Sie sind hier: Skip Navigation LinksUniversitäres Krebszentrum Leipzig Für Patienten und Angehörige Informationen und Angebote

Informationen und Angebote

​​

Flyerbibliothek

​In unserer Flyerbibliothek finden Sie alle relevanten Informationsmaterialen des UCCL und der Organkrebszentren.

 

Ressourcen

Das Internet bietet unzählige Informationsquellen zum Thema Krebs in sehr unterschiedlicher Qualität an. Dabei ist es oft nicht leicht, seriöse von unseriösen Anbieter*innen zu unterscheiden. Die folgenden Tipps können Ihnen helfen, die Zuverlässigkeit der Informationen im Internet zu erkennen:

  1. Artikeln oder Webseiten sollten sich auf Aussagen von Fachexpert*innen stützen, welche auf dem entsprechenden Gebiet (Medizin, Pflege, andere Gesundheitsberufe) tätig sind und als solche benannt sein sollten. Überprüfen Sie die genannten Expert*innen auch im Internet.
  2. Die Fakten in einem Artikel oder einer Website sollten stets mit Quellenangaben versehen sein.
  3. Achten Sie darauf, dass die Informationen regelmäßig auf Aktualität (Aktualisierungsdatum) und Qualität (fachlicher Prüfer) geprüft werden.
  4. Informieren Sie sich im Impressum der Website über den Ersteller/die Erstellerin der Seite, um die Unabhängigkeit und Zuverlässigkeit der Informationen beurteilen zu können. Besonders vertrauenswürdig sind Seiten von Fachgesellschaften, öffentlichen Einrichtungen und Einrichtungen der Bundesregierung.
  5. Informieren Sie sich über die Finanzierung der Website. Sponsoren und Werbung müssen klar kenntlich gemacht werden und dürfen den Inhalt der Website nicht beeinflussen.
  6. Auch Kooperationen sollten transparent abgebildet sein, um die Unabhängigkeit der Inhalte erkenntlich zu machen.
  7. Auf seriösen Websites sind stets Informationen zur kostenlosen Kontaktaufnahme zu finden.
  8. Vertrauenswürdige Websites achten auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten.

In Deutschland sind zwei Gütesiegel verbreitet, welche die Seriosität der Website bestätigt:

HONcode & afgis.

Nachfolgend finden Sie Links zu seriösen Plattformen, auf welchen Sie weiterführende Informationen zu Krebs allgemein und Ihrer Erkrankung im speziellen finden können:

MIKA-App

Viele Vorteile, eine App:  MIKA

•Aktuelle Informationen
•Mein Therapietagebuch
•Praktische Tipps & Expertenwissen
•Mentale Unterstützung
•Videos und Podcasts

In 3 Schritten zu meiner MIKA-App

1.Mika-App im Appstore herunterladen
2.Registrieren und Aktivierungscode UCCLAPP eingeben

Hier geht's zum Appstore:

 

MIKA.jpg

 

Rauchfrei-Programm

rauchfrei.jpg

Mit einem Rauchstopp können sehr viele positive gesundheitliche Effekte erzielt werden. Diese reichen von einer Stärkung des Immunsystems, einer Verbesserung des Geschmacks- und Geruchssinns oder des Schlafs bis hin zur teilweisen Regeneration der Lunge und einer Blutdrucksenkung. Auch Behandlungen werden dadurch oftmals besser vertragen. Dennoch fällt es den meisten auch nach einer ernsten Diagnose schwer, sich ohne Hilfe von der Gewohnheit des Rauchens zu lösen.

Das Angebot zur Tabakentwöhnung ergänzt die Behandlungsangebote des Universitätsklinikums Leipzig (UKL). Mit dem Programm unterstützt das UKL Patientinnen und Patienten beim Abschied von der Zigarette. Mehr Informationen finden Sie auf der Website des Rauchfrei-Programms und im Flyer (PDF).

