Sie sind hier: Skip Navigation LinksMedizinische Berufsfachschule Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

 

 

Medizinische Berufsfachschule am UKL begrüßt 291 neue Azubis<img alt="291 Azubis werden an der Medizinischen Berufsfachschule (MBFS) des UKL, einer der größten beruflichen Bildungseinrichtungen dieser Art in Sachsen, immatrikuliert." src="/presse/PressImages/pic_20200831112252_56ac9b0d15.jpg" style="BORDER&#58;px solid;" />2020-08-30T22:00:00ZLeipzig. Fast 300 junge Frauen und Männer nehmen am 1. September ihre Ausbildung an der Medizinischen Berufsfachschule (MBFS) des Universitätsklinikums Leipzig (UKL) auf. Sie werden damit an einer der größten beruflichen Bildungseinrichtungen dieser Art in Sachsen immatrikuliert. 75 Absolventen des vergangenen Jahrgangs sind übernommen worden und beginnen am UKL ihr Berufsleben. <p>In diesem Jahr startet die <a href="/einrichtungen/mbfs">MBFS</a> erstmalig mit vier Klassen und insgesamt 100 Schülerinnen und Schülern in der generalistischen Pflegeausbildung. Die bereits begonnenen Ausbildungsgänge in Gesundheits- und Krankenpflege und Gesundheits- und Kinderkrankenpflege werden normal fortgeführt und abgeschlossen. &#160; &#160;&#160;<br>Nur alle drei Jahre besteht für 15 junge Menschen die Möglichkeit, sich in Orthoptik ausbilden zu lassen. In diesem Jahr sind auch sie wieder mit dabei.&#160;<br>22 junge Menschen möchten Hebamme werden. Für die Ausbildung zum Operationstechnischen Assistenten (OTA), die nur alle zwei Jahre stattfindet, sind 15 Azubis aufgenommen worden.<br>Die Ausbildung in der Krankenpflegehilfe, die an der MBFS seit 2018 möglich ist, machen 26 Schülerinnen und Schüler.&#160;<br>Darüber hinaus begrüßt die Berufsfachschule 43 angehende Physiotherapeut/-innen, 22 Medizinisch-technische Laboratoriumsassistent/-innen (MTLA), 26 Medizinisch-technische Radiologieassistent/-innen (MTRA) und 22 Diätassistent/-innen.</p> <p>Zuvor hatte die MBFS 196 Schülerinnen und Schüler nach erfolgreicher Ausbildung in das Berufsleben verabschiedet&#58;<br>12 MTLA, 15 MTRA, 34 Physiotherapeuten, 11 Orthoptisten, 13 Diätassistenten und 111 Pflegeabsolventen, davon 14 in der Krankenpflegehilfe, 43 in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, 34 in der Gesundheits- und Krankenpflege und 20 Hebammen.&#160;<br>75 Pflegeabsolventen sind vom Universitätsklinikum Leipzig übernommen worden und starten am 1. September ins Berufsleben.&#160;</p> <p><strong><br>Beste Pflege-Absolventin ausgezeichnet<br></strong>Auch in diesem Jahr wurde zum Abschluss der Pflegeausbildung an der Medizinischen Berufsfachschule des UKL wieder ein Förderpreis an herausragende Absolventen vergeben.<br>Die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung der Dr. Hübner-Stiftung aus Borsdorf, die zum zweiten Mal ausgelobt wurde, ging dieses Jahr an die Absolventin Tina Eberhard, die ihre Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin mit einem ausgezeichneten Prüfungsergebnis abgeschlossen hat.&#160;<br>Der Preis wurde ihr von den Stiftungsvorstandsmitgliedern Prof. Arne Rodloff und Ludwig Martin im Rahmen der feierlichen Exmatrikulation am 31. August übergeben.&#160;<br>Besonders erfreulich für das Uniklinikum als Ausbilder&#58; Am 1. September wird Tina Eberhard ihren Dienst als Pflegefachkraft auf der <a href="/einrichtungen/mbfs">Internistischen Intensivstation</a> am UKL antreten.</p> <p>Die Dr. Hübner-Stiftung hat sich unter anderem der Förderung und Anerkennung hervorragender schulischer oder beruflicher Leistungen durch die Vergabe von Preisen an Jugendliche verschrieben. Der Förderpreis soll Absolventen mit herausragenden Ergebnissen bei der Abschlussprüfung, die anschließend in oder bei Leipzig tätig werden, zu Gute kommen.</p>
