Sie sind hier: Skip Navigation LinksUniversitätsmedizin Leipzig

Lebertumorzentrum (ULTC)

Das Lebertumorzentrum Leipzig ist die erste Anlaufstelle für Patienten, bei denen eine Krebserkrankung der Leber vermutet wird oder bereits festgestellt wurde.

Kontakt

​Stefanie Frank

Kathrin Cremer

Telefon: 0341 - 97 12330
E-Mail:  leberkrebszentrum@medizin.uni-leipzig.deleberkrebszentrum@medizin.uni-leipzig.de

Patienteninformation

​Der Primäre Leberkrebs (Hepatozelluläres Karzinom = HCC) ist weltweit die fünfthäufigste Krebserkrankung. In den meisten Fällen erkranken Patienten auf Basis einer Leberzirrhose, die durch eine chronische Lebererkrankung bedingt sein kann. Diese chronischen Lebererkrankungen können z.B. durch eine Infektion mit dem Hepatitis-B- oder C-Virus, übermäßigen Alkoholkonsum oder auch durch autoimmune Lebererkrankungen ausgelöst werden.

Die Sektion Hepatologie ist die zentrale Anlaufstelle für Patienten mit Leberkrebs. In unserer Sprechstunde bieten wir eine eine umfangreiche Versorgung an, die Diagnostik,Therapie und Nachsorge einschließt.

Diagnostik

Bei der Erstvorstellung wird eine ausführliche Anamnese erhoben, der Patient körperlich untersucht und eine Blutabnahme durchgeführt. Alle bereits vorliegenden Befunde sollten zu diesem Termin mitgebracht werden. Die Diagnose erfolgt dann über bildgebende Verfahren wie Ultraschall, Computertomografie (CT) oder  Magnetresonanztomografie (MRT) sowie durch Laboruntersuchungen oder die Untersuchung einer Gewebeprobe der Leber (Leberbiopsie).

Therapie

Die Therapie wird auf das individuelle Krankheitsbild des Patienten abgestimmt und erfolgt in enger  Zusammenarbeit mit verschiedenen Abteilungen des Universitätsklinikums Leipzig  in einem wöchentlichen interdisziplinären Tumorboard. Beteiligte Kliniken sind die Sektion Hepatologie der Klinik und Poliklinik für Gastroenterologie und Rheumatologie, der Bereich Hepatobiliäre Chirurgie und viszerale Transplantation der Klinik und Poliklinik für Viszeral-, Transplantations-, Thorax- und Gefäßchirurgie, die Klinik und Poliklinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, die Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin, die Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie und Radioonkologie und das Institut für Pathologie. .

Das HCC wird häufig erst in einem fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert. Es bestehen dementsprechend eingeschränkte Therapiemöglichkