Aktuelle Pressemitteilungen

Seite: 12336 eine Seite vor
 
20.03.2017

Den Durchblick bekommen – wer will Orthoptist werden?

Leipzig. Bei Sehstörungen haben Orthoptisten den Durchblick. Wer naturwissenschaftlich interessiert ist und diesen spannenden medizinischen Fachberuf in der Augenheilkunde gern erlernen möchte, sollte sich jetzt schnell an der Medizinischen Berufsfachschule des Universitätsklinikums Leipzig (MBFS) bewerben und sich einen der letzten Ausbildungsplätze sichern. Übrigens: Die MBFS ist in der gesamten ostdeutschen Region die einzige Schule, die in diesem Jahr Orthoptisten ausbildet. Ausbildungsbeginn ist der 1. August 2017.

 
17.03.2017

1. Patiententag für Kehlkopfoperierte am Universitätsklinikum

Leipzig. Zum 1. Patiententag für Kehlkopfoperierte lädt am 22. März die Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde am Universitätsklinikum Leipzig ein. "Ein großer Patientenstamm kommt regelmäßig zu uns, denn beispielsweise findet jeden Mittwochnachmittag bei uns die Tumornachsorge statt. Wir haben auch schon Patientenveranstaltungen organisiert, wollen diese jetzt aber institutionalisieren", so Klinikdirektor Prof. Dr. Andreas Dietz. "Auch die Nummerierung soll vermitteln: Wir wollen eine Veranstaltungsreihe begründen und auch damit unsere überregionale Rolle als Kopf-Hals-Tumorzentrum gern übernehmen."

 
16.03.2017

UKL-Laborexperten laden zum Austausch über Neuerungen bei Transplantationsdiagnostik

Leipzig. Das HLA-Labor am Universitätsklinikum Leipzig ist Gastgeber des diesjährigen Eurotransplant-Meetings der europäischen Transplantationslabore. Etwa 70 Teilnehmer aus acht Ländern werden sich am 17. März in Leipzig treffen, um sich über Neuerungen bei der labormedizinischen Diagnostik bei Organtransplantationen auszutauschen.

 
09.03.2017

221 Liter Spenderplasma für ein Menschenleben

Leipzig. Viele Therapien und Behandlungen sind nur dank der regelmäßigen und freiwilligen Unterstützung von engagierten Blut- und Blutplasmaspendern überhaupt denkbar. Dabei haben sich insbesondere die Einsatz- und Verwendungsmöglichkeiten von Spenderplasma in den letzten Jahren stark erhöht, ob als Direkttransfusion nach hohen Blutverlusten, bei Plasmaaustauschtherapien oder für die Gewinnung von lebensnotwendigen Medikamenten. Auch am Universitätsklinikum Leipzig wird der therapeutische Plasmaaustausch immer häufiger eingesetzt.

 
08.03.2017

Neue Medikamente schützen Nieren trotz Diabetes

Leipzig. Die Volkskrankheit Diabetes führt für die Betroffenen zu vielen Risiken. Zu den Nebenwirkungen des erhöhten Blutzuckerspiegels gehören neben Herz-Kreislaufschäden und Durchblutungsstörungen mit Funktionseinschränkungen der Augen und Beine unter anderem auch Schädigungen der Nieren. Die Nierenproblematik führt bei ca. 40 Prozent der Diabetiker zur Dialyse. Von den dialysepflichtigen Diabetikern versterben 50 Prozent innerhalb der ersten beiden Dialysejahre, die Spätfolgen an den Nieren sind nur sehr eingeschränkt behandelbar. Mit einer neuen Stoffgruppe von Medikamenten wurde ein möglicherweise entscheidender Schritt in Richtung Besserung der Situation getan.

 
Seite: 12336 eine Seite vor