Sie sind hier: Skip Navigation LinksKlinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie

Studien im Bereich Onkologie

​​

Studie für Patienten mit Melanom

​Studie für Patienten mit Melanom sowie Lymphknoten- oder Hautmetastasen zur intraläsionalen Injektionstherapie und nachfolgender Operation

Details zur Studie

Diese Phase III Studie bietet eine Behandlungsmöglichkeit für Patienten mit einem gut operablem Melanom im Stadium IIIB oder IIIC mit Lymphknoten- und/ oder Hautmetastasen. Im Rahmen der Studie erhält eine Hälfte der Patienten in die bestehenden Lymphknoten- oder Hautmetastasen wöchentliche Injektionen mit einem neuartigen konjugierten Antikörper für einen Zeitraum von maximal 4 Wochen und anschließend eine operative Entfernung der Herde. Ein anderer Teil der Patienten erhält ausschließlich die Operation.

Sie werden gründlich medizinisch aufgeklärt und durchgehend ärztlich betreut. Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

​Zielgruppe ​

​Erkrankung:​Patienten mit  vollständig resezierbarem Melanom im Stadium IIIB-IIIC und Lymphknoten und/ oder kutanen/ subkutanen Metastasen für eine intraläsionale Therapie
​Alter:​≥ 18 Jahre
​Studientyp:​Phase III, randomisiert, unverblindet
Studienstart:​September 2016

 

Kontakt

​Klinische Forschungseinheit (KFE) ​
​Philipp-Rosenthal-Straße 23
04103 Leipzig ​
​Telefon (mit Sprachbox):0​341 - 97 18750
​Fax:0​341 - 97 18759
​E-Mail:hau-kfe@medizin.uni-leipzig.de

Inoperables oder metastasiertes Melanom Stadium IIIB-IV

​Kombinationstherapien von zielgerichteter Therapie und Immuntherapie bei Patienten mit inoperablem oder metastasiertem Melanom Stadium IIIB-IV

Details zur Studie

Seq​uentielle Kombinationstherapie von zielgerichteter Therapie und Immuntherapie (PDL1- Inhibitor) bei Patienten mit inoperablem oder metastasiertem Melanom Stadium IIIB-IV mit nachgewiesener BRAF V600 Mutation.

Diese Pha​se III Studien bieten eine Behandlungsmöglichkeit für Patienten mit einem inoperablem oder metastasierten Melanom und BRAFV600 Mutation, die bisher noch keine Therapie mit einem BRAF- oder MEK- Inhibitor oder eine Immuntherapie erhalten haben.

Im Rahmen der Studien erhalten alle Patienten eine bereits zugelassene BRAF-MEK Kombinationstherapie (in Tablettenform). Parallel bzw. sequentiell  hierzu erfolgt eine placebokontrollierte Anti-PD-L1- bzw. anti-PD-1-Antikörperinfusion in entsprechenden Intervallen.

Das Ziel dieser Studien besteht darin zu überprüfen, inwiefern eine mit Immuntherapie kombinierte zielgerichtete Therapie ein Fortschreiten der Tumorerkrankung besser verhindern kann.

Sie werden gründlich medizinisch aufgeklärt und durchgehend ärztlich betreut. Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

​Zielgruppe ​

​Erkrankung:​Patienten mit inoperablem oder metastasiertem Melanom und nachgewiesener BRAF V600 Mutation
​Alter:​≥ 18 Jahre
Studienstart:​Juli 2017

 

Kontakt

​Klinische Forschungseinheit (KFE) ​
​Philipp-Rosenthal-Straße 23
04103 Leipzig
​Telefon (mit Sprachbox):​0341 - 97 18750
​Telefax:​0341 - 97 18759
​E-Mail:hau-kfe@medizin.uni-leipzig.de

Adjuvante Studie für Patienten mit Merkelzell-Karzinom

​Adjuvante Studie für Patienten mit Merkelzell-Karzinom jeden Stadiums nach vorausgegangener kompletter Entfernung mit PD1-Hemmer

Details zur Studie

Diese Phase II Studie bietet eine Behandlungsmöglichkeit für Patienten mit einem Merkelzell-Karzinom, bei denen nach einer erfolgten kompletten Operation keine Tumorabsiedlungen nachweisbar sind (adjuvante Situation). Es soll geprüft werden, ob ein Fortschreiten der aggressiven Erkrankung verhindert werden kann. Im Rahmen der Studie erhalten die Patienten entweder PD1-Hemmer oder eine wirkstofffreie Therapie (Placebo).

An dieser Studie können Patienten mit allen Stadien des Merkelzell-Karzinoms teilnehmen, solange eine adjuvante Situation besteht. Die leitliniengerechte Therapie (einschließlich Strahlentherapie) kann parallel durchgeführt werden und hindert nicht an einer Studienteilnahme.

