Sie sind hier: Skip Navigation LinksMedizinische Berufsfachschule

Aktuelles

​​​​​​​​​​

Infektionsschutzmaßnahmen in der Schule

Zur Eindämmung der Pandemie sind folgende Maßnahmen unbedingt einzuhalten:

​   Tests Covid.PNG
- Tragen eines Mund-Na​sen-Schutzes im gesamten Schulhaus
- regelmäßiges Waschen und Desinfizieren der Hände 
- für Externe: Anmeldung im Sekretariat
- Testpflicht für alle (auch geimpfte Personen)

Mit Erkältungssymptomen ist das Betreten des Schulgebäudes untersagt.


Schweineaugen zum Frühstück



Als zukünftige Orthoptistinnen und Orthoptisten werden wir Fachkräfte in der Augenheilkunde. Unser Aufgabengebiet ist die Prävention, Diagnostik und Therapie von Schielerkrankungen, Augenzittern, Sehschwäche sowie Augenbewegungsstörungen. Die Untersuchung dieser Erkrankungen umfasst beispielsweise die Prüfung der Sehschärfe, die Bestimmung der Augenstellung und -beweglichkeit sowie die Beurteilung der Zusammenarbeit beider Augen. Dabei stehen wir im ständigen Austausch mit den Augenärzten, sind jedoch in unserem Handeln größtenteils eigenständig. Auch wenn wir Patienten jeden Alters behandeln, stellen Kinder und Jugendliche den Hauptanteil dar. Die Ausbildung zum/zur Orthoptist*in an der Medizinischen Berufsfachschule des Universitätsklinikums Leipzig AöR dauert drei Jahre, wobei sich praktische Einsätze und theoretischer Unterricht periodisch abwechseln. Spätere Einsatzorte sind überwiegend größere Klinika, Augenarztpraxen oder Rehakliniken sowie Lehre, Forschung und Wissenschaft.

Im Rahmen des Anatomieunterrichts durften wir am 30.09.2021, unter Anleitung unserer Fachbereichsleiterin Frau Obst und unseres Lehrers Herrn Kurandt, in den ersten zwei Stunden ein Schweineauge sezieren, um unser gelerntes Wissen praktisch anzuwenden. Zunächst bestand die Aufgabe darin, den eher „glibberigen“ Augapfel von Fett- und Hautresten zu säubern, was sich als Herausforderung erwies. Anschließend eröffneten wir die Hornhaut, um die Flüssigkeit der vorderen Augenkammer zu entleeren. In einem weiteren Schritt wurde das Auge seitlich eingeschnitten, der gelartige Inhalt (Glaskörper) samt Linse entnommen. Nachdem wir die Linse auf ein Stück Zeitungspapier gelegt hatten, konnten wir ihre vergrößernde Wirkung sehr gut beobachten. Zum Schluss präparierten wir die Regenbogenhaut (Iris), welche sich nur mit viel Geduld entfernen ließ. 

 
 Nach anfänglichen „Berührungsängsten“,   konnten die Hemmschwellen in den meisten   Fällen schnell überwunden werden.   Besonders spannend war der Blick in das   Augeninnere, welcher sonst nur den   Operateuren vorbehalten ist. Es war eine   außerordentlich bereichernde Erfahrung,   die uns allen eine genauere Vorstellung von   den Strukturen des Auges gegeben hat. ​



von Lina Beyer, Julia Müller und Richard Sachse (Klasse O20)

Jahresrückblick unserer Auszubildenden 2020

Einen kreativen Jahresrück- und Ausblick erstellten Auszubildende unserer Gesundheits- und Kinderkrankenpflegeklasse, die im Jahr 2019 Ihre Ausbildung begonnen haben.

Mit Blick auf Politik, Gesellschaft oder Pflege entstanden großartige Collagen, Präsentationen, Zeichnungen und Gedichte, die wir an dieser Stelle mit Dank an die Autoren und der Fachlehrerin Frau Elke Jäger mit Ihnen teilen möchten.

Es wird deutlich, wie die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen im Kontext der Pflegeausbildung Berücksichtigung finden und mit welchem Selbstverständnis unsere Auszubildenden diese mit viel Weitsicht in Ihrem Lernen und vor allem in der besonderen Lernsituation wahrnehmen. Wir danken allen Auszubildenden für diese tollen Arbeiten! Eine kleine Auswahl mit der freundlichen Genehmigung zur Veröffentlichung finden Sie hier:

 

 

 

Praxisanleitung in der Ausbildung zum MTRA

Einen interessanten und wissenschaftlich fundierten Artikel zur Bedeutung der Praxisanleitung aus unterschiedlichen Perspektiven verfassten Elias Holzweißig zusammen mit Sebsastian Koch. Erschienen in MTA Dialog 12/20. Ein Abstract und Zugangsmöglichkeiten zu dem vollständigen Artikel finden Sie hier.

