Sie sind hier: Skip Navigation LinksKlinik und Poliklinik für Neurochirurgie

Aneurysmen / Subarachnoidalblutung

Vergleich inzidenteller und gebluteter Aneurysmen

​​Vergleich inzidenteller cerebraler Aneurysmen mit Aneurysmen, die zu einer Subarachnoidalblutung geführt haben

​Es werden 200 Patienten mit inzidentellen Aneurysmen 200 Patienten mit einer aneurysmatischen Subarachnoidalblutung gegenübergestellt. Die Arbeit ermittelt Risikofaktoren im Sinne einer multivariaten Analyse für eine Subarachnoidalblutung und ordnet die lokale Inzidenz der Erkrankung in den Kontext der internationalen Studien ein.

TMAO bei Patienten mit spontaner Subarachnoidalblutung

Trimethylamin-N-oxid (TMAO) bei Patienten mit spontaner Subarachnoidalblutung

TMAO führt durch eine mögliche Aktivierung des Inositoltriphosphat – Signalwegs, welcher Calcium freisetzt, in der Folge zu einer verstärkten Thrombusorganisation zerebraler Gefäße. In dem vorliegenden Projekt werden TMAO – Spiegel im Serum und Liquor seriell im Verlauf nach spontaner Subarachnoidalblutung bestimmt und ein möglicher Einfluss auf die Entstehung von sekundären Ischämien nach Vasospasmus untersucht.

Liebigstraße 20, Haus 4
04103 Leipzig
Telefon:
0341 - 97 17500 (Sekretariat)
Ambulanz:
0341 - 97 17510
Fax:
0341 - 97 17509
Map