Sie sind hier: Skip Navigation LinksInstitut für Transfusionsmedizin

Pressemitteilungen

 

 

Schon 660 neue Bäume für Leipzig<img alt="UKL-Blutspender&#58;innen geben weitere 680 Euro für das Projekt LEIPZIG pflanzt&#58; Thomas Gärtner von der Bewegung Omas for Future Leipzig (rechts im Bild) nahm den symobolischen Scheck von Prof. Reinhard Henschler, Direktor der UKL-Blutbank, in Empfang." src="/presse/PressImages/pic_20220425112158_5d215777c2.jpg" style="BORDER&#58;px solid;" />2022-04-24T22:00:00ZLeipzig. Seit über einem Jahr unterstützen Blutspender:innen des Universitätsklinikums Leipzig (UKL) das regionale Baumpflanzungsprojekt "LEIPZIG pflanzt", indem sie ihre für die Blutspende erhaltene Aufwandsentschädigung diesem guten Zweck überlassen. Dank ihres Engagements sind im Rahmen des UKL-Verbundprojektes "LEIPZIG pflanzt. Wir pflanzen mit." bisher 2645 Euro zusammengekommen. Anlässlich des am 25. April stattfindenden Tag des Baumes besuchte Thomas Gärtner vom Projekt "LEIPZIG pflanzt" nun wieder die Blutbank am Institut für Transfusionsmedizin (ITM) des UKL und nahm den nächsten symbolischen Spendenscheck über 680 Euro von Prof. Reinhard Henschler, Direktor des ITM, in Empfang. <p>Das regionale Baumpflanzungsprojekt entstand aus der Bewegung &quot;Omas for Future Leipzig&quot;, dessen Träger der Verein &quot;Leben im Einklang mit der Natur&quot; ist. Seit Anfang 2020 setzen sich die Umweltschützer&#58;innen aktiv für ein grüneres Leipzig und Umland ein. Ihr ambitioniertes Ziel&#58; 600.000 Bäume zu pflanzen - für jeden Leipziger einen. Thomas Gärtner bedankte sich bei Prof. Reinhard Henschler für den Einsatz der UKL-Blutspender&#58;innen&#58; &quot;Diese kontinuierliche Unterstützung aus der Blutbank wissen wir sehr zu schätzen. Es ist ein langer Weg für uns, über eine halbe Million Bäume in und um Leipzig zu pflanzen. Dass die Blutspender&#58;innen des UKL nun seit über einem Jahr stetig einen Teil dazu beitragen, hilft uns bei der Erreichung unseres Ziels sehr&quot;, sagte er. Mit dem bisher gesammelten Spendengeld in Höhe von rund 2645 Euro durch die UKL-Blutspender&#58;innen könnten etwa 660 Bäume oder ein Waldstück der Größe von 500 Quadratmetern bepflanzt werden, so der Klimaschützer. <br>&quot;Es ist schön zu sehen, wie vielen unserer Blutspender auch das Thema Umweltschutz wichtig ist&quot;, freute sich auch Prof. Reinhard Henschler, dem das Projekt sehr am Herzen liegt. &quot;Und wir unterstützen das UKL auf seinem Weg zu einem grünen Krankenhaus, das macht uns natürlich auch ein wenig stolz.&quot;<br><br>Mit dem jährlich im April stattfindenden &quot;Tag des Baumes&quot; soll die Bedeutung des Waldes für den Menschen und die Wirtschaft im Bewusstsein gehalten werden. Seit dem Auftakt des Baumpflanzungsprojektes &quot;LEIPZIG pflanzt&quot; Anfang 2020 haben bisher über 20.000 Baumkinder ein &quot;neues Zuhause&quot; in Leipzig und im Umland gefunden. Zuletzt wurden im März 2022 rund 5000 Setzlinge im ehemaligen Tagebau Peres im Südraum von Leipzig gepflanzt. Darüber hinaus erfolgte in Zusammenarbeit mit der Stadt Leipzig Anfang April auf dem Eisenbahngelände an der Antonienbrücke in Leipzig die Pflanzung von 140 Vogelkirschen, 300 Eichen und das Stecken von Kastanien und Eicheln. &#160;<br><br>Das zeitlich vorerst unbefristete Blutbank-Projekt &quot;LEIPZIG pflanzt. Wir pflanzen mit&quot; ergänzt den stetig wachsenden Maßnahmenkatalog des UKL auf seinem Weg zum Grünen Krankenhaus. Mehr Informationen zum Verbundprojekt mit &quot;LEIPZIG pflanzt&quot; gibt es telefonisch unter 0341 - 97 25 393 oder unter <a href="/einrichtungen/blutbank/aktuelles/leipzig-pflanzt">Blut spenden für ein grüneres Leipzig! (uniklinikum-leipzig.de)</a></p>
