Sie sind hier: Skip Navigation LinksAbteilung für Neonatologie

Pressemitteilungen

 

 

„Plötzlich Großfamilie – Mehrlingsfamilien im Fokus“<img alt="An der von Prof. Ulrich Thome geleiteten Abteilung für Neonatologie am UKL sind Mehrlingsfrühgeborene gar nicht mal so selten. Ihre Familien werden von ihm und seinen Mitarbeitern am Beginn dieses neuen Lebensabschnitts umfassend betreut." src="/presse/PressImages/pic_20191112105520_56b503e276.jpg" style="BORDER&#58;px solid;" />2019-11-11T23:00:00ZLeipzig. Manchmal kommt das so genannte kleine Glück nicht allein. Gar nicht mal so selten sind es zwei, drei oder sogar noch mehr Kinder, die sich gleichzeitig auf den Weg in die Welt machen. Zum diesjährigen "Internationalen Tag des Frühgeborenen" am Freitag, 15. November, widmet sich die Abteilung für Neonatologie am UKL in ihrer Veranstaltung vor allem den Familien, die mehrere frühgeborene Kinder gleichzeitig bekommen. <p>&quot;Wir betreuen häufig Familien mit Zwillingsfrühgeborenen, seltener auch Drillinge oder mehr. Diese Familien dürfen gleichzeitig zwei oder mehr winzige Babys in ihrer Familie willkommen heißen. Anspannung und Glück liegen dann sehr eng beieinander&quot;, sagt Prof. Ulrich Thome, Ärztlicher Leiter der <a href="/einrichtungen/neonatologie" rel="ext" target="_blank">Abteilung für Neonatologie</a>. &quot;Doch auch die Zeit nach der Entlassung ist in Mehrlingsfamilien oft um einiges turbulenter und anstrengender&quot;, erklärt er.<br>Schon während der Schwangerschaft warten auf werdende Mehrlingsmütter einige Besonderheiten. Hierüber wird Prof. Holger Stepan, Leiter der <a href="/einrichtungen/geburtsmedizin" rel="ext" target="_blank">UKL-Geburtsmedizin</a>, berichten. Wie entwickeln sich Mehrlinge dann weiter, wie sind die Erfahrungen zur Langzeitentwicklung? Dazu spricht Dr. Sebastian Rützel, Abteilung für Neonatologie.<br>Kinderkrankenschwester Daniela Herrmann erklärt, wie Muttermilchernährung und Stillen auch bei Mehrlingen gelingen können. Und Familie Kersten gewährt einen Einblick in die turbulente, bunte Welt einer Drillingsfamilie&#58; &quot;Ihr Bericht kann denjenigen Mut machen, die ganz am Anfang eines Lebens als Großfamilie stehen&quot;, sagt Prof. Thome.</p> <p><strong>Internationaler Tag des Frühgeborenen</strong><br>&quot;Plötzlich Großfamilie - Mehrlingsfamilien im Fokus&quot;<br>Freitag, 15. November <br>14 bis 17 Uhr<br>Universitätsklinikum Leipzig<br>Haus 6, Frauen- und Kindermedizin<br>Atrium, Raum Cerutti/Trier<br>Liebigstraße 20a<br>04103 Leipzig</p> <p>Anmeldung per E-Mail&#58; <a href="mailto&#58;daniela.dietze@uniklinik-leipzig.de">daniela.dietze@uniklinik-leipzig.de</a></p> <p>&#160;</p>
Frühchenpicknick im Klinik-Park<img alt="Eine schöne Tradition geworden ist das jährliche Frühchenpicknick am UKL, zu dem wie hier im Vorjahr immer etwa 100 Frühchen mit ihren Eltern aus ganz Sachsen kommen." src="/presse/PressImages/pic_20190620103227_d458505749.jpg" style="BORDER&#58;px solid;" />2019-06-19T22:00:00ZLeipzig. Die Schwestern der Neonatologie am UKL werden Kuchen backen, Getränke heranschleppen, Teller, Tassen und Gläser aufstellen im Klinik-Park. Der Klinikclown ist schon ganz aufgeregt und freut sich auf die Kinder. "Die Eltern der Frühchen brauchen nur eine Decke mitbringen, alles andere wird bereitstehen zu unserem traditionellen Frühchenpicknick", so Schwester Claudia. "Seit 17 Jahren treffen wir uns mit den Eltern der Frühchen, die wir betreut haben. Und es ist für alle Schwestern und Ärzte der Neonatologie jedes Jahr eine große Freude zu sehen, was aus den Neugeborenen und ehemaligen Frühgeborenen geworden ist." <p>Am Freitag, den 21. Juni, beginnt um 15.30 Uhr das Picknick auf dem Gelände des