Corona-Pandemie: Aktuelle Informationen, Regelungen und Schutzmaßnahmen am UKL

​​​​​​​​​​Aufgrund der Corona-Pandemie befindet sich das Universitätsklinikum Leipzig derzeit im eingeschränkten Regelbetrieb. Das bedeutet, dass sowohl für die Behandlung ambulanter und stationärer Patienten als auch für den Zugang zum UKL bestimmte Schutzmaßnahmen und Festlegungen zur Infektionsvermeidung gelten.

Das Klinikum ist zudem weiterhin verpflichtet, Reserven für den Fall einer wieder steigenden Zahl von COVID-19-Patienten vorzuhalten sowie die Behandlung aktueller Fälle sicherzustellen. Diese erfolgt am UKL in gesonderten Bereichen mit weitreichenden Vorkehrungen zum Infektionsschutz.    

Corona-Schnelltest-Ambulanz am UKL

Im Testzentrum am Uniklinikum Leipzig werden ausschließlich Schnelltests oder Bestätigungs-PCR-Tests nach positivem Schnelltestergebnis durchgeführt. Die Testambulanz steht nur asymptomatischen Personen zur Verfügung. Es erfolgt keine medizinische Beratung oder Betreuung.

Sollten Sie eine Behandlung benötigen, wenden Sie sich bitte an die örtlichen Schwerpunktpraxen der KV. Menschen mit starken Beschwerden wenden sich bitte an die KV-Notfallpraxen oder die Notaufnahmeabteilungen der Krankenhäuser.

In der Ambulanz werden keine engen Kontaktpersonen von positiv Getesteten getestet. Diese Personen verbleiben in Quarantäne und werden nur nach Anordnung des Gesundheitsamt durch das Gesundheitsamt oder vom Amt beauftragte Stellen getestet.

Das Testzentrum befindet sich im "Haus am Park"​ des Universitätsklinikums und ist über den Zugang Johannisallee erreichbar. Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich.  

Öffnungszeiten: täglich von 13 bis 17 Uhr

 

Aktuelle Zahlen

COVID-19-Patienten am UKL (Stand: 16. April 2021): 30 auf Intensivstationen, 23 auf Normalstationen

Informationen zu den aktuellen Infektionszahlen in Leipzig und Sachsen finden Sie auf der Webseite der Stadt Leipzig und sachsen.de.