Sie sind hier: Skip Navigation LinksKlinik und Poliklinik für Strahlentherapie Bestrahlungstechniken Seltene Spezialtechniken

Seltene Spezialtechniken

​Hochpräzisionsbestrahlung am Auge

Im Rahmen von Tumorerkrankungen können auch bösartige Raumforderungen im Bereich des Auges oder der Augenhöhle auftreten, welche eine Strahlenbehandlung notwendig machen. Da sowohl das Auge selbst als auch der Sehnerv und die Tränendrüse sehr strahlenempfindliche Organe sind, ist für die Behandlung in diesem Bereich eine hochpräzise Spezialtechnik erforderlich.

Um Lageveränderungen des Kopfes während der Bestrahlungsplanung und der Strahlenbehandlung zu minimieren, muss deshalb ein spezielles Maskensystem zur Fixierung des Kopfes angepasst werden. Das Auge selbst lässt sich so natürlich nicht fixieren. Um trotzdem eine reproduzierbare und präzise Augenstellung zu erreichen, verwenden wir zusätzlich eine Lichtpunktfixation. Das bedeutet, wir bitten den Patienten während der Bestrahlungszeit einen mittels LED vor sein gesundes Auge projizierten winzigen Lichtpunkt anzuschauen und erreichen damit, dass beide Augen sowohl während der CT-Planung als auch während der Bestrahlung in der gewünschten Position bleiben.

Diese Speziallagerung lässt sich sowohl mit stereotaktischen Bestrahlungstechniken, beispielsweise bei der Behandlung von Aderhautmelanomen oder -metastasen als auch mit IMRT / IGRT oder Elektronenbestrahlungen, beispielsweise im Rahmen der Radiotherapie konjunktivaler Lymphome, kombinieren.

 

Stephanstr. 9a, Haus 5.2
04103 Leipzig
Telefon:
0341 - 97 18400 (Sekretariat)
Leitstelle:
0341 - 97 18471
Fax:
0341 - 97 18409
Map