Erfolgreicher Auftakt der UKL-Aktion „Blut spenden VEREINt“<img alt="Markus Wulftange vom Verein &quot;Elternhilfe für krebskranke Kinder Leipzig e.V.&quot; (rechts) und Torsten Kracht, Vize-Präsident des 1. FC Lokomotive Leipzig&#58; Der ehemalige Fußball-Bundesligaspieler unterstützte die Elternhilfe mit seiner ersten Vollblutspende." src="/presse/PressImages/pic_20220404110647_5a99bb7a31.jpg" style="BORDER&#58;px solid;" />2022-04-03T22:00:00ZLeipzig. Seit 1. April können Vereine in und um Leipzig zugleich für sich und andere etwas Gutes tun, indem sie als Vereinsgemeinschaft Blut spenden und die erhaltene Aufwandsentschädigung wieder ihrer Vereinskasse zukommen lassen. Zum Auftakt konnte das Team der UKL-Blutbank Vereinsmitglieder und Unterstützer der "Leipzig Hawks", des "Chemieelfferat Leipzig e.V." sowie der "Elternhilfe für krebskranke Kinder Leipzig" begrüßen, für die unter anderem auch der Vize-Präsident des 1. FC Lok Leipzig Torsten Kracht antrat. Alle gemeinsam spendeten sie am 1. April in der Blutbank am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) ihr Blut für den doppelt guten Zweck. <p>Gleich zu Beginn gingen vier Spendewillige aus den Reihen des Vereins &quot;Elternhilfe für krebskranke Kinder Leipzig e.V.&quot; mit gutem Beispiel voran. Unter ihnen war Torsten Kracht, Vize-Präsident des 1. FC Lokomotive Leipzig. &quot;Blutspenden ist in vielfacher Hinsicht wichtig und notwendig. Dass ich bei dieser Aktion auch noch die Elternhilfe unterstützen kann, freut mich umso mehr. Ich hoffe, dass sich bis Juni noch viele Spender beteiligen werden&quot;, sagte der ehemalige Fußball-Bundesligaspieler. <br><br>Markus Wulftange, Sportlehrer, Sozialpädagoge und seit vielen Jahren für die Öffentlichkeitsarbeit des Elternhilfe-Vereins zuständig, war ebenfalls mit dabei, auch wenn er aus gesundheitlichen Gründen an diesem Tag nicht spenden durfte. &quot;Es stand für uns sofort fest, dass wir uns an dieser neuen Blutbank-Aktion beteiligen werden&quot;, sagte er. Die UKL-Einrichtung und der Elternhilfe-Verein, der auf der Kinderonkologie des UKL schwerkranken Kindern und ihren Eltern sowie Geschwistern tatkräftig zur Seite steht, arbeiten seit vielen Jahren erfolgreich zusammen. So unterstützten in der Vergangenheit bereits zahlreiche Blutspender mit der Überlassung ihrer Aufwandsentschädigung die wichtige Arbeit des Vereins. Darüber hinaus arbeitet das Institut für Transfusionsmedizin am UKL auch interdisziplinär eng mit der Abteilung Kinderonkologie zusammen&#58; &quot;Viele der hier behandelten kleinen Patienten benötigen während ihres stationären Aufenthalts Blutkonserven, um beispielsweise nach einer lebensrettenden Stammzelltransplantation wieder gesund zu werden&quot;, erklärte Markus Wulftange.&#160; <br><br>Mitglieder des ASC LEIPZIG HAWKS e.V., die bereits 2020 die Blutbank mit ihren Blutspenden unterstützt hatten, zeigten sich ebenso engagiert&#58; Unter den Spendewilligen war Martin Völke, Präsident und Sportlicher Leiter des Vereins, der sich über das erneute Engagement seines Teams sehr freute&#58; &quot;Wir haben heute mit unseren Blutspenden einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag geleistet und zur Rettung von schwerkranken Patienten am Universitätsklinikum Leipzig beigetragen. Jeder sollte sich bewusst sein, dass man plötzlich und unerwartet auf Spenderblut angewiesen sein kann&quot;, betonte er. Ein schöner Nebeneffekt sei es, dass der Verein mit der erhaltenen Aufwandsentschädigung