Mach' was mit Leben

Neue UKL Kampagne zur Azubigewinnung

Mit einer neuen Ausbildungsplattform und einem neuen Design möchten wir Dich bei der Orientierung Deiner Berufswahl unterstützen und würden uns freuen, Dich als Auzubildenen an unserer Schule begrüßen zu dürfen. 

Kreatives Lernen in der generalistischen Ausbildung

​Das sich Wissen über den menschlichen Körper optimal über kreative Lernmethoden einprägt, nutzte die Fachbereichsleiterin Jannicke Schickert mit Ihren Auszubildenden der generalistischen Pflege. Im Lernfeld "Mobilität interaktiv gesundheistfördernd und präventiv gestalten" überraschten die Auszubildenden mit kleinen und großen Kunstwerken in denen sie nicht nur ihre Kreativität, sondern auch ihr medizinisches Wissen zum Ausdruck brachten.

 

 

Lernen in Pandemie-Zeiten

Aufgrund der Schulschließung wegen der COVID-19 Pandemie waren alle Mitarbeiter des Universitätsklinikums Leipzig und der Medizinischen Berufsfachschule vor die enorme Herausforderung gestellt, die Ausbildungsinhalte auf alternativem Wege und teilweise unter erschwerten Bedingungen in der Praxis zu vermitteln. Die Bedeutung des Lernes in einer physischen Klassengemeinschaft wurde sowohl den Lehrenden als auch den Auszubildenden durch die Umstellung auf Homeschooling bewusst. Abgesehen von den anfänglichen Schwierigkeiten mit der Technik und den digitalen Strukturen war das selbständige Arbeiten mit Lernpaketen und Themenkomplexen für beide Seiten eine neue Erfahrung, die bestmöglich gestaltet wurde.

Glücklichweise verfügt die MBFS bereits über eine gute digitale Infrastruktur, die durch die Förderung "Digitalpakt Schule" nun erweitert und modernisiert werden kann.

So war es beispielsweise möglich, über die Lernplattform "Moodle" eine gute Lernstruktur zu schaffen, Leistungskontrollen durchzuführen und über das Videoprogramm "Big Blue Button" Webinare zu halten.

Auszubildende und Lehrende fanden innovative Lösungen für individuelle Schwierigkeiten und unterstützen sich gegenseitig mit Rat und Tat. Im Rahmen des Hygienekonzepts des UKL konnten zeitweise Kleingruppenkonsultationen und Einzelgespräche zwischen den Lehrenden und den Auszubildenden stattfinden. Gleichermaßen wurden die Abschlussprüfungen unter Einhaltung aller notwendigen Vorsichtsmaßnehmen abgenommen. ​

Vielen Dank an dieser Stelle an die Schülersprecher, die stellvertretend für die Kommilitonen ihrer Fachbereiche diesen Eindruck aus ihrer Sicht reflektiert haben.

Bachelor-Studiengang Hebammenkunde

In enger Zusammenarbeit mit der medizinischen Fakultät des UKL soll nach der Vorgabe des aktuellen Hebammengesetzes der Bundesregierung die Ausbildung zur Hebamme an der medizinischen Berufsfachschule vollständig akademisiert werden.

Ein entsprechender Entwurf einer Studien- und Prüfungsverordnung liegt bereits vor. Schul- und Fachbereichsleitung sowie alle Beteiligten des Universitätsklinikums Leipzig arbeiten mit Hochdruck an der Realisierbarkeit des dualen Studiengangs "Hebammenkunde", der in Theorie-, Skills-Lab und praktische Studienphasen unterteilt sein wird.

Der erste Studiengang an der Medizinischen Berufsfachschule und der Medizinischen Fakultät des Universitätsklinikums Leipzig soll 2021 starten.

Informationen zum Bewerbungsverfahren und Ablauf des Studiums werden, sobald vorhanden, veröffentlicht.

Studiendauer: 7 Semester

Ausbildungsbeginn: 2021

Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.) & Berufsabschluss Hebamme

Richterstraße 9 - 11, Gohlis
04105 Leipzig
Telefon:
0341 - 97 25100
Fax:
0341 - 97 25109
Map