Sie werden gründlich medizinisch aufgeklärt und durchgehend ärztlich betreut. Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

​Zielgruppe ​

​Erkrankung:​Patienten mit Merkelzell-Karzinom in jedem Stadium, nach erfolgter kompletter Operation. Eine Bestrahlung kann parallel durchgeführt werden.
​Alter:​≥ 18 Jahre
Studienstart:​April 2018

 

Kontakt

​Klinische Forschungseinheit (KFE) ​
​Philipp-Rosenthal-Straße 23
04103 Leipzig ​
​Telefon (mit Sprachbox):​0341 - 97 18750
​Fax:​0341 - 97 18759
​E-Mail:hau-kfe@medizin.uni-leipzig.de

Inoperables oder metastasiertes Melanom Stadium IIIC-IV

Transfusion autologer tumorinfiltrierender Lymphozyten bei vorbehandelten Patienten mit inoperablem oder metastasiertem Melanom Stadium IIIC-IV​

DETAILS ZUR STUDIE

Diese Phase II Studie bietet eine Behandlungsmöglichkeit für Patienten mit einem inoperablem oder metastasierten Melanom, die bereits eine Vortherapie - bei BRAF-mutiertem Melanom mit BRAF- und MEK- Inhibitoren und Immuntherapie, sowie bei BRAF-Wildtyp Melanom eine Immuntherapie - erhalten haben.

Im Rahmen der Studie erfolgt nach Metastasengewebeentnahme die Gewinnung und Expansion von tumorinfiltrierenden Lymphozyten (TIL). Nach einer nicht-myeloablativen Chemotherapie werden die TILs zusammen mit hochdosiertem Interleukin-2 reinfundiert. Die Behandlung erfolgt in Kooperation mit der Klinik für Hämatologie und Zelltherapie der Medizinischen Klinik I des Universitätsklinikums.

Das Ziel dieser Studien besteht darin zu überprüfen, inwiefern die Kombinationstherapie von autologen TILs und Interleukin-2 ein Fortschreiten der metastasierten und therapieresistenten Tumorerkrankung besser verhindern kann.

Sie werden gründlich medizinisch aufgeklärt und durchgehend ärztlich betreut. Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

​ZIELGRUPPE ​

​Erkrankung:​Vorbehandelte Patienten mit inoperablem oder metastasiertem Melanom.​
​Alter:​≥ 18 Jahre
Studienstart:​April 2019

 

KONTAKT

​Klinische Forschungseinheit (KFE) ​
​Philipp-Rosenthal-Straße 23 
04103 Leipzig ​
​Telefon (mit Sprachbox):​0341 - 97 18750
​Fax:​0341 - 97 18759
​E-Mail:hau-kfe@medizin.uni-leipzig.de

Neoadjuvante Studie für Patienten mit Basalzell-Karzinom

Neoadjuvante Studie für Patienten mit großem, nicht metastasiertem und resezierbarem Basalzellkarzinom

DETAILS ZUR STUDIE

Diese Phase II Studie bietet eine Behandlungsmöglichkeit für Patienten mit großen Basalzellkarzinomen. Es soll geprüft werden, ob die neoadjuvante Gabe eines zugelassenen Hedgehog-Inhibitors (Vismodegib) das Ausmaß der Operation verringern kann. Nach 12 Wochen Medikamenteneinnahme erfolgen Probebiopsien und die Exzision des ehemaligen Tumorareals in verkleinertem Ausmaß. An dieser Studie können Patienten mit einem Basalzellkarzinom Teilnehmen mit einem Mindestdurchmesser von 2cm in der Kopf-Hals-Region und 5cm am Stamm und den Extremitäten.

Sie werden gründlich medizinisch aufgeklärt und durchgehend ärztlich betreut. Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

​ZIELGRUPPE ​

​Erkrankung:​Patienten mit resezierbarem Basalzellkarzinom. (Mindestdurchmesser: Kopf-Hals-Region: 2cm; Stamm und Extremitäten: 5cm)​
​Alter:​≥ 18 Jahre
Studienstart:​April 2019

 

KONTAKT

​Klinische Forschungseinheit (KFE) ​
​Philipp-Rosenthal-Straße 23 
04103 Leipzig ​
​Telefon (mit Sprachbox):​0341 - 97 18750
​Fax:​0341 - 97 18759
​E-Mail:hau-kfe@medizin.uni-leipzig.de
Philipp-Rosenthal-Straße 23, Haus 10
04103 Leipzig
Telefon:
0341 - 97 18666
Fax:
0341 - 97 18609
Map