Universitätsklinikums Leipzig. Eingeladen sind alle <a href="/einrichtungen/neonatologie" rel="ext" target="_blank">Frühchen</a> der letzten drei Jahre, die unter 1500 Gramm gewogen haben. &quot;Das Picknick ist für uns Kinderkrankenschwestern immer wieder eine Motivation&quot;, erzählt Schwester Claudia. &quot;Wenn die Kinder angelaufen kommen, dann sehen wir&#58; Unser Einsatz hat sich gelohnt, aus dem hilflosen Winzling ist ein selbstständiger Mensch geworden. Auch wenn uns die Kleinen natürlich nicht erkennen, so kennen uns doch die Mütter und Väter. Immerhin haben wir wochen- oder gar monatelang gemeinsam gebangt und uns über jeden Fortschritt gefreut.&quot;<br>Zusammen mit Schwester Claudia organisieren die Kinderkrankenschwestern Kerstin und Heike seit 17 Jahren das Frühchenpicknick am UKL. Jedes Mal kommen rund 100 Frühchen mit ihren Eltern, die in ganz Sachsen beheimatet sind.</p> <p><strong>Info&#58;</strong><br>Frühchenpicknick am UKL<br>21.06.2019, ab 15.30 Uhr<br>Klinik-Park hinter dem Frauen- und Kinderzentrum in der Liebigstraße</p>
Kindermediziner tagen in Leipzig<img alt="Prof. Ulrich Thome, Leiter der Abteilung für Neonatologie am UKL und Kongresspräsident der 45. Jahrestagung der GNPI in Leipzig." src="/presse/PressImages/pic_20190522111616_165ed49edb.jpg" style="BORDER&#58;px solid;" />2019-05-21T22:00:00ZLeipzig. Mehr als 2000 Spezialisten für die Gesundheit der Kleinsten treffen sich vom 23. bis zum 25. Mai in Leipzig auf der 45. Jahrestagung der Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin (GNPI), die gemeinsam mit der 27. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) stattfindet. Die Tagung der größten Gruppe, der Neonatologen, leitet Prof. Ulrich Thome, Leiter der Neonatologie am Universitätsklinikum Leipzig. Prof. Michael Borte, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum St. Georg in Leipzig, steht der Jahrestagung der pädiatrischen Infektiologen vor. <p>Die gemeinsame Tagung widmet sich entsprechend der gemeinsamen Schnittmenge der Fachgebiete in der Kindermedizin&#58; Der Versorgung infektionsgefährdeter kleiner Patienten, die oft auch intensivmedizinische Unterstützung benötigen. Die Experten eint die Bemühung, Infektionen zu vermeiden und eine optimale Entwicklung des Immunsystems zu ermöglichen.<br><br>&quot;Für uns <a title="Neonatologie" href="/einrichtungen/neonatologie" rel="ext" target="_blank">Neonatologen</a> wird es bei der diesjährigen Tagung dabei unter anderem um aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zur optimalen Unterstützung der Ateminsuffizienz gehen, also jener unserer kleinen Patienten, die Hilfe bei ihrer Atmung benötigen&quot;, erläutert Prof. Ulrich Thome. Ein weiteres, immer wichtiger werdendes Thema in der Kindermedizin sei die Optimierung der Herzfunktion bei Intensivpatienten. &quot;Hier gibt es interessante neue Erkenntnisse, über die wir diskutieren werden&quot;, so Thome. Ebenfalls eine Rolle spiele die Frage nach der bestmöglichen Ernährung. &quot;Dabei setzt sich immer mehr die Erkenntnis durch, dass Muttermilch, sei es von der eigenen Mutter oder von Spenderinnen, bei Frühgeborenen und kranken Säuglingen durch nichts zu ersetzen ist&quot;, sagt der Leipziger Neonatologe. In den letzten Jahren sind in Deutschland mehrere <a title="Frauenmilchbank" href="/einrichtungen/neonatologie/frauenmilchbank" rel="ext" target="_blank">Muttermilchbanken</a> neu gegründet worden. Viele Kliniken erwägen, diesen Weg ebenfalls einzuschlagen. Experten aus Häusern, die bereits über eine Muttermilchbank verfügen, werden auf der Tagung Hinweise dazu geben, was dabei zu beachten ist, um die Vorteile der Muttermilch vollständig auszunutzen und die Sicherheit der kleinen Patienten zu gewährleisten.