienten mit schweren Bluterkrankungen sind im Rahmen ihrer Behandlung auf Blutkonserven angewiesen." src="/presse/PressImages/pic_20200506101915_2456f4b545.jpg" style="BORDER&#58;px solid;" />2020-05-05T22:00:00ZAm Freitag, 8. Mai, lädt das Institut für Transfusionsmedizin am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) in Zusammenarbeit mit der Deutschen José-Carreras-Leukämie-Stiftung aus München zum 1. José-Carreras-Blutspendetag ein. Mit gutem Beispiel voran gehen Dr. Ulrike Serini, Geschäftsführerin der Stiftung sowie Prof. Dr. Uwe Platzbecker, Direktor der Klinik und Poliklinik für Hämatologie, Zelltherapie und Hämostaseologie am UKL. Ebenso zum "freiwilligen Aderlass" für den guten Zweck erwartet werden an diesem Tag fünf Mitarbeiter des Büros des Oberbürgermeisters der Stadt Leipzig sowie Christian Gille, ehemaliger Olympiasieger im Kanurennsport und Botschafter der Carreras-Stiftung. <p>Blutprodukte aus Blutspenden sind unverzichtbar für Behandlungen und Therapien bei Krebserkrankungen. Prof. Reinhard Henschler, Direktor des <a href="http&#58;//www.blutbank-leipzig.de">Instituts für Transfusionsmedizin am UKL</a>, dankt den Initiatoren der Aktion für ihr Engagement&#58; &quot;Dieser besondere Blutspendetag ist eine gute Gelegenheit, auf die stete Notwendigkeit zur Blutspende hinzuweisen und dabei auch das Augenmerk auf ein wichtiges Einsatzgebiet für Blutpräparate zu lenken. Denn ich glaube vielen ist noch nicht bewusst, dass Blutkonserven nicht nur bei schweren Unfällen oder geplanten Operationen lebensrettend sind, sondern ein Großteil auch bei der Behandlung onkologischer Patienten benötigt wird&quot;, führt Prof. Henschler aus. &quot;Der 1. José-Carreras-Blutspendetag gibt uns die Möglichkeit, genau diese Zusammenhänge darzustellen. Und er trägt natürlich, bei einer hoffentlich hohen Spenderresonanz, auch zur weiteren Stabilisierung unserer Blutdepots in der aktuellen Situation und zur Vergrößerung unseres Spenderstammes bei.&quot; &#160;</p> <p>Auch <a href="/einrichtungen/medizinische-klinik-1">Hämatologie</a>-Klinikdirektor Prof. Uwe Platzbecker befürwortet die aus München kommende Initiative sehr, hat sich daher auch sofort zu einer Blutspende bereit erklärt&#58; &quot;Aufgrund der an unserer Klinik integrierten José-Carreras-Transplantationseinheit arbeiten wir seit vielen Jahren eng mit der Stiftung zusammen. Ich bin gern bereit, dieses neue Engagement in Form eines gemeinsamen Blutspendetages hier in Leipzig mit meiner persönlichen Spende zu unterstützen&quot;. Jährlich würden allein in Deutschland fast 14.000 Menschen an einer schweren Blutkrankheit wie beispielweise Leukämie erkranken. Für viele von ihnen sei die Übertragung gesunder Blutstammzellen durch eine Knochenmark- oder Stammzelltransplantation die letzte Chance auf Heilung, erklärt er. &quot;Das kranke, blutbildende Knochenmark der Patienten wird im Vorfeld der Transplantation durch die Chemotherapie für immer zerstört. Der Körper ist somit nicht mehr in Lage, die lebenswichtige Blutbildung selbst zu übernehmen. Nach einer Transplantation gesunder Blutstammzellen dauert es noch bis zu vier Wochen, bis das 'neue' Knochenmark diese lebenswichtige Funktion wiederaufnimmt. In dieser Zeit sind Patienten zwingend auf Ersatz durch Blut- und Thrombozytenspenden angewiesen&quot;, ergänzt Prof. Platzbecker. Und er begrüßt zugleich, dass mit diesem Thema die bestehende intensive Zusammenarbeit mit dem Institut für Transfusionsmedizin auch öffentlich mehr in den Fokus rückt&#58; &quot;Bei den meisten Behandlungskonzepten für unsere hämatologisch-onkologischen Patienten greifen unsere Aufgaben- und Forschungsgebiete tatsächlich wie kleine Zahnrädchen ineinander&quot;.</p> <p><strong>Information für Blutspendewillige&#160;</strong></p> <p>Wer sich gern an der Aktion beteiligen möchte, ist am 8. Mai in der Blutbank, Johannisallee 32 (Haus 8), herzlich willkommen. Für eine Vollblutspende ist vorab unter Telefon 0341 97 -25458 oder -20739 ein Termin zu vereinbaren. In den vergangenen Monaten wurden vom Team der Blutbank zahlreiche Vorkehrungen getroffen, das Blutspenden in Zeiten der Corona-Krise so sicher wie möglich zu machen. Unter anderem wurde die Terminvergabe für die Vollblutspende eingeführt, um einen ausreichenden Abstand zwischen Spendewilligen zu gewährleisten.&#160;</p> <p>Fast jeder zwischen 18 und 68 Jahren, der mindestens 50 Kilogramm wiegt und sich gesundheitlich fit fühlt, kann zur Blutspende zugelassen werden. Ein gültiger Personalausweis ist mitzubringen. Über diesen Aktionstag hinaus sind an jedem anderen Werktag Blutspenden bei der UKL-Blutbank möglich&#58; Montags und freitags von 8 bis 19 Uhr, dienstags, mittwochs und donnerstags von 11.30 bis 19 Uhr. Eine Terminvereinbarung unter den angegebenen Rufnummern ist dabei erforderlich.&#160;</p> <p>&#160;</p> <p><strong>Kontakt UKL-Blutbank&#58;&#160;</strong></p> <p>Info-Telefon&#58; 041 97 25393</p> <p>Website&#58; www.blutbank-leipzig.de &#160;</p> <p>&#160;</p>

Johannisallee 32, Haus 8
04103 Leipzig
Telefon:
0341 - 97 25393 (Spendermanagement)
Fax:
0341 - 97 25369
Map