Berufsfachschule des UKL unter neuer Leitung<img alt="Seit Anfang dieses Monats leitet Carolin Schiewack die Medizinische Berufsfachschule des UKL mit fast 900 Schülern, die elf Fachberufe erlernen." src="/presse/PressImages/pic_20200520095459_f0609b9d45.jpg" style="BORDER&#58;px solid;" />2020-05-19T22:00:00ZLeipzig. Wechsel an der Spitze von Sachsens größter Medizinischer Berufsfachschule: Am 1. Mai hat Carolin Schiewack die Leitung der Ausbildungsstätte am Universitätsklinikum Leipzig übernommen. Sie wechselt aus Halle nach Leipzig, wo sie 16 Jahre lang das Ausbildungszentrum für Gesundheitsfachberufe am dortigen Universitätsklinikum leitete. <p>Der Start der neuen Schulleiterin fällt in eine außergewöhnliche Zeit&#58; Nach einer wochenlangen Zwangspause sind seit kurzem zunächst die Abschlussklassen wieder zurück an der <a href="/einrichtungen/mbfs">Medizinischen Berufsfachschule (MBFS)</a> des Universitätsklinikums Leipzig. Elf Abschlussklassen wurden auf 33 Gruppen aufgeteilt und werden jetzt auf die im Sommer anstehenden Abschlussprüfungen vorbereitet. Die angehenden Pflegefachkräfte, Hebammen und Physiotherapeuten werden sehnsüchtig erwartet - medizinische Fachkräfte sind eine gefragte Berufsgruppe. &quot;Und die aktuelle Pandemiesituation zeigt eindrücklich, welche wichtige Rolle besonders den Pflegekräften zukommt und wie wichtig es ist, dass sie gut ausgebildet sind&quot;, sagt Carolin Schiewack mit Blick auf ihr Amt als Schulleiterin der Leipziger MBFS. Fast 900 Schülerinnen und Schüler erlernen hier elf Fachberufe, im &#160;März startete als eine der ersten eine Klasse in die neue generalistische Pflegeausbildung. &quot;Diese grundlegende Veränderung in der Ausbildung ist für alle eine große Herausforderung und wird es auch noch für die kommende Zeit bleiben&quot;, so Schiewack. <br>Für die Bewältigung dieser und anderer Herausforderungen kann Carolin Schiewack auf einen reichen Erfahrungsschatz zurückblicken&#58; Noch vor dem Studium der Zahnmedizin absolvierte die Zwickauerin das Praxis-Pflichtjahr in der Pflege am Klinikum in Zwickau, auf das Studium in Leipzig und die Arbeit als Zahnärztin in der Zahnklinik folgte eine Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin am hiesigen Institut für Anatomie. Der wachsenden Begeisterung für die Lehrtätigkeit folgend ging Carolin Schiewack danach an eine private Bildungseinrichtung für medizinische Berufe und von dort in die Leitung des Ausbildungszentrums am Universitätsklinikum Halle.&#160;</p> <p>Nach 16 Jahren folgte nun der Wechsel nach Leipzig. &quot;Ich freue mich sehr darüber, hier zu sein&quot;, so Schiewack. &quot;Zum einen, weil ich gern an meinen Studienort zurückkehre und zum anderen, weil mich eine spannende Aufgabe an einer großen Schule mit einem großen, engagierten Lehrerkollegium erwartet.