Sie sind hier: Skip Navigation LinksUniversitätsmedizin Leipzig

Pressemitteilung vom 30.11.2021

UKL-Blutspender können im Dezember wieder doppelt helfen

Weihnachtliche Überraschung für UKL-Mitarbeiter an vorderster Front und deren Angehörige / Dank und Wertschätzung für medizinisches Personal

Bei der diesjährigen "Herzensangelegenheit" für UKL-Blutspender geht es um weihnachtliche Überraschungen für Mitarbeiter auf den COVID-Stationen des UKL.

Bei der diesjährigen "Herzensangelegenheit" für UKL-Blutspender geht es um weihnachtliche Überraschungen für Mitarbeiter auf den COVID-Stationen des UKL.

Am 30. November 2021 ist Giving Tuesday – Internationaler Tag des Gebens, Spendens und Engagements. Aus diesem Anlass ruft das bundesweite "Aktionsbündnis Gesundheit fördern" dazu auf, für die Universitätsmedizin zu spenden und denen stellvertretend mit Dank und Wertschätzung zu begegnen, die in der Corona-Pandemie medizinische Versorgung auf höchstem Niveau sicherstellen. Am UKL ist der Giving Tuesday zudem Auftakt für die am 1. Dezember startende "Herzensangelegenheit", die Weihnachts-Aktion der Blutbank.

In diesem Jahr richtet das Team der UKL-Blutbank am Institut für Transfusionsmedizin (ITM) seinen helfenden Blick nach innen: Auf diejenigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Abteilungen am UKL, die bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie an allervorderster Front stehen und in der jetzigen vierten Welle zunehmend über ihre persönlichen Grenzen gehen. "Diese Pandemie und die damit verbundenen Herausforderungen kosten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am UKL mittlerweile sehr viel Kraft", sagt Prof. Reinhard Henschler, Direktor des ITM. "Im gesamten Klinikum sehen wir stark geforderte Kolleginnen und Kollegen: In unseren eigenen Reihen, aber ganz besonders auch im Bereich der intensivmedizinischen Patientenversorgung." Was man aber zugleich spüre, sei ein enormes Engagement. "Man hat das Gefühl, alle beißen die Zähne zusammen, mobilisieren alle Kräfte und kämpfen unermüdlich für die hier behandelten Patienten", beschreibt Reinhard Henschler seine in den letzten Wochen im UKL gewonnenen Eindrücke. "Gern möchten wir daher mit unserer diesjährigen 'Herzensangelegenheit' den Mitarbeitern, die derzeit bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie ganz vorn stehen, für ihren Einsatz danken und ihnen sowie ihren Angehörigen etwas Gutes tun." 

Vor allem die Kollegen auf der Corona-Intensivstation müssen in ihrem Dienst Tag für Tag den Kampf um Leben und Tod führen und nehmen ihre Gedanken und Sorgen auch mit nach Hause. Anliegen sei es deshalb, diesen Mitarbeitern in der Adventszeit mit einem kulinarischen Präsent ein wenig Weihnachtstimmung und so vielleicht in diesen herausfordernden Zeiten ein Stück Normalität zu ihren Familien nach Hause zu bringen. UKL-Blutspender können dieses Vorhaben unterstützen, indem sie ihre für die Blutspende erhaltene Aufwandsentschädigung mit einfließen lassen. Jedem Spender ist dabei natürlich freigestellt, ob er an der Aktion teilnimmt: "Wir danken allen Blutspendern, die sich mit beteiligen wollen. Aber es gilt wie immer: Niemand muss, jeder kann", so Reinhard Henschler.

Mit ihren jährlich durchgeführten Charity-Aktionen in der Adventszeit unterstützt die Blutbank seit langem Vereine oder Initiativen aus Leipzig - dank des Engagements ihrer Spender, die dann ihre für die Blutspende erhaltene Aufwandsentschädigung wieder dem guten Zweck spenden. Bei der diesjährigen "Herzensangelegenheit" schließt sich für die Blutbank ein Kreis, da sowohl die geleisteten Blutspenden als auch die gespendeten Aufwandsentschädigungen in einem Bereich zum Einsatz kommen. "Der Blutbedarf hat in den letzten Wochen stark angezogen, und wir suchen mit immer größerem Einsatz ausreichend Blutspender. Insbesondere die Intensivstationen benötigen für die Versorgung auch von COVID-Patienten immer mehr Blutkonserven", ergänzt Prof. Henschler.

Die Aktion findet bis 23. Dezember in allen Spendeeinrichtungen der UKL-Blutbank statt. Mehr Infos finden Sie hier.

 

Bundeweites Aktionsbündnis "Gesundheit fördern" ruft zum Giving Tuesday zu Spenden auf  

Die bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie besonders belasteten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen auch beim bundesweiten Aktionsbündnis "Gesundheit fördern" im Mittelpunkt. Angesichts des großen und gewachsenen Bedarfes wichtiger Projekte in Krankenversorgung, Forschung und Lehre ruft das "Aktionsbündnis Gesundheit fördern" dazu auf, für die Universitätsmedizin zu spenden. Gesetzliche Rahmenbedingungen erlauben es nicht, mit den Krankenkassen Leistungen abzurechnen, die aus Sicht der Patientinnen und Patienten oder dem medizinischen Personal sinnvoll erscheinen. Dazu gehören u.a. wertschätzende Gesten, wie "Dankes-Gutscheine" für die Pflegefachkräfte, Gesundheitsprävention als Ausgleich zum stressigen Klinikalltag oder ein Kulturprogramm zur Entspannung und Abwechslung für Mitarbeitende. Für die Patientinnen und Patienten sowie Mitarbeitenden in den Kliniken können die vorangestellten Beispiele jedoch einen großen Unterschied bewirken. Spenden kommen wirksam und direkt an neun Standorten der universitären Spitzenmedizin, darunter auch dem UKL, an.

Der Giving Tuesday bietet einen guten Anstoß, das Gesundheitswesen aktiv zu unterstützen und "Danke" zu sagen für den besonderen Einsatz in der Pandemie.

Hier können Sie mit Ihrer Spende helfen:

Spendenkonto:  

Aktionsbündnis Gesundheit, IBAN: DE52 3702 0500 0600 0700 05, BIC: BFSWDE33, Bank für Sozialwirtschaft

 

 

​Haben Sie Fragen?

Ihre Ansprechpartner für Medienanfragen

Universitätsklinikum Leipzig

Helena Reinhardt
0341 – 97 15905

 

Medizinische Fakultät

Peggy Darius
0341 – 97 15798

 

​Hinweise zu den Fotos

Wir weisen darauf hin, dass unsere Fotos ausschließlich im Zusammenhang mit den Pressemitteilungen verwendet werden dürfen. Eine weitergehende Nutzung bedarf der vorherigen ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung.