Aktuelle Pressemitteilungen

Seite: 12336 eine Seite vor
 
15.12.2014

Forschungsförderung: Von Alzheimer-Bluttest bis Lebensqualität im Alter

Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig sind für ihre Forschungsprojekte ausgezeichnet worden. Die Themen sind breit gefächert von Alzheimerfrüherkennung mittels Bluttest über Leitlinien in der Sozialpsychiatrie bis hin zu Hilfestellungen für Leukämiepatienten über 70 Jahre. Details erfahren Sie im folgenden Text.

 
15.12.2014

Viele Geschenke und 40.000 Euro für die Kinderkrebsstation am UKL

Leipzig. Mit einem Sack voller Geschenke und einem Spendenscheck überraschte der Verein „Menschen für Kinder“ Anfang der Woche die Kinderkrebsstation des Uniklinikums Leipzig. Viele Spiele und Adventskalender waren unter den Präsenten, über die sich die kleinen Patienten besonders freuten – und die natürlich auch sofort ausgepackt und ausprobiert wurden. Die Spende in Höhe von 40.000 Euro kommt der Forschung zu Gute.

 
11.12.2014

Verbesserte Diagnostik bei Prostatakrebs

Patienten, bei denen nach der Prostata-Entfernung oder anderen Therapien der PSA-Wert im Blut erneut ansteigt, bietet jetzt die Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) eine verbesserte Diagnostik an: Mit der PSMA-PET-Methode können beim Verdacht auf einen Rückfall sehr früh mögliche Tumorherde sichtbar gemacht werden.

 
05.12.2014

Erinnerung an den Mediziner und KZ-Überlebenden Felix Skutsch

Die Universität Leipzig hat heute auf dem Südfriedhof eine Gedenktafel für den Frauenarzt Prof. Dr. med. Felix Otto Skutsch (1861 bis 1951) enthüllt, der fast ein Jahrhundert deutscher Geschichte erlebt und erlitten hat. Im alten Preußen als Jude geboren, wurde er 1871 Bürger des Deutschen Reiches, erlebte den ersten Weltkrieg und die Weimarer Republik, überlebte die Schrecken des Nationalsozialismus und war Zeuge der Gründung zweier Staaten im Nachkriegsdeutschland. Nachdem er das Konzentrationslager Theresienstadt überlebt hatte, kehrte er an die Medizinische Fakultät zurück und nahm seine Lehrtätigkeit wieder auf. Skutsch gehörte nicht nur zu den angesehensten Vertretern der Frauenheilkunde, sondern war als vielseitig gebildeter Mann außerdem in herausragender Weise im öffentlichen Leben der Stadt Leipzig engagiert.

 
02.12.2014

Kinder vor heißen Gefahren schützen: Schwere Verletzungen drohen bei Verbrühungen

Leipzig. In der Vorweihnachtszeit sorgen Kerzen und heiße Getränke für eine gemütliche Atmosphäre. Doch für kleine Kinder können Lichter, Glühwein und Tee schnell gefährlich werden, wenn sie unbedacht danach greifen. Nicht selten kommt es so im heimischen Wohnzimmer zu Verbrennungen oder Verbrühungen. Darauf will der Verein Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder mit seinem bundesweiten Aktionstag aufmerksam machen, der in diesem Jahr bereits zum fünften Mal stattfindet und in diesem Jahr unter dem Motto „Aufgepasst mit heißen Flüssigkeiten!“ steht.

 
Seite: 12336 eine Seite vor