<br><br>&quot;Das Frühgeborene benötigt idealerweise die Milch der eigenen Mutter und, auch wenn es intensiv pflegebedürftig ist, engen Kontakt zu seinen Eltern&quot;, so Thome weiter. &quot;Vielerorts werden Wege gefunden, um diesen Kontakt trotz aller medizinischen Probleme zu intensivieren. Zu allen diesen und weiteren Punkten haben wir internationale Experten eingeladen, die über die neuesten Erkenntnisse berichten werden.&quot;</p> <p><a title="Tagung" href="https&#58;//www.gnpi-dgpi2019.de/" rel="ext" target="_blank">45. Jahrestagung der Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin (GNPI) e. V. gemeinsam mit der 27. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für<br>Pädiatrische Infektiologie (DGPI) e. V.</a><br><strong>23. Mai - 25. Mai 2019</strong><br>KONGRESSHALLE am Zoo Leipzig<br>Pfaffendorfer Straße 31, Leipzig</p> <p>&#160;</p>
UKL wieder mit Spitzenplatz bei Frühgeborenen-Versorgung<img alt="Platz 2 bundesweit&#58; Die UKL-Neonatologie mit ihrem Direktor Prof. Ulrich Thome (Foto) gehört erneut zu den besten großen Zentren für Frühgeborenen-Versorgung im Land." src="/presse/PressImages/pic_20181210114627_e77a146297.jpg" style="BORDER&#58;px solid;" />2018-12-09T23:00:00ZLeipzig. Überdurchschnittliche Qualität und das beste Ergebnis im Umkreis von 250 Kilometern bei der Versorgung von Frühgeborenen: Das bescheinigt dem Universitätsklinikum Leipzig (UKL) die aktuelle Auswertung der Qualitätsdaten aller Perinatalzentren. Danach steht die Neonatologie am UKL bundesweit auf Platz 2 und gehört damit zum wiederholten Mal zu den besten großen Zentren für Frühgeborenen-Versorgung im Land. <p><span style="color&#58;#000000;">In der aktuell auf perinatalzentren.org veröffentlichten Auswertung wurde die Versorgungsqualität sehr kleiner Frühgeborener in Perinatalzentren Level 2 und 1 im Jahr 2017 betrachtet. Demnach erreicht die Neonatologie am&#160; </span><span style="color&#58;#000000;">Universitätsklinikum Leipzig dabei wie in den Vorjahren eine überdurchschnittlich hohe Qualität - sowohl bei der Betreuung gesunder Frühchen als auch von schwerkranken Frühgeborenen. In beiden Fällen liegt die Überlebensrate über dem Bundesdurchschnitt. &quot;Dazu kommt, dass wir als Level 1- Zentrum mit 107 untersuchten Fällen zu den großen Zentren gehören und damit auch deutlich mehr Frühchen betreut haben als viele andere Kliniken&quot;, ergänzt Prof. Ulrich Thome, Direktor der <a href="http&#58;//neonatologie.uniklinikum-leipzig.de/" rel="ext" target="_blank">Neonatologie am Universitätsklinikum Leipzig.</a> &quot;Umso mehr freut uns das sehr gute Ergebnis.&quot; <br><span style="color&#58;#000000;">Verglichen wurden in 310 Kliniken für die Neonatologie die Parameter Fallzahl, Behandlungsroutine und das Überleben von Frühgeborenen unter 1500 Gramm mit und ohne schwere Erkrankungen. </span></span></p> <p><span style="color&#58;#000000;">Das Perinatalzentrum Leipzig, das 2012 als erstes universitäres Zentrum zertifiziert wurde, gehört zu den Zentren der höchsten Versorgungsstufe. Jährlich werden hier zirka 600 Frühgeborene versorgt. Insgesamt kamen am Universitätsklinikum Leipzig im vergangenen Jahr 2762 Kindern zur Welt, das UKL ist damit eine der zwei größten Geburtskliniken Sachsens.</span></p> <p><span style="color&#58;#000000;"><span style="color&#58;#000000;">Die Übersicht über die Daten zur Qualität der Versorgung sehr kleiner Frühchen in deutschen Perinatalzentren befindet sich hier&#58; </span><a href="http&#58;//www.perinatalzentren.org/"><span style="color&#58;#0000ff;">http&#58;//www.perinatalzentren.org</span></a><span style="color&#58;#000000;">.</span></span></p>
