Sie sind hier: Skip Navigation LinksSarkomzentrum

Unsere Leistungen

Zu unserem Spektrum gehören vielfältige OP-Techniken, offene und minimalinvasive Eingriffe am Thorax und Abdomen, knochenstabilisierenden Operationen (z.B. Marknagelosteosynthese), knochenregenerative Operationen (z.B. Knochensegment-Transport nach Ilisarow, verschiedene Auffüllungstechniken mit eigenem Knochengewebe oder Knochenersatzstoffen), (teil-) extremitäten-erhaltende Endoprothesenversorgung (Tumor-Mega-Endoprothesen, individuell hergestellter Beckenteil-Ersatz) und plastischen Verfahren zur Defektdeckung und -rekonstruktion.

Bei bösartigen Erkrankungen kann der Therapieplan zusätzlich Chemotherapie oder Bestrahlung beinhalten. Diesbezüglich stehen mit der Medizinischen Klinik I, dem Universitären Krebszentrum (UCCL) und der Klinik für Strahlentherapie auch nach beendeter chirurgischer Therapie hochspezialisierte Partner zur Gewährleistung einer bestmöglichen Weiterbetreuung zur Verfügung.

Viszerale und retroperitoneale Sarkome

​Bei viszeralen und retroperitonealen Sarkomen handelt es sich um eine heterogene Entität seltener bösartiger Tumore, die entweder in der Bauchhöhle wachsen bzw. von den Organen und Geweben der Bauchhöhle ausgehen (= viszerale Sarkome), oder ihren Ursprung von der Schicht hinter dem Bauchfell (in Richtung Rücken) nehmen (= retroperitoneale Sarkome). Die Tumore wachsen häufig langsam und schleichend, so dass die Symptome erst in späten Stadien bei erheblicher Größe evident werden und dann Nachbarorgane infiltrieren können.

Weitere Informationen

Gastrointestinale Stromatumore (GIST)

​​Gastrointestinale Stromatumore (GIST) stellen die häufigsten mesenchymalen (= aus dem Bindegewebe entstammenden) Tumore des Gastrointestinaltrakts (= Magen-Darm-Trakts) und ca. 5 Prozent aller Sarkome dar. Die Inzidenz gastrointestinaler Stromatumore wird in verschiedenen Studien mit 10 - 20 Neuerkrankungen je einer Million Einwohner und Jahr angegeben. Das mediane Alter bei Diagnosestellung liegt bei ca. 55 - 65 Jahren (Spannweite: 16 - 94 Jahre) und die Geschlechtsverteilung ist nahezu ausgeglichen (Männer : Frauen = 59 Prozent : 41 Prozent).

Weitere Informationen

Knochen- und Weichteiltumore

Bösartige Tumore des Bindegewebes, der Muskulatur und des Skeletts (v.a. weichteilige und knöcherne Sarkome sowie Töchtergeschwülste anderer Krebsarten) stellen seltene, aber häufig schwerwiegende Erkrankungsbilder dar. Unsere Klinik für Orthopädie / Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie deckt mit der Abteilung für Tumorchirurgie das volle Spektrum der Diagnostik und Therapie primärer Tumoren, Töchtergeschwülste (Metastasen) sowie Erkrankungen des blutbildenden Systems im Bereich des Bewegungsapparates ab. Zusätzlich betreuen wir auch alle gutartigen Neubildungen des Bindegewebes und der Knochen (z.B. Lipome, Enchondrome und Exostosen).

Weitere Informationen

​Tumorwirbelsäulenchirurige

​Die Behandlung von Tumoren und Metastasen erfolgt grundsätzlich interdisziplinär zusammen mit den Onkologen, Strahlentherapeuten und weiteren beteiligten Fachdisziplinen auf dem aktuellsten Stand der Forschung.

Bei auftretenden Instabilitäten, Frakturen, Einengungen nervaler Strukturen und bei neurologischen Symptomen kann eine operative Therapie notwendig werden. Entsprechend der Art, der Lage und der Ausdehnung des Tumors oder der Metastase sowie des Gesamtzustandes des betroffenen Patienten wird ein individuelles operatives Konzept erarbeitet.

Weitere Informationen zum Bereich Wirbelsäulenchirurgie der Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie finden Sie hier.

Kinderonkologie

Die Diagnostik und Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Krebserkrankungen erfolgt in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit allen Kliniken und Instituten der Universitätsklinikums. Die Behandlung ist eingebettet in prospektive Behandlungskonzepte der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH) und unterliegt daher einer hohen Qualitätssicherung. Heute können mit den derzeitigen Therapiemöglichkeiten etwa 80% der Krebserkrankungen bei Kindern und Jugendlichen langfristig geheilt werden. Integrativer Bestandteil der Behandlung ist eine psychosoziale Betreuung, die Sporttherapie, die Kinderschmerztherapie und die Kinderpalliativmedizin.

Weitere Informationen zur Abteilung für Pädiatrische Onkologie, Hämatologie und Hämostaseologie finden Sie hier.

Liebigstraße 20, Haus 4
04103 Leipzig
Telefon:
0341 - 97 17004 (Ambulanz)
Patienten-management:
0341 - 97 23103
Fax:
0341 - 97 17309
Map