für die Blutspenden seine Vereinskasse ein wenig auffüllen könne - wenngleich das nicht im Vordergrund ihrer guten Tat stehe. &quot;Wichtiger ist für uns, dass wir gemeinsam mit anderen Vereinen jetzt ein Zeichen setzen, indem wir vereint auf das Thema Blutspende aufmerksam machen&quot;, sagte Vereins-Präsident Völke. Er hoffe, dass sich noch viele Freiwillige motivieren lassen, mit ihrer Blutspende Gutes zu tun. <br><br>Ebenfalls zum Aktionsauftakt in der UKL-Blutbank waren mehrere Mitglieder des Chemieelferrats Leipzig e.V. erschienen&#58; Während drei von ihnen eine Vollblutspende leisteten, spendete Nico Kibria Plasma. Denn auch mit Plasma- oder Thrombozytenspenden können sich Spender beteiligen und somit aufgrund des kürzeren Mindestabstands zwischen den Spenden gleich mehrmals innerhalb des Aktionszeitraums&#160; antreten.&#160;<br><br>Prof. Reinhard Henschler, Direktor des ITM am UKL begrüßte den gelungenen Aktionsstart. &quot;Wir sind begeistert, welch positive Resonanz wir in der Leipziger Vereinslandschaft bereits jetzt erfahren&quot;, freute er sich über die schon zahlreich erfolgten Vereinsanmeldungen für die Aktion. &quot;Sportvereine, studentische Vereine oder auch langjährige Kooperationspartner der Blutbank sind dabei. Wir schätzen deren Unterstützung sehr und hoffen natürlich, dass noch viele weitere Vereine dem guten Beispiel folgen werden&quot;, so Reinhard Henschler. Der Bedarf an lebensrettenden Blutspenden sei, nicht zuletzt auch durch die aktuelle Corona-Pandemielage, derzeit sehr hoch. &quot;Seit Wochen haben wir mit extrem hohen Inzidenzwerten, vor allem auch in Leipzig, zu kämpfen. Dieses Infektionsgeschehen schlägt sich natürlich auch bei uns im Blutspenderaufkommen nieder&quot;, erklärte er. So würden nahezu täglich Menschen, die bereits einen Spendetermin vereinbart hatten, diesen wieder kurzfristig absagen müssen, weil sie sich infiziert hätten oder als Kontaktperson in Quarantäne seien. &quot;Wir sind daher mehr denn je dankbar für jedes Engagement, ob durch die Teilnahme von Vereinen oder durch einzelne Spendewillige. Jede Blutspende hilft&quot;, betonte Prof. Henschler. &#160;<br><br><strong>Die Aktion &quot;Blut spenden VEREINt&quot;&#160;</strong></p> <p>Vereine können zugleich für sich und andere etwas Gutes tun, indem sie als Vereinsgemeinschaft Blut bei der UKL-Blutbank spenden und die erhaltene Aufwandsentschädigung wieder ihrer Vereinskasse zukommen lassen. Alle teilnehmenden Vereine mit mindestens acht Blutspendern haben die Chance auf einen Gewinn in Höhe von 500 Euro für die Vereinskasse. Dabei müssen die Spender nicht unbedingt dem Verein angehören&#58; Ob Familienmitglieder, Freunde oder Unterstützer, jeder kann sich an der Aktion beteiligen, indem er im Rahmen seiner Blutspende festlegt, welchem Verein seine Spende zugeordnet werden soll. Der Verein mit den meisten motivierten Spendern kann sich auf einen Sonderpreis freuen&#58; Im Wert von 300 Euro wartet auf den Sieger ein Gutschein für ein Grillpaket für die nächste Vereinsfeier. <br><br>Vereine, die an der Aktion teilnehmen möchten, können sich unter Telefon 0341 97 25 393 oder per E-Mail an info@blutbank-leipzig.de anmelden. <br><br>Alle Informationen und Teilnahmebedingungen zur <a href="/einrichtungen/blutbank/aktuelles/blut-spenden-vereint">Aktion</a> sowie zur Blutspende am UKL gibt es auch im Internet unter <a href="http&#58;//www.blutbank-leipzig.de">www.blutbank-leipzig.de</a></p>