&quot; Noch konnte Carolin Schiewack aufgrund der aktuellen Kontaktsperren nicht alle Kolleginnen und Kollegen persönlich kennen lernen. &quot;Ich hoffe aber, das sehr bald nachholen zu können, denn eine enge und gute Gemeinschaftsarbeit ist mir sehr wichtig&quot;, so Schiewack. Im Moment steht die Schule vor der nächsten Corona-bedingten Aufgabe - der Schulöffnung ab 18. Mai unter Einhaltung aller Auflagen. &quot;Ich bin mir sicher, wir werden hier zusammen gute Lösungen finden&quot;, so die neue Schulleiterin, &quot;wobei unsere Priorität derzeit auf der Absicherung der Abschlüsse liegt&quot;. Denn diese Absolventen werden dringend gebraucht&#58; Gute Medizin geht schließlich nicht ohne gute Fachkräfte. &#160; &#160; &#160; &#160; &#160; &#160; &#160;</p>
Countdown für die Generalistik<img alt="An der Medizinischen Berufsfachschule des UKL (MBFS) beginnen Anfang März die ersten Azubis ihre generalistische Pflegeausbildung. Nach erfolgreichem Abschluss werden sie als Fachkräfte künftig universell und flexibel in allen Pflegebereichen einsetzbar sein." src="/presse/PressImages/pic_20200226114418_b00b14a2da.jpg" style="BORDER&#58;px solid;" />2020-02-25T23:00:00ZLeipzig. In wenigen Tagen ist es soweit: Als einer der ersten Ausbilder im Pflegebereich in Sachsen startet an der Medizinischen Berufsfachschule des Universitätsklinikums Leipzig (MBFS) die neue Pflegeausbildung. Zum Auftakt werden am Montag, 2. März, die ersten 25 Generalistik-Azubis der MBFS mit einer feierlichen Immatrikulation begrüßt. <p>&quot;Wir freuen uns sehr auf unsere erste Generalistik-Klasse und darauf, endlich aus der Vorbereitungsphase in die Umsetzungsphase gehen zu können&quot;, sagt Kristin Heistermann, kommisarische Schulleiterin der <a href="/einrichtungen/mbfs">MBFS.</a> &quot;Wir sind gut aufgestellt. Die Kollegen sind vorbereitet, und der Stundenplan steht.&quot;&#160;<br>Aus drei mach eins&#58; Mit der generalistischen Pflegeausbildung bekommen die Berufe Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie Altenpflege ab sofort eine einheitliche Berufsausbildung. Bereits seit 2015 arbeite man dafür an der MBFS am Curriculum, erklärt Kristin Heistermann. Das Lehrkonzept wurde in enger Abstimmung mit den Praxisanleitern des Universitätsklinikums entwickelt.&#160;<br>Das Ergebnis sei nun eine in Theorie und Praxis völlig neu konzipierte und gut strukturierte Ausbildung an der MBFS. &quot;Wir sind auch auf Probleme vorbereitet, auf die wir aber aufgrund unserer Erfahrungen reagieren können&quot;, so die Pädagogin. Wenn im September die nächsten vier Generalistik-Klassen an der UKL-Berufsfachschule folgten, könnten diese so direkt profitieren - ebenso wie diejenigen Einrichtungen, die erst im September mit der Generalistikausbildung starten.&#160;</p> <p>Die neue Pflegefachkraftausbildung dauert drei Jahre. Die Azubis sind nach erfolgreichem Abschluss der generalistischen Ausbildung Pflegefachfrau oder Pflegefachmann. Der theoretische Unterricht findet an der Medizinischen Berufsfachschule statt und die praktische Ausbildung zum größten Teil am Universitätsklinikum Leipzig.