Tipps für den Alltag mit Frühchen<img alt="Intensivbett auf der Neonatologie des UKL" src="/presse/PressImages/pic_20181108103957_dfd8a39e2a.jpg" style="BORDER&#58;px solid;" />2018-11-07T23:00:00ZWenn die intensive Betreuung in der Neonatologie nicht mehr nötig ist – dann beginnt eine aufregende und herausfordernde Zeit für die Eltern: der Alltag mit Frühgeborenen. <p><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;">&quot;Für die Selbstständigkeit der Familien wollen wir am 16. November mit einer Veranstaltung zum Tag des Frühgeborenen allen betroffenen Müttern und Vätern Ratschläge und Hinweise bieten&quot;, sagt Prof. Dr. Ulrich Thome, Leiter der <a href="http&#58;//neonatologie.uniklinikum-leipzig.de/" rel="ext" target="_blank">Abteilung für Neonatologie</a> am Universitätsklinikum Leipzig. &quot;Dazu wird eine niedergelassene Kinderärztin aus ihrem Praxisalltag berichten, wir haben Experten für die Frühförderung und für die Ernährung von Frühgeborenen dabei. Und eine Familie mit einem extrem frühgeborenen Kind wird über ihre privaten Erfahrungen berichten.&quot;</span></p> <p><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;">Die Ernährung von Frühchen ist immer etwas speziell, erklärt Prof. Thome. &quot;Bei der Entlassung aus der Klinik sind die Kleinen zwar ganz fit, haben aber meist noch nicht das Normalgewicht erreicht. Deshalb brauchen sie zu Hause eine besondere Nahrung, was zwei Oecotrophologinnen aus unserer Kinderklinik erläutern werden.&quot;<br><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;">Eine weitere Besonderheit bei Frühchen ist, dass sie viel Unterstützung beim Kennenlernen der Welt brauchen. &quot;Andere Kinder holen sich den nötigen Input ganz von selbst. Damit aber die Frühchen das lernen, was alle lernen müssen, muss man ihnen vieles aktiv nahebringen. Deshalb gibt es eine Frühförderung, und zwei Pädagoginnen von der Interdisziplinären Frühförderstelle der Lebenshilfe Leipzig werden einiges vorstellen.&quot; <br><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;">Zudem wird die Leiterin der entwicklungsneurologischen Nachsorgeambulanz Annett Bläser über die Möglichkeiten der Unterstützung für die Eltern sprechen.</span></span></span></p> <p><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;">&#160;<strong><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;">Info&#58;<br></span></strong><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;">&quot;Und jetzt geht’s los! Frühgeborene nach Entlassung aus der Klinik&quot;<br><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;">Veranstaltung zum Internationalen Tags des Frühgeborenen<br><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;">Freitag, 16. November 2018<br><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;">14 bis 17.30 Uhr</span></span></span></span></span></span></p> <p><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;">Universitätsklinikum Leipzig<br><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;">Frauen- und Kinderzentrum<br><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;">Atrium, Raum Cerruti/Trier</span></span></span></span></span></span></span></span></span></span></span></span></span></span></span></span></span></p> <p><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;">Liebigstr. 20a<br><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;"><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;">04103 Leipzig<br></span></span></span></span></span></span></span></span></span></span></span></span></span></span></span></span></span></span></span></span></p> <p><span style="color&#58;#000000;font-family&#58;Calibri;">&#160;</span></p>

Liebigstraße 20a, Haus 6
04103 Leipzig
Telefon:
0341 - 97 26020
Fax:
0341 - 97 23579
Map