Bereich Nephrologie

Wir behandeln umfassend Patienten mit Nierenerkrankungen. Um eine rechtzeitige Diagnostik, Behandlung von Nierenschäden zu gewährleisten und diesen möglichst vorzubeugen, arbeiten wir eng mit den betroffenen Patienten und Familien, mit niedergelassen Kollegen und anderen Fachbereichen zusammen.

Für Patienten, bei denen kurzzeitig oder dauerhaft eine Dialyse notwendig wird, stehen bei uns alle bekannten Dialyseverfahren zur Verfügung. Außerdem prüfen wir jeden dauerhaft dialysepflichtigen Patienten, ob eine Nierentransplantation zur Verbesserung der Lebensqualität möglich ist. Diesbezüglich arbeiten wir eng mit unserem Transplantationszentrum zusammen​.

Diagnostik & Therapie

​Für die Diagnostik kommen etablierte und neueste Verfahren zum Einsatz:

  • Ultraschall- und Doppleruntersuchungen der Niere
  • Funktionsdiagnostik zum Säure-Basen-Haushalt und zu Veränderungen des Elektrolyt-Haushalts
  • Ultraschall-gesteuerte Nierenbiopsien (Befunderstellung in 24-48h durch Frau Professor Amann, Nephropathologische Abteilung, Universität Erlangen-Nürnberg)
  • Komplexe Urinuntersuchungen zur Bestimmung der Ausscheidung von Kreatinin, Eiweiß, Salzen, fraktionelle Exkretionsraten und anderen Werten. Laborchemische Untersuchungen des Blutes und mikroskopische Untersuchungen des Urins
  • 24-Stunden Blutdruckmessung

Behandlungsspektrum

  • Alle Formen von akuter und chronischer Niereninsuffizienz
  • Betreuung nierentransplantierter Patienten. Die Nierentransplantation ist der anzustrebende Ersatz der Eigennierenfunktion und sollte bei Eignung des Empfängers umgehend erfolgen. Die Vor- und Nachsorge erfolgt durch den Nephrologen und dem Transplantationschirurgen.
  • Betreuung von Patienten mit Autoimmunerkrankungen wie z.B. Systemischer Lupus Erythematodes, Morbus Wegener, Rheumatoide Arthritis u.a.
  • Ganzheitliche und individuelle Behandlung von Bluthochdruck
  • Diabetische Nierenerkrankungen
  • Thrombotische Mikroangiopathien
  • Elekrolytstörungen
  • Fehlbildungen und erbliche Nierenerkrankungen (z.B. ADPKD, ARPKD, MCKD, GCKD, Alport-Syndrom, Morbus Bourneville-Pringle, Fanconi-Syndrom, Morbus Fabry, alle MODY-Formen, Bartter-Syndrome)
  • Harnwegsinfektionen (z.B. Zystitis, Pyelonephritis, Abszesse), Steinleiden (Nephrolithiasis)
  • Glomeruläre Erkrankungen (im Rahmen von nephrotischen und/oder nephritischen Syndromen wie z.B. minimal-change GN, FSGS, IgA-Nephritis, membranöse GN, membranoproliferative GN)
  • Nierenerkrankungen im Rahmen von Systemkrankheiten (z.B. Systemischer Lupus erythematodes (SLE), Sklerodermie, diabetische Nephropathie, rheumatoide Arthritis, Amyloidosen, Cholesterinembolien, thrombotische Mikroangiopathien, Tumorlysesyndrom, multiples Myelom, Sarkoidose, hepatorenales Syndrom, ANCA-assoziierte Vaskulitiden (Morbus Wegener, mikroskopische Polyangiitis))
  • Pulmorenale Krisen bei z.B. Morbus Wegener, SLE, MPO-Vaskulitis, Churg-Strauss-Syndrom
  • Tubulointerstitielle Nephritiden und Nephropathien (z.B. medikamententoxisches Nierenversagen, hämorhagisches Fieber (z.B. Hantanephritis))
  • Nierenerkrankungen in der Schwangerschaft

Künstlicher Ersatz der Nierenfunktion

Ein Ersatz der Nierenfunktion ist durch die Hämodialyse und durch Medikamente, Erythropoietin und aktivem Vitamin D heute fast vollkommen möglich. Notfalldialysen können rund um die Uhr über unseren Dialysedienst eingeleitet werden.