<br>Hintergrund für die neue Pflegefachkraftausbildung ist das zum 1. Januar 2020 in Kraft getretene Pflegeberufegesetz. Mit der generalistischen Pflegeausbildung sind Fachkräfte künftig universell und flexibel in allen Pflegebereichen einsetzbar, also sowohl in der Krankenpflege, als auch in der Kinderkrankenpflege und in der Altenpflege - und zwar EU-weit. Nach sechs Jahren &quot;Probezeit&quot; wird der Bundestag in 2026 entscheiden, ob die generalistische Pflegeausbildung bleibt oder aufgehoben wird.</p> <p><strong>Für Medienvertreter&#58;</strong></p> <p>Im Anschluss an die feierliche Immatrikulation besteht die Möglichkeit für Fotoaufnahmen der neuen Generalistik-Klasse.&#160;<br>Um Anmeldung wird gebeten unter 0341 - 97 14184 oder presse@medizin.uni-leipzig.de.&#160;</p> <p><br>Feierliche Immatrikulation der ersten Generalistik-Klasse&#160;<br>Wann&#58;&#160; &#160; &#160; &#160; &#160; &#160; &#160;2. März 2020, 9 bis 10 Uhr<br>Wo&#58; &#160; &#160; &#160; &#160; &#160; &#160; &#160; &#160; Medizinische Berufsfachschule, Hörsaal<br>&#160; &#160; &#160; &#160; &#160; &#160; &#160; &#160; &#160; &#160; &#160; &#160;Richterstraße 9 - 11, 04105 Leipzig</p> <p>&#160;</p> <p>&#160;</p> <p>&#160;</p> <p>&#160;</p> <p>&#160;</p>
Klinik-Alltag selbst organisieren: Azubis übernehmen die Verantwortung<img alt="Diese angehenden Gesundheits- und Krankenpfleger erfahren eine Prüfungsvorbereitung der besonderen Art&#58; Sie übernehmen in den kommenden zwei Wochen die Leitung einer Station am Universitätsklinikum Leipzig." src="/presse/PressImages/pic_20200109124703_ea711391df.jpg" style="BORDER&#58;px solid;" />2020-01-08T23:00:00ZLeipzig. Vom 11. bis 24. Januar übernehmen am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) wieder angehende Pflegekräfte die Leitung einer Station. Für zwei Wochen sind dann die Azubis verantwortlich – für den reibungslosen Ablauf und das Wohlergehen der Patienten. Das Projekt "Schüler leiten eine Station" ist Teil der Ausbildung am UKL und findet bereits zum vierten Mal statt. <p>26 engagierte Schüler der Gesundheits- und Krankenpflege aus den Klassen K17c und K17d der <a href="/einrichtungen/mbfs" rel="ext" target="_blank">Medizinischen Berufsfachschule des UKL</a> wurden ausgewählt, um ab dem kommenden Wochenende ihr Wissen und Können auf besondere Weise zu erproben. Dazu übernehmen sie die Verantwortung auf der Station F 3.2, auf der Patienten der <a href="/einrichtungen/neurologie" rel="ext" target="_blank">Klinik und Poliklinik für Neurologie</a> sowie der <a href="/einrichtungen/angiologie" rel="ext" target="_blank">Klinik und Poliklinik für Angiologie</a> betreut werden.</p> <p>Zwei Wochen lang erfahren sie dann aus erster Hand, wie ihr künftiger Arbeitsalltag aussehen wird. Das bedeutet, dass die Auszubildenden den gesamten Stationsalltag von der Früh- bis zur Nachtschicht selbstständig organisieren - von der Aufnahme über die OP-Vorbereitung und Nachbereitung bis zur Entlassung im angiologischen Bereich sowie der Nachbetreuung von Schlaganfall-Patienten im neurologischen Bereich. Auch die Gestaltung des Stationsalltags mit Visiten, Untersuchungen und Angehörigenbesuchen liegt in der Hand der Schülerinnen und Schüler. Die Auszubildenden im dritten Lehrjahr werden dabei natürlich von erfahrenen Kollegen und Praxisanleitern begleitet und bei Bedarf unterstützt. Sie stehen als Experten im Hintergrund immer bereit, um bei Fragen oder Unsicherheiten sofort reagieren zu können.