„BLUT SPENDEN VEREINT“<img alt="Eingang der UKL-Blutbank in der Johannisallee 32&#58; Die Mitarbeiter&#58;innen des Instituts für Transfusionsmedizin am UKL freuen sich auf die Teilnahme vieler Vereine." src="/presse/PressImages/pic_20220316102312_e715daa76f.jpg" style="BORDER&#58;px solid;" />2022-03-15T23:00:00ZLeipzig. Ab 1. April fällt bei der Blutbank am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) der Startschuss für eine neue Aktion: Unter der Überschrift "BLUT SPENDEN VEREINT" können Vereine in und um Leipzig für sich und andere etwas Gutes tun, indem sie als Gemeinschaft Blut am UKL spenden und zugleich die für ihre Blutspende erhaltene Aufwandsentschädigung wieder ihrer Vereinskasse zukommen lassen. Alle Vereine mit mindestens acht Blutspendern nehmen zudem an einer Verlosung von 500 Euro für die Vereinskasse teil. Darüber hinaus gewinnt der Verein mit den meisten motivierten Spendern einen Wertgutschein für ein Grillpaket im Wert von 300 Euro für seine nächste Vereinsfeier. Die Aktion läuft bis 30. Juni. <p>&quot;Mit diesem Ansatz wollen wir einerseits zu einer weiteren Stabilisierung der Blutversorgung am UKL beitragen - wir hoffen also auf einen großen Zuspruch und viele Teilnehmer. Zugleich möchten wir Vereine in und um Leipzig unterstützen, die aufgrund der Corona-Krise in den vergangenen zwei Jahren zum Teil sehr stark in ihren Aktivitäten eingeschränkt waren&quot;, sagt Prof. Reinhard Henschler, Direktor des <a href="http&#58;//www.blutbank-leipzig.de">Instituts für Transfusionsmedizin (ITM)</a> am UKL. &quot;Durch den Wegfall von Spendengeldern und Einnahmen durch öffentlichkeitswirksame Maßnahmen fehlt es vielen Vereinen seit Beginn der Pandemie an wichtigen Finanzmitteln für die Ausübung ihres Vereinszweckes&quot;, so der Transfusionsmediziner. Mit der Blutbank-Aktion könne man ihnen mehr öffentliche Wahrnehmung in dieser herausfordernden Zeit bieten.<br><br>Ein besonderer Aspekt, so betont Reinhard Henschler, sei auch der teamstärkende und verbindende Charakter der Aktion&#58; &quot;Wir hoffen, dass viele Menschen und Vereine bei uns zusammenkommen und gemeinsam Gutes tun, indem sie als Team Blut spenden und Leben retten. Darüber hinaus freuen wir uns als einer der größten Blutspendedienste in der Region auf eine Bereicherung und Erweiterung unseres Netzwerks an Kooperationspartnern.&quot; Denn bestenfalls entstünde daraus eine feste Zusammenarbeit, so dass zukünftig auch Blutspendeaktionen in den Räumen dieser Vereine stattfinden könnten. &quot;Das wäre für uns enorm hilfreich hinsichtlich des bestehenden und kontinuierlich hohen Blutbedarfs&quot;, ergänzt Prof. Henschler.&#160;<br><br><strong>500 Euro für die Vereinskasse zu gewinnen</strong></p> <p>Alle teilnehmenden Vereine mit mindestens acht Blutspendern haben die Chance auf einen Gewinn in Höhe von 500 Euro für die Vereinskasse. Dabei müssen die Blutspender nicht unbedingt auch Vereinsmitglieder sein&#58; Alle Spender, die sich an der Aktion beteiligen, können vor Ort in der Blutbank festlegen, welchem bereits für die Aktion angemeldeten Verein ihre Spende zugeordnet werden soll.&#160;</p> <p>Der Verein mit den meisten motivierten Spendern kann sich am Ende der Aktion auf einen kulinarischen Sonderpreis freuen&#58; Auf den Sieger wartet ein Gutschein für ein großes Grillpaket für die nächste Vereinsfeier im Wert von 300 Euro. &#160;</p> <p><strong><br>Teilnahme als Verein&#160;</strong></p> <p>Vereine, die an der Aktion teilnehmen möchten, können sich ab sofort unter Telefon 0341 97 25 393 oder via E-Mail an info@blutbank-leipzig.de anmelden. Fast jeder zwischen 18 und 68 Jahren, der gesund ist und mehr als 50 Kilogramm wiegt, kann zur Blutspende zugelassen werden. Bitte beachten&#58; Vor der Blutspende ist eine Terminvereinbarung notwendig. Vereine, die gern mit ihren Blutspendewilligen einen gesonderten gemeinsamen Termin wahrnehmen wollen, können dies bei ihrer Anmeldung mit angeben.&#160;<br><br>Alle Informationen und Teilnahmebedingungen <a href="/einrichtungen/blutbank/aktuelles/blut-spenden-vereint">zur Aktion</a> sowie zur Blutspende am UKL gibt es auch im Internet unter <a href="http&#58;//www.blutbank-leipzig.de">www.blutbank-leipzig.de</a></p>
