Sie sind hier: Skip Navigation LinksKlinik und Poliklinik für Augenheilkunde

Ihr Aufenthalt bei uns

Allgemeine Ambulanz

​Erster Anlaufpunkt in der Augenklinik nach Registrierung in der zentralen Patientenanmeldung gleich neben dem Haupteingang des Gebäudes ist in der Regel die Allgemeine Ambulanz.

Nachdem Sie sich dort bei den Schwestern gemeldet haben, werden einige Voruntersuchungen (Ausmessen der Brille, Bestimmung der Brechkraft ihrer Augen) durchgeführt.

Anschließend nehmen Sie bitte im Wartebereich Platz. Sie werden vom Arzt zur Untersuchung in ein Behandlungszimmer aufgerufen. Anhand seines Befundes werden dann eventuell weitere diagnostische Maßnahmen eingeleitet. Dazu gehören z.B. die fotografische Dokumentation, Ultraschall- oder funktionsdiagnostische Untersuchungen.

Zum Abschluss Ihrer Untersuchungen findet ein beratendes Gespräch mit einem Oberarzt zur weiteren Vorgehensweise statt.

Bitte bedenken Sie, dass Sie für die teilweise aufwendigen Untersuchungsmethoden genügend Zeit für Ihren Besuch in unserer Klinik einplanen (allein das Weiten der Pupillen dauert ca. 30 Minuten).

Station

​​Die Augenklinik verfügt über eine Station mit 29 Betten und Funktionsbereiche mit verschiedenen Schwerpunkten. Die Station befindet sich im sanierten Altbau der Augenklinik. Jedes Zimmer verfügt über einen separaten Sanitärtrakt. Am Bett befindet sich jeweils ein Telefonanschluss.

Kontaktlinsenabteilung

​Die Kontaktlinsenabteilung ist eine der Spezialambulanzen unserer Klinik. Im Vordergrund steht hier die Anpassung von medizinisch notwendigen Kontaktlinsen bei Patienten mit Hornhauterkrankungen (wie z. B. der Keratokonus) und nach Operationen oder Unfällen.

Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Kontaktlinsenversorgung von Säuglingen und Kindern nach Augenlinsenoperationen oder bei höhergradigen Brechungsfehlern dar. Die Abteilung existiert seit 1967 an der Augenklinik.

Sehschule

​Kinder- und Neuroophthalmologie, Strabologie

In der Ambulanz für Kinder- und Neuroophthalmologie, Strabologie (Sehschule), werden Sehstörungen im Kindes- und Erwachsenenalter, die vor allem angeborene und erworbene Augenbewegungsstörungen betreffen, diagnostiziert und behandelt.

Die Behandlung dieser Erkrankungen umfasst sowohl alle rehabilitativ - optischen Maßnahmen (wie z. B. Anpassung von Prismengläsern oder vergrößernden Sehhilfen) - als auch Augenmuskeloperationen bei angeborenen oder erworbenen Schielformen.

Diese Spezialambulanz wird von Frau OÄ Dr. Sterker geleitet.

Die Tätigkeit der Orthoptistinnen beinhaltet neben den genannten diagnostischen Aufgaben auch die Anleitung der Eltern in der Okklusionsbehandlung der funktionellen Sehschwache von Kindern.

Der kinder- und neuroophthalmologischen Ambulanz angegliedert ist die Lehrausbildung für Orthoptistinnen, die unter Leitung der Lehrausbilderin Frau Obst der Medizinischen Berufsfachschule des Universitätsklinikums erfolgt.

Die Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde des Universitätsklinikums Leipzig ist seit 1961 Ausbildungsklinik für Orthoptistinnen.

Fotoabteilung

In der Fotoabteilung werden zur klinischen Verlaufsdokumentation mit einer Funduskamera Bilder der Netzhaut und mit einer Spaltlampenkamera Bilder der vorderen Augenabschnitte sowie des Gesichtes angefertigt.

Die Bilder werden digital gespeichert und sind sofort überall in der Klinik verfügbar. Weiterhin werden für klinische Studien spezielle Fotoserien, meist der Netzhaut, fotografiert.

Laserabteilung

​In der Laserabteilung werden mit verschiedenen Lasern ambulante Operationen durchgeführt. Je nach Einsatzzweck unterscheiden sich die Laser im Wesentlichen in ihrer abgestrahlten Wellenlänge (Farbe des Lichtes: grün, rot, verschiedene unsichtbare) und ihrer Leistung.

Die eigentliche Laserbehandlung ist schmerzarm und wird meist ambulant durchgeführt. Häufig sind mehrere Behandlungssitzungen notwendig. Diese Anzahl lässt sich durch den bei uns verfügbaren Multispotlaser bei manchen Erkrankungen deutlich reduzieren.

Durch Laserbehandlungen wird die Sehkraft im Allgemeinen nicht besser, man versucht aber damit den momentanen Zustand zu erhalten und künftigen Sehverschlechterungen vorzubeugen.

Behandelt werden bei uns Patienten mit:

  • diabetischer Retinopathie (Vernarbung von neugebildeten Blutgefäßen, Verhinderung von Gefäßneubildungen, Anheftung der Netzhaut)
  • Nachstar nach einer Katarakt-Operation (Grauer Star)
  • grünem Star (Glaukom) zur Senkung des Augeninnendruckes durch Verbesserung des Kammerwasserabflusses mit der Iridotomie und Argon-Laser-Trabekuloplastik oder der Pattern-Laser-Trabekuloplastik
  • intraokularen Tumoren durch Thermotherapie
Liebigstraße 12, Haus 1
04103 Leipzig
Telefon:
0341 - 97 21650 (Sekretariat)
Ambulanz:
0341 - 97 21488
Fax:
0341 - 97 21659
Map