<br>Die Teilnahme an dem Projekt sehen die 26 Azubis als Möglichkeit, sich in besonderer Weise auf die bevorstehenden Prüfungen vorzubereiten und Arbeitsstrukturen des Stationsalltags zu festigen</p> <p>&quot;Das Projekt 'Schüler leiten eine Station' ist mit der vierten Auflage endgültig etabliert und eine feste Größe in der Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger am UKL geworden&quot;, sagt Schwester Antje Köhler-Radziewsky, die als zentrale Praxisanleiterin das Vorhaben betreut. &quot;Das bereichert unser Angebot für die Azubis sehr und motiviert hoffentlich viele Schulabgänger, sich für eine Ausbildung als künftige Pflegefachkräfte am UKL zu entscheiden.&quot;</p>
JobPoint.UKL am 23. November<img alt="" src="/presse/PressImages/pic_20191118110022_7256f049f1.jpg" style="BORDER&#58;px solid;" />2019-11-12T23:00:00ZLeipzig. Am 23. November veranstalten das Universitätsklinikum Leipzig (UKL) und die Medizinische Berufsfachschule (MBFS) erstmalig den JobPoint.UKL: einen Tag rund um Ausbildung und Beruf. Medizinische und nicht-medizinische Fachkräfte und solche, die es werden wollen, sind herzlich eingeladen, sich über aktuelle Jobangebote und Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. <p>Von Gesundheits- und Krankenpflege bis IT - wer sich für einen Job am UKL interessiert, erhält in der Fachkräftelounge einen Überblick über offene Stellen am Universitätsklinikum und wird zu den richtigen Ansprechpartnern vermittelt, die einem gern weiterführende Fragen beantworten. Wer mag, kann bei der Gelegenheit schon einmal in seinen zukünftigen Arbeitsbereich schnuppern oder bei entspannter Atmosphäre und einem</p> <p>kleinen Buffet mit potenziellen neuen Kolleginnen und Kollegen ins Gespräch kommen. Darüber hinaus informiert das hausinterne Bildungszentrum des UKL über Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.</p> <p>Neben den aktuellen Jobangeboten werden beim JobPoint.UKL auch die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten vorgestellt. Das Spektrum der Berufe reicht von Hebamme über Kranken- und Gesundheitspfleger, operationstechnischer Assistent, Physiotherapeut und Diätassistent bis hin zu einer kaufmännischen Ausbildung. Schülerinnen und Schüler können sich dazu sowohl am UKL als auch an der Medizinischen Berufsfachschule informieren, wo der JobPoint.UKL parallel stattfindet. Hier erhält man auch Einblicke in die verschiedenen Fachbereiche der theoretischen Ausbildung.<br>Der JobPoint bietet zudem die Gelegenheit, mit UKL-Azubis ins Gespräch zu kommen. Sie berichten über ihre Erfahrungen, beantworten Fragen und informieren über ihren Berufsstart. Bei Führungen durch die Auszubildenden können in der Liebigstraße die Frauen- und Kinderklinik, ein Operationssaal und Labore oder auch ein Rettungswagen besichtigt werden.</p> <p><strong>Weitere Informationen&#58;</strong><br><a href="/Seiten/berufetag.aspx" rel="ext" target="_blank">https&#58;//www.uniklinikum-leipzig.de/Seiten/berufetag.aspx</a></p> <p><strong><br>JobPoint.UKL<br></strong>23. November 2019</p> <p>Uniklinikum Leipzig<br>10 - 13 Uhr<br>Liebigstraße 20 (Haus 4)</p> <p>Medizinische Berufsfachschule<br>9 - 14 Uhr<br>Richterstraße 9 - 11</p>

Richterstraße 9 - 11, Gohlis
04105 Leipzig
Telefon:
0341 - 97 25100
Fax:
0341 - 97 25109
Map