Ein leicht umsetzbarer Neujahrsvorsatz: Blut spenden am UKL<img alt="Die UKL-Blutbank freut sich auch im kommenden Jahr über tatkräftige Unterstützung ihrer Blutspender und lädt ab 3.1.22 zu einer Neujahrsaktion ein&#58; Alle Spender erhalten dann eine 2-zu-1 Vorteilskarte von LEIPZIG FOR FRIENDS." src="/presse/PressImages/pic_20211229105749_f2b265625d.jpg" style="BORDER&#58;px solid;" />2021-12-28T23:00:00ZLeipzig. Das neue Jahr beginnt in der Blutbank des Leipziger Universitätsklinikums (UKL) mit einer HAPPY NEW YEAR-Aktion: Ab 3. Januar erhalten alle Blutspender als kleines Dankeschön einen Gutschein für eine LEIPZIG FOR FRIENDS - 2 zu 1 - Vorteilskarte. Inhaber dieser Karte können gemeinsam mit einer Begleitperson in Leipzig und Umland bei über 90 Partnern "2 Leistungen für 1" in Anspruch nehmen. Für Prof. Reinhard Henschler, Direktor des Instituts für Transfusionsmedizin (ITM) am UKL und sein Team ist diese Aktion eine gute Gelegenheit, allen Spendern für ihre Unterstützung in diesem Jahr zu danken. Die aktuelle Situation stellt enorme Herausforderungen an die Bereitstellung lebensrettender Blutkonserven, besonders aufgrund der veränderten Situation der Corona-Pandemie. <p>Wenige Tage vor dem Jahresende zieht Prof. Reinhard Henschler, Direktor des <a href="/einrichtungen/blutbank">Instituts für Transfusionsmedizin</a> am UKL, eine erste Bilanz. &quot;Die UKL-Blutbank blickt auch 2021 auf ein anstrengendes, am Ende aber erfolgreiches Jahr zurück&#58; Wir konnten 2021 erneut etwa 14.000 Blutspender bei uns begrüßen, die zusammen über 27.000 Vollblutspenden leisteten.&quot; Es gelang somit auch unter weiterhin erschwerten Bedingungen, im Jahr 2021 die Zahl der Vollblutspenden verglichen mit dem Niveau vor der Pandemie zu erhalten. Die Anzahl der Plasmaentnahmen konnte 2021 sogar gesteigert werden. Dieses Ergebnis sei eine enorme Leistung aller Blutspender und auch des Blutbank-Teams, so Reinhard Henschler.&#160;<br><br>Die HAPPY NEW YEAR-Aktion mit Unterstützung des Unternehmens LEIPZIG FOR FRIENDS HSW Vorteilskarten GmbH kommt da genau zu rechten Zeit&#58; &quot;Wir wissen den Einsatz unserer Spenderinnen und Spender sehr zu schätzen und freuen uns daher sehr, dass wir uns jetzt mit der Aktion auf besondere Weise bedanken können. Wir haben in diesem Jahr manches Mal mit größeren Aufrufen Blutspendewillige um ihre schnelle Mithilfe bitten müssen. Das hat zum Glück Früchte getragen, bedrohliche Defizite konnten wir stets noch knapp abwenden. Dennoch wurde uns dabei wieder sehr bewusst, dass wir ohne die regelmäßige Unterstützung unserer Blutspender der in den letzten Monaten weiterhin starken Nachfrage nach lebensrettenden Blutprodukten nicht mehr hätten gerecht werden können&quot;, berichtet Reinhard Henschler.&#160;<br><br>Auch Patienten mit COVID19 Erkrankungen auf den Intensivstationen benötigen oft Blutkonserven. &quot;Die Versorgung von COVID19-Patienten ist auch für unsere Einrichtung besonders fordernd. Wenn Blutungen auftreten, benötigen COVID19-Erkrankte mehr Spenderblut als andere Patienten auf Intensivstationen&quot;, erklärt Prof. Henschler. Müssen diese Patienten dann noch zusätzlich an eine sogenannte ECMO (extrakorporale Membranoxygenierung) angeschlossen werden, seien sie auf deutlich mehr Blutprodukte angewiesen, denn &quot;COVID19 erhöht die Blutungsneigung um ein Vielfaches&quot;, so der Mediziner.