Sie sind hier: Skip Navigation LinksUniversitätsmedizin Leipzig

Was tun bei Verdacht auf Corona-Infektion?

Sie werden wegen Verdacht auf Corona-Infektion zur Abklärung zu uns ans UKL geschickt? Dann folgen Sie bitte den Ausschilderungen an den Eingangsbereichen des UKL und melden Sie sich unter der dort angegebenen Telefonnummer telefonisch an.

Für telefonische Rückfragen steht Ihnen auch die Corona-Ambulanz des UKL (Liebigstraße 22a) unter 0341 - 97 20693 zur Verfügung. Diese ist wie folgt geöffnet: Mo bis Fr 8 - 16 Uhr, Sa und So 10 - 18 Uhr.

Das Gesundheitsamt der Stadt Leipzig hat für dringende Verdachtsfälle auf eine Infektion mit dem Corona-Virus eine Telefon-Hotline eingerichtet: 0341 - 123 6852 (täglich 7 - 19 Uhr)

Das Bürgertelefon des Sächsischen Gesundheitsministeriums zum Thema Coronavirus erreichen Sie unter der 0351 - 564 55855.

Wie ist das UKL auf eine mögliche Pandemie vorbereitet?

Das Universitätsklinikum hat weitreichende Maßnahmen getroffen, um für eine mögliche Pandemie optimal aufgestellt zu sein.

Seit Januar tagt am Klinikum regelmäßig eine interprofessionelle Task Force zum Umgang mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2). Zusätzlich trifft sich täglich ein Krisenstab und bespricht die aktuelle Lage, um entsprechende interne Festlegungen zu treffen und schnell reagieren zu können.

Zum Schutz der Patienten und Mitarbeiter gibt es einen generellen Besucherstopp und es wurden alle Veranstaltungen bis nach Ostern abgesagt. Weitere Informationen dazu finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Es wurden Strukturen sowohl für die ambulante als auch die stationäre Versorgung von COVID-19-Patienten geschaffen.

  • Am Institut für Virologie können täglich bis zu 1000 Tests durchgeführt werden.
  • Für die intensivmedizinische Versorgung von COVID-19-Patienten steht am Universitätsklinikum Leipzig eine eigenständige Infektions-Intensivstation bereit. Insgesamt gibt es am UKL 159 Intensivbetten einschließlich der Betten im Bereich der Kindermedizin sowie der Neonatologie. Im Katastrophenfall sind zudem rasche Aufrüstungen und Unterbringungen von weiteren Patienten in der Struktur der Intensivmedizin möglich.
  • Das UKL verfügt über mehr als 100 Beatmungsgeräte.
  • Die Versorgung des Personals mit Schutzmitteln wie Atemschutzmasken, Kitteln und Visieren ist sichergestellt.

Eine eventuell erforderliche Verstärkung des Personals in der Krankenversorgung durch Medizinstudierende sowie Schüler und Lehrer der Medizinischen Berufsfachschule wird derzeit vorbereitet. Parallel dazu kann man sich bereits jetzt als freiwilliger Krisenhelfer registrieren lassen.

Schwerpunktversorgung im Klinikum St. Georg

Grundsätzlich ist das Klinikum St. Georg in Leipzig das Klinikum, das an erster Stelle die Versorgung von hochinfektiösen Patienten übernimmt. Patienten mit einer SARS-CoV-2-Infektion werden daher bis auf weiteres zunächst alle im Klinikum St. Georg behandelt. Am UKL gibt es aktuell keine betroffenen stationären Patienten. Unsere Corona-Ambulanz befindet sich in einem Gebäude außerhalb der Häuser, in denen Sie untergebracht sind.

Das Klinikum setzt die Quarantäne-Regelungen sehr umfassend um, so dass alle Mitarbeiter, die in Risikogebieten waren oder als Kontaktpersonen gelten, zuhause bleiben. Wir haben intern eine Vielzahl von Maßnahmen ergriffen, um bestmöglich vorbereitet zu sein und die Sicherheit zu erhöhen.

Besucherstopp

​Wir bitten um Verständnis, dass ab sofort ein genereller Besucherstopp für Angehörige von Patienten des Universitätsklinikums Leipzig gilt. Ausnahmen gibt es für Eltern kranker Kinder sowie Angehörige schwerstkranker Patienten. Diese Besuche sind vorab telefonisch auf der jeweiligen Station anzumelden und können einzeln erfolgen, solange die Besucher frei von Erkältungssymptomen sind. Sie schützen damit unsere Patienten und Mitarbeiter und helfen uns, die weitere Verbreitung des SARS-CoV-2-Virus einzudämmen.

 

Veranstaltungen abgesagt

​Aufgrund der aktuellen Lage werden im Rahmen von Vorsichtsmaßnahmen bis nach Ostern alle geplanten Veranstaltungen des Universitätsklinikums Leipzig abgesagt.  

Terminabsagen

​Bei Terminabsagen werden die ambulanten Patienten frühzeitig informiert. Bitte wenden Sie sich bei konkreten Fragen zu Ihrem Termin direkt an die jeweilige Sprechstunde.

 

Zahnärztliche Behandlung

Aufgrund der COVID-19-Pandemie setzen wir planbare zahnmedizinische Behandlungen zu Ihrem Schutz, dem Schutz unseres Personals und der besonders gefährdeten stationären Patientinnen und Patienten sowie zur Wahrung der Handlungsfähigkeit des Universitätsklinikums Leipzig gegenwärtig und bis auf weiteres aus.

Das Universitätsklinikum Leipzig ist angehalten, primär COVID-19 positive Patienten zu versorgen. Aufgrund der begrenzten Kapazitäten und zur Wahrung der Handlungsfähigkeit ist die Patientenaufnahme Universitätszahnmedizin nur noch für bereits bestehenden Patientinnen und Patienten der Universitätszahnmedizin Leipzig vorgesehen. Patientinnen und Patienten anderer zahnärztlicher Kolleginnen und Kollegen bitten wir höflich, sich an den zuständigen Notdienst der jeweiligen Praxis bzw. der kassenzahnärztlichen Vereinigung Sachsen zu wenden.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen alles Gute und viel Gesundheit.

Informationen der Abteilung für Geburtsmedizin

Aufgrund der weiteren Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland wird der wöchentliche Informationsabend für werdende Eltern bis auf Weiteres abgesagt.

Unsere Kreißsäle stehen werdenden Müttern weiterhin ohne vorherige Anmeldung zur Verfügung.

Bei der Entbindung kann eine Begleitperson anwesend sein. Auf unserer Wochenstation ist momentan leider kein Besuch erlaubt und wird nur in absoluten Ausnahmefällen genehmigt.

Diese Maßnahmen dienen dem Schutz unserer Patientinnen und Kinder sowie unseren Mitarbeitern.

Wenden Sie sich bei Fragen und Unklarheiten bitte an die Ärzte und Hebammen der Geburtsmedizin, die Sie weiterhin unterstützen werden.

Bitte weiter Blut spenden!

​Um die Ausbreitung des Corona-Virus in Deutschland möglichst schnell einzudämmen, haben auch wir zahlreiche Vorsorgemaßnahmen rund um die Blutspende am UKL getroffen. Ihr Einsatz mit einer freiwilligen Blutspende für schwerkranke Patienten ist weiterhin wichtig. Wir danken Ihnen daher herzlich für Ihr Engagement! Zum Schutz unserer Blutspender, unserer Patienten und unserer Mitarbeiter wurden zahlreiche Maßnahmen in die Wege geleitet.

Wenn Sie Blutspenden wollen, finden Sie alle wichtigen Informationen auf der Webseite der Blutbank.