Familiencoach Krebs

In Kooperation mit der AOK wurde von unseren Expert*innen der Psychoonkologie ein Online-Coach für Angehörige von Krebspatient*innen entwickelt. Der Coach hilft Angehörigen und Freund*innen von an Krebs erkrankten Menschen dabei, sich vor physischer, psychischer und sozialer Belastung und Überlastung zu schützen. Darüber hinaus bietet der Coach vielfältige Informationen zur Entstehung, Diagnose und Behandlung von Krebserkrankungen und sozialrechtlichen Fragestellungen. Unter https://krebs.aok.de/ können Sie Ihr Coaching – unabhängig von Ihrer Krankenversicherung – nutzen.

Patientenbeirat Krebsmedizin

Am Universitären Krebszentrum Leipzig (UCCL) hat sich ein "Patientenbeirat Krebsmedizin" gegründet. Ziel ist es, die Perspektive von Patientinnen und Patienten noch stärker in die Weiterentwicklung der Patientenversorgung und Forschung einfließen zu lassen.

 Prof. Florian Lordick, Direktor des UCCL am Universitätsklinikum Leipzig:

"Die Bedürfnisse und Erfahrungen von Patientinnen und Patienten sowie ihrer Angehörigen in die Forschung und strategische Ausrichtung des Krebszentrums einzubinden, ist uns ein besonderes Anliegen. Seit 2019 gibt es beispielsweise den vom UCCL initiierten 'Runden Tisch der Selbsthilfe', der von den onkologischen Selbsthilfegruppen in der Region Leipzig sehr gut angenommen wird. Mit dem "Patientenbeirat Krebsmedizin" gehen wir nun den nächsten konsequenten Schritt und etablieren auch für den Bereich der Forschung eine starke Plattform zur Patientenmitwirkung und -vernetzung."

 

Erste gemeinsame Ziele: 

  • Erfahrungsaustausch zwischen Betroffenen, Mediziner*innen und Forschenden fördern,
  • Patient*innenorientierte Forschungsfragen entwickeln,
  • Patient*innen als Expert*innen bei konkreten Forschungsprojekten.

 "Die Sicht der Betroffenen auf unsere Aktivitäten, beispielsweise bei wissenschaftlichen Projekten oder bei der Erarbeitung von Patienteninformationen, ist uns sehr wichtig. Hier können spannende Synergien entstehen"
Mitinitiatorin Astrid Schnabel, Fachärztin für Allgemeinmedizin und Palliativmedizin am UCCL. 

 

"Ich möchte, dass andere von meinen Erfahrungen profitieren" Doreen Fiedler, Patientin am UCCL

 

 "Großes Potenzial sehe ich beispielsweise in der Möglichkeit, direkt mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Austausch zu treten, bei Projekten zu beraten oder sogar Impulse für ganz konkrete Forschungsfragen zu geben."
Dr. Judith Künstler, Patientin und Hausärztin

 

Männchen.png

Die Treffen des "Patientenbeirats Krebsmedizin" sind vierteljährlich geplant und finden im Hybridformat statt - die Teilnahme wird sowohl vor Ort als auch virtuell möglich sein.

Interessierte, die sich in die Arbeit der neuen Patientenvertretung einbringen möchten, können sich an das Team des UCCL wenden: per E-Mail an ag-patientenkompetenz@medizin.uni-leipzig.de oder telefonisch unter 0341 / 97-12560.

Der nächste Termin ist am Mittwoch, 6. Oktober 2021, 17:00 - 19:00 Uhr. (J1001, Haus 7, 1.Etage, gegenüber dem Fahrstuhl)

Link zur Onlineteilnahme

Anleitung Online-Teilnahme.pdf

 

Hier finden Sie den Flyer_Patientenbeirat_Krebsmedizin.pdf des Patient*innenbeirats.

Youtube-Kanal OnkoLogisch!

Auf unserem Youtube-Kanal OnkoLogisch! werden alle Themen rund um den Krebs unter die Lupe genommen. Dabei wird durch unsere Fachexpert*innen der Universitätsklinika Leipzig und Jena unter anderem erklärt, was Krebs ist, wie er entsteht und wie verschiedene Therapiemethoden funktionieren.