Für die Nierenersatztherapie (Dialyse) stehen eine Reihe von Methoden zur Verfügung:

  • Hämodialyse (Bicarbonat-Dialyse), Hämofiltration, Hämoperfusion, Hämodiafiltration
  • Als Sonderform können Patienten mit Blutungsrisiko die heparinfreie Dialyse mit lokaler Citrat-Antikoagulation nutzen.
  • Alle Formen der Bauchfelldialyse

Blutreinigungsverfahren mit spezieller Indikation

  • Plasmapherese (unselektive und selektive Plasmapherese)
  • Hämoperfusion
  • Lipid-Apherese (LDL-Apherese)
  • Immunadsorption (OctoNova)
  • kontinuierliche Blutreinigungsverfahren (nur im Intensivbereich):
    - kontinuierliche veno-venöse (pumpengetriebene) Hämofiltration (CVVH)
    - kontinuierliche veno-venöse (pumpengetriebene) Hämodialyse (CVVHD)
    - kontinuierliche veno-venöse (pumpengetriebene) Hämodiafiltration (CVVHD)

Die Betreuung von dialysepflichtigen Patienten erfolgt in unserem Haus. Auch auf der Intensivstation ist die Dialyse gewährleistet. Weitere Informationen dazu finden Sie unter der Rubrik Nierenersatzverfahren.

Unsere Patientenversorgung

​Unsere Versorgung ist in einen stationären und in einen ambulanten Bereich gegliedert. Stationär werden Patienten mit Nierenproblemen behandelt, die ambulant nicht mehr zurechtkommen.

Obwohl die stationäre Behandlung in den meisten Fällen die Nierenproblematik, die zunächst zur Einweisung geführt hat, erfolgreich beseitigt werden kann, so wird bei nicht wenigen Patienten eine längerfristige ambulante nephrologische Weiterbetreuung erforderlich. Das kann über unsere Ambulanz, über den überweisenden oder andere niedergelassene Nephrologen erfolgen. Wenn ein Patient nicht in unserer näheren Umgebung wohnt, helfen wir bei der Vermittlung von Nierenspezialisten in der Nähe des Wohnorts. Dies betrifft nicht nur die ambulante Nachbetreuung sondern auch die Weiterbehandlung für den Fall der Dialysepflichtigkeit.

Sollte ein Patient nach einem Klinikaufenthalt noch nicht ohne Hilfe zu Hause auskommen, so vermitteln unsere Sozialarbeiter Kurzzeitpflegen, Pflegedienste bis hin zur Versorgung in Rehabilitationseinrichtungen und Seniorenheimen. Bei uns wird niemand in die Unsicherheit entlassen.

Für Patienten, die sich für die Nierentransplantation entschieden haben, bieten wir die Möglichkeit der stationären Komplettevaluierung mit folgender Aufnahme auf die Transplantationswarteliste innerhalb weniger Tage. Dies wird in der Regel sehr gerne genutzt, da es für die Patienten doch einigen Aufwand bereitet, die erforderlichen Untersuchungen ambulant "abzuarbeiten".

Weitere Informationen finden Sie hier:

Rund um die Niere

Hier erfahren Sie Wissenswertes zur normalen Nierenfunktion, zum Nierenversagen, der Diagnostik und zu Nierenersatzverfahren einschließlich Transplantation.

Weitere Informationen

Forschung

AG Halbritter – Nephrogenetik

Informationen zu unserem nephrologischen Forschungslabor finden Sie hier.