&#160;<br><br><strong>Die HAPPY NEW YEAR Aktion der UKL-Blutbank<br><br></strong>Alle UKL-Blutspender (egal ob Vollblut-, Plasma- oder Thrombozytenspender) erhalten im Zeitraum vom 3.1. 2022 bis 28.2.2022 im Rahmen der Aktion eine LEIPZIG FOR FRIENDS - 2 zu 1-Vorteilskarte. Inhaber dieser 12 Monate gültigen Karte können gemeinsam mit einer Begleitperson in Leipzig und Umland bei über 90 Partnern &quot;2 Leistungen für 1&quot; in Anspruch nehmen. Wann die Karte aktiviert wird, ist (auch angesichts der schwer einschätzbaren Corona-Lage) frei wählbar. Die Aktion findet in allen Spendeeinrichtungen der UKL-Blutbank und bei allen Außenterminen statt.</p> <p>&#160;</p> <p><strong>Infos zur Blutspende<br><br></strong>Blut spenden darf fast jeder ab 18 Jahren, der über 50 kg wiegt und gesundheitlich fit ist. Blutspenden am UKL sind nur mit vorheriger Terminvereinbarung unter Telefon 0341 97 25 393 oder über das Terminwunschformular auf der Website <a href="/einrichtungen/blutbank">www.blutbank-leipzig.de</a> möglich. Zur Blutspende ist bitte der Personalausweis mitzubringen.</p> <p>&#160;</p>
UKL-Blutspender können im Dezember wieder doppelt helfen<img alt="Bei der diesjährigen &quot;Herzensangelegenheit&quot; für UKL-Blutspender geht es um weihnachtliche Überraschungen für Mitarbeiter auf den COVID-Stationen des UKL." src="/presse/PressImages/pic_20211130125048_b1378d0b80.jpg" style="BORDER&#58;px solid;" />2021-11-29T23:00:00ZAm 30. November 2021 ist Giving Tuesday – Internationaler Tag des Gebens, Spendens und Engagements. Aus diesem Anlass ruft das bundesweite "Aktionsbündnis Gesundheit fördern" dazu auf, für die Universitätsmedizin zu spenden und denen stellvertretend mit Dank und Wertschätzung zu begegnen, die in der Corona-Pandemie medizinische Versorgung auf höchstem Niveau sicherstellen. Am UKL ist der Giving Tuesday zudem Auftakt für die am 1. Dezember startende "Herzensangelegenheit", die Weihnachts-Aktion der Blutbank. <p>In diesem Jahr richtet das Team der UKL-Blutbank <a href="/einrichtungen/blutbank">am Institut für Transfusionsmedizin (ITM)</a> seinen helfenden Blick nach innen&#58; Auf diejenigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Abteilungen am UKL, die bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie an allervorderster Front stehen und in der jetzigen vierten Welle zunehmend über ihre persönlichen Grenzen gehen. &quot;Diese Pandemie und die damit verbundenen Herausforderungen kosten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am UKL mittlerweile sehr viel Kraft&quot;, sagt Prof. Reinhard Henschler, Direktor des ITM. &quot;Im gesamten Klinikum sehen wir stark geforderte Kolleginnen und Kollegen&#58; In unseren eigenen Reihen, aber ganz besonders auch im Bereich der intensivmedizinischen Patientenversorgung.&quot; Was man aber zugleich spüre, sei ein enormes Engagement. &quot;Man hat das Gefühl, alle beißen die Zähne zusammen, mobilisieren alle Kräfte und kämpfen unermüdlich für die hier behandelten Patienten&quot;, beschreibt Reinhard Henschler seine in den letzten Wochen im UKL gewonnenen Eindrücke. &quot;Gern möchten wir daher mit unserer diesjährigen 'Herzensangelegenheit' den Mitarbeitern, die derzeit bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie ganz vorn stehen, für ihren Einsatz danken und ihnen sowie ihren Angehörigen etwas Gutes tun.&quot;&#160;<br><br>Vor allem die Kollegen auf der Corona-Intensivstation müssen in ihrem Dienst Tag für Tag den Kampf um Leben und Tod führen und nehmen ihre Gedanken und Sorgen auch mit nach Hause. Anliegen sei es deshalb, diesen Mitarbeitern in der Adventszeit mit einem kulinarischen Präsent ein wenig Weihnachtstimmung und so vielleicht in diesen herausfordernden Zeiten ein Stück Normalität zu ihren Familien nach Hause zu bringen. UKL-Blutspender können dieses Vorhaben unterstützen, indem sie ihre für die Blutspende erhaltene Aufwandsentschädigung mit einfließen lassen. Jedem Spender ist dabei natürlich freigestellt, ob er an der Aktion teilnimmt&#58; &quot;Wir danken allen Blutspendern, die sich mit beteiligen wollen. Aber es gilt wie immer&#58; Niemand muss, jeder kann&quot;, so Reinhard Henschler.<br><br>Mit ihren jährlich durchgeführten Charity-Aktionen in der Adventszeit unterstützt die Blutbank seit langem Vereine oder Initiativen aus Leipzig - dank des Engagements ihrer Spender, die dann ihre für die Blutspende erhaltene Aufwandsentschädigung wieder dem guten Zweck spenden. Bei der diesjährigen &quot;Herzensangelegenheit&quot; schließt sich für die Blutbank ein Kreis, da sowohl die geleisteten Blutspenden als auch die gespendeten Aufwandsentschädigungen in einem Bereich zum Einsatz kommen. &quot;Der Blutbedarf hat in den letzten Wochen stark angezogen, und wir suchen mit immer größerem Einsatz ausreichend Blutspender. Insbesondere die Intensivstationen benötigen für die Versorgung auch von COVID-Patienten immer mehr Blutkonserven&quot;, ergänzt Prof. Henschler.<br><br>Die Aktion findet bis 23. Dezember in allen Spendeeinrichtungen der UKL-Blutbank statt. Mehr Infos finden Sie <a href="/einrichtungen/blutbank/aktuelles/herzensangelegenheit-für-ukl-blutspender">hier</a>.</p> <p>&#160;</p> <p><strong>Bundeweites Aktionsbündnis &quot;Gesundheit fördern&quot; ruft zum Giving Tuesday zu Spenden auf &#160;</strong></p> <p>Die bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie besonders belasteten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen auch beim bundesweiten Aktionsbündnis &quot;Gesundheit fördern&quot; im Mittelpunkt. Angesichts des großen und gewachsenen Bedarfes wichtiger Projekte in Krankenversorgung, Forschung und Lehre ruft das &quot;Aktionsbündnis Gesundheit fördern&quot; dazu auf, für die Universitätsmedizin zu spenden. Gesetzliche Rahmenbedingungen erlauben es nicht, mit den Krankenkassen Leistungen abzurechnen, die aus Sicht der Patientinnen und Patienten oder dem medizinischen Personal sinnvoll erscheinen. Dazu gehören u.a. wertschätzende Gesten, wie &quot;Dankes-Gutscheine&quot; für die Pflegefachkräfte, Gesundheitsprävention als Ausgleich zum stressigen Klinikalltag oder ein Kulturprogramm zur Entspannung und Abwechslung für Mitarbeitende. Für die Patientinnen und Patienten sowie Mitarbeitenden in den Kliniken können die vorangestellten Beispiele jedoch einen großen Unterschied bewirken. Spenden kommen wirksam und direkt an neun Standorten der universitären Spitzenmedizin, darunter auch dem UKL, an. <br><br>Der Giving Tuesday bietet einen guten Anstoß, das Gesundheitswesen aktiv zu unterstützen und &quot;Danke&quot; zu sagen für den besonderen Einsatz in der Pandemie.<br><br>Hier können Sie mit Ihrer Spende helfen&#58;</p> <p>Spendenkonto&#58; &#160;</p> <p>Aktionsbündnis Gesundheit, IBAN&#58; DE52 3702 0500 0600 0700 05, BIC&#58; BFSWDE33, Bank für Sozialwirtschaft</p> <p>&#160;</p> <p>&#160;</p>

Johannisallee 32, Haus 8
04103 Leipzig
Telefon:
0341 - 97 25393 (Spendermanagement)
Fax:
0341 - 97 25369
Map