Expert*innentalk

Diagnose Darmkrebs - Was nun? Leben nach der Darmkrebstherapie.

Anlässlich des Darmkrebsmonats März kam Susanna Zsoter, Ehrenfelix-Preisträgerin und Mika Empowerment Botschafterin, mit zwei unserer Experten für onkologische Erkrankungen ins Gespräch: Prof. Ines Gockel, Fachärztin für onkologische Chirurgie und Leiterin der Viszeralchirurgie am UKL sowie Prof. Florian Lordick, Direktor des Universitären Krebszentrums (UCCL), standen gern Rede und Antwort.

Als @Krebskriegerin bloggt Susanna Zsoter über ihre Erfahrungen als Darmkrebspatientin und macht dabei vielen Patientinnen und Patienten Mut. Im Austausch mit unseren beiden Experten für onkologische Erkrankungen spricht sie unter anderem auch schambehaftete Aspekte (wie z. B. den künstlichen Darmausgang) an, um diese zu enttabuisieren. Darüber hinaus geben Prof. Ines Gockel und Prof. Florian Lordick hilfreiche Tipps und Hinweise rund um das medizinische Vorgehen während und nach einer Darmkrebstherapie.

Hier gelangen Sie zum Video.

Gockel.jpg

er Experten-Talk ist Teil einer Kampagne von Mika im #darmkrebsmonatmärz. Die Mika-App ist eine als Medizinprodukt zertifizierte Krebs-App zur digitalen Therapiebegleitung von Krebsbetroffenen, deren Inhalte u. a. in Zusammenarbeit mit unseren Experten des UKL entwickelt werden. Aktivierungscode: UCCLAPP

UCCL-Fitnessparcours

Fitness.jpg 

Am Universitären Krebszentrum Leipzig haben wir einen vollautomatisierten Fitnessparcours für unsere Krebspatient*innen eingerichtet, um die körperliche Belastbarkeit und Mobilität unserer Patient*innen zu steigern und damit die Lebensqualität während der Krebsbehandlung zu verbessern und Nebenwirkungen zu mindern. Der Parcours kommt im Rahmen unserer INTEGRATION-Studie zum Einsatz und wird von geschulten Physiotherapeut*innen unter ärztlicher Leitung betreut.

​Das Universitäre Krebszentrum Leipzig wird von einem wissenschaftlichen Beirat begleitet, der uns bei strukturellen und inhaltlichen Weichenstellungen berät. Zum Beirat gehören national und international hoch renommierte Ärzte und Wissenschaftler im Bereich der Krebsmedizin. Wir sind außerordentlich dankbar, auf die Expertise und den Rat unserer Beiratsmitglieder zurückgreifen zu dürfen.

​Dr. med. Dirk Forstmeyer
Tel. 0341- 97 12560
E-Mail Studienzentrale.UCCL@medizin.uni-leipzig.de

Selbsthilfegruppen

Hier gelangen Sie zu unserem Selbsthilfegruppen-Netzwerk.

Fit für den Job - Wieder arbeiten nach der Krebserkrankung

Das Gruppenprogramm bietet ehemaligen KrebspatientInnen zwischen 18 und 67 Jahren Hilfe und Unterstützung im Umgang mit den Veränderungen der beruflichen Leistungsfähigkeit und der beruflichen Situation an.
Der Kurs, bestehend  aus insgesamt 6 wöchentlichen Kursterminen á 90 Minuten, findet ab November 2021 immer montags statt.

Weitere Informationen und die jeweils aktuellen Termine findet man hier: Psychosoziale Beratungsstelle (unter dem Punkt Laufende Gruppenangebote)

Fit fuer den Job.pdf

Liebigstraße 22, Haus 7
04103 Leipzig
Telefon:
0341 - 97 12560
Terminvergabe:
0341 - 97 17365
Fax:
0341 - 97 12569
Map