Schwerpunkt - Vererbbare Nierenerkrankungen

Wir arbeiten an der Aufklärung einer noch nicht beschriebenen zystischen Nierenerkrankung, woraus wir uns neue Erkenntnisse zur Genese der chronischen Niereninsuffizienz bzw. der arteriellen Hypertonie erwarten.

Publikationen

Eine Übersicht unserer Publikationen finden Sie hier.

Klinische Studien

Informationen folgen in Kürze.

Lehre & Weiterbildung

Informationen zu unseren Lehrveranstaltungen und Weiterbildungsmöglichkeiten finden Sie hier.

Unser Team

Leiter des Bereichs Nephrologie

Prof. Dr. med. Tom H. Lindner 

Telefon: 0341 - 97 13350 bzw. - 97 13380
E-Mail schreiben

Spezialisierungen: Internist, Nephrologe, Diabetologe DDG, Hypertensiologe DHL
 
Lebenslauf & Publikationen

​Berit Koch
Sekretariat

Telefon: 0341 - 97 13350 (Mo - Fr: 10 - 14 Uhr)
E-Mail schreiben
Raum F0074

 Oberärzte

PD Dr. med. Jan Halbritter  
Internist mit Schwerpunkt Nephrologie

Telefon: 0341 - 97 13185
            bzw. - 97 13350 oder - 97 13380
E-Mail schreiben

Spezialisierungen: Internist, Nephrologe, Notfallmediziner

Schwerpunkt: genetische (seltene) Nierenerkrankungen

Publikationen

Dr. med. Anette Bachmann  
Internistin mit Schwerpunkt Nephrologie

Telefon: 0341 - 97 13184
            bzw. - 97 13350 oder - 97 13380
E-Mail schreiben

Spezialisierungen:​Internistin, Nephrologin, Hypertensiologin DHL
Schwerpunkt:​Transplantationsmedizin

 
Publikationen

  Internisten mit Schwerpunktbezeichnung Nephrologie

​Dr. med. Claudia Kreyssig  

Telefon: 0341 - 97 13183
            bzw. - 97 13350 oder - 97 13380
E-Mail schreiben

Spezialisierungen: Internistin, Nephrologin, Hypertensiologin DHL

​Dr. med. Christof Mayer

Telefon: 0341 - 97 13333
            bzw. - 97 13350 oder - 97 13380
E-Mail schreiben

Spezialisierungen: Internist, Nephrologe, Hypertensiologe DHL, Intensivmediziner
 
Publikationen

 Fach- und Assistenzärzte

Jonathan-de-Fallois-Neph-9792.jpg

Jonathan de Fallois
Facharzt für Innere Medizin

Telefon: 0341 - 97 13333
            bzw. - 97 13350 oder - 97 13380
E-Mail schreiben

​Johannes Münch

Telefon: 0341 - 97 13333
            bzw. - 97 13350 oder - 97 13380
E-Mail schreiben

Dr. med. Friederike Petzold

Telefon: 0341 - 97 13333
            bzw. - 97 13350 oder - 97 13380
E-Mail schreiben

​Dr. med. Dipl.-Math. Sebastian Sewerin 

Telefon: 0341 - 97 13333
            bzw. - 97 13350 oder - 97 13380
E-Mail schreiben

 

Kontakt

​Universitätsklinikum Leipzig
Medizinische Klinik und Poliklinik III 
Bereich Nephrologie
Liebigstraße 20, Haus 4
04103 Leipzig

Bereichsleitung
Prof. Dr. med. Tom H. Lindner

Sekretariat Nephrologie

Berit Koch
Telefon: 0341 - 97 13350
Fax:      0341 - 97 13359
E-Mail:  berit.koch@uniklinik-leipzig.de

Liebigstraße 20, Haus 4
04103 Leipzig
Telefon:
0341 - 97 13380
Fax:
0341 - 97 13389
Map