Referenzzentrum

​Im Zeitraum 2005 bis 2018 befand sich das Referenzzentrum Strahlentherapie für Hirntumoren im Kindesalter unter der Leitung von Prof. Dr. med. R.-D. Kortmann als Kooperationspartner des HIT-Netzwerkes in Leipzig. Das Referenzzentrum wurde durch die Deutsche Kinderkrebsstiftung gefördert. Das Referenzzentrum war für Qualitätssicherung der Strahlentherapie verantwortlich und an der Entwicklung von prospektiven Studienprotokollen beteiligt.

Therapieempfehlungsschreiben

​Für die korrekte Auswahl des Strahlentherapiekonzeptes wurden den behandelnden Einrichtungen individuelle Therapieempfehlungsschreiben zur Verfügung gestellt. Diese beinhalteten:

  • Einbindung in die Gesamttherapie (z.B. vor oder nach Chemotherapie)
  • dem notwendigen Zielvolumen (nur Tumorgebiet, Tumorgebiet + Hirnwasserraum im Kopf (Ventrikel), Tumorgebiet + gesamter Hirnwasserraum (Kopf und Rückenmarkskanal)
  • notwendiger Bestrahlungsdosis
  • notwendiger Sicherheitssaum (Saum normalen Hirngewebes um den Tumor, in dem mit mikroskopisch kleinen verstreuten Tumorzellnestern gerechnet werden muss)

Es wurden über 5600 Behandlungsempfehlungen erstellt.

Qualitätskontrolle

​Die Qualitätskontrolle wurde für das SIOP-PNET-5-Protokoll auf die Begutachtung der in den Kliniken erstellten Bestrahlungspläne vor Therapiebeginn erweitert.

Kriterien der Begutachtung sind jetzt zusätzlich:

  • Korrekte Festlegung des Zielvolumens bei der computergestützten Bestrahlungsplanung (im Planungs-CT)
  • Korrekte Erfassung des Zielvolumens und bestmögliche Schonung der Risikoorgane durch die Bestrahlungsfelder (Dosisverteilung)

MDPE-Server

​Für die Übermittlung der Bestrahlungspläne an das Referenzzentrum und die zentrale Speicherung wurde durch ein von der Deutschen  Kinderkrebsstiftung gefördertes Projekt der zuvor nur für die Übermittlung von MRT-Bildern verwendete MDPE-Server für die Anwendung der Bestrahlungspläne erweitert.

Hirntumoren im Kindesalter

Zum 1. Januar 2019 wurden die Aufgaben des Referenzzentrums Strahlentherapie für Hirntumoren im Kindesalter auf 4 neue Referenzzentren aufgeteilt. Im Folgenden finden Sie die für die jeweiligen Tumorentitäten zuständigen Referenzzentren mit Kontaktdaten.

​Tumorentität​Referenzstrahlentherapie​Vertretung
​Niedriggradige Gliome​Jürgen Debus, Heidelberg​Rudolf Schwarz, Hamburg
​Hochgradige Gliome / DIPG​Mechthild Krause, Dresden​Rolf-Dieter Kortmann, Leipzig
Medulloblastome / emryonale Tumoren (ehemals PNETs)​Rudolf Schwarz, Hamburg​Jürgen Debus, Heidelberg
Ependymome, rez._Hirntumoren​Beate Timmermann, Essen​Karin Dieckmann, Wien
Rolf-Dieter Kortmann, Leipzig
Intrakranielle Keimzelltumoren, atypische teratoide / rhabdoide Tumoren, Choroidplexustumoren​Beate Timmermann, Essen​Rolf-Dieter Kortmann, Leipzig
​Kraniopharyngeome​Beate Timmermann, Essen​Fabian Pohl, Regensburg

 

Kontakt

​Prof. Dr. Beate Timmermann
Universitätsklinikum Essen
Klinik für Partikeltherapie
Hufelandstraße 55,
D-45147 Essen

Telefon: 0201 - 723 6611
E-Mail:  Beate.Timmermann@uk-essen.de

Kontakt für Anfragen:
Westdeutsches Protonentherapiezentrum Essen (WPE)
HIT-Referenzstrahlentherapie
Mühlenbach 1, 45147 Essen

Telefon: 0201 - 723 8156
Fax:      0201 - 723 5978   
E-Mail:wpe_referenzzentrum_strahlentherapie@uk-essen.de
        

Prof. Dr. Dr. Jürgen Debus
Referenzzentrum Strahlentherapie
Abteilung für Radioonkologie und Strahlentherapie
Universitätsklinikum Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 400, 69120 Heidelberg

Telefon: 06221 - 56 5445
E-Mail:  Juergen.debus@med.uni-heidelberg.de

Kontakt für Anfragen:
Referenzzentrum Strahlentherapie
Abteilung für Radioonkologie und Strahlentherapie
Universitätsklinikum Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 400, 69120 Heidelberg
E-Mail: referenzzentrum-strahlentherapie@med.uni-heidelberg.de
Dr. Semi Harrabi
Telefon: 06221 - 56 5445
Fax:      06221 - 56 8968

Prof. Dr. Mechthild Krause
Universitätsklinikum Dresden
Univ. Klinik für Strahlentherapie
Fetscherstr. 74, 01307 Dresden

Telefon: 0351 - 458 5292
Fax:      0351 - 458 7308


Kontakt für Anfragen:
Universitätsklinikum Dresden
Univ. Klinik für Strahlentherapie
Fetscherstr. 74, 01307 Dresden
E-Mail: Referenzstrahlentherapie-HITHGG@uniklinikum-dresden.de

Dr. Kristin Gurtner
Dr. Franziska Hessel
Telefon: 0351 - 458 -2911 oder -2238

Dr. Rudolf Schwarz
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie
Martinistraße 52, Gebäude Ost 22, 20246 Hamburg
E-Mail: rschwarz@uke.de

Kontakt für Anfragen:
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Klinik für Strahlentherapie u. Radioonkologie
Martinistraße 52, Gebäude Ost 22, 20246 Hamburg

Telefon: 040 - 7410 53832
Fax:      040 - 7410 52846

 

Vertretungen

​Prof. Dr. R.D. Kortmann
Universitätsklinikum Leipzig
Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie
Stephanstraße 9a, 04103 Leipzig

Telefon: 0341 - 9718 400
E-Mail:  rolf-dieter.kortmann@medizin.uni-leipzig.de

Kontakt für Anfragen:
UKL, Liebigstr. 19, 04103 Leipzig

Dr. rer. nat.  Annett Bräsigk
Telefon: 0341 - 9718 545
Fax:      0341 - 9718 549
E-Mail:  Annett.Braesigk@medizin.uni-leipzig.de

Fabian Pohl
Universitätsklinikum Regensburg
Franz-Josef-Strauß-Allee 11
93053 Regensburg

Telefon: 0941 - 944 7610
Fax:      0941 - 944 7612
E-Mail:  fabian.pohl@klinik.uni-regensburg.de

Dr. Karin Dieckmann
Medizinische Universität Wien
Universitätsklinik für Strahlentherapie
Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien
Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien

Telefon: +43 (0)1 40400 - 26650
Fax:      +43 (0)1 40400 - 26660
E-Mail:  Karin.Dieckmann@akhwien.at

 

Stephanstr. 9a, Haus 5.2
04103 Leipzig
Telefon:
0341 - 97 18400 (Sekretariat)
Leitstelle:
0341 - 97 18471
Fax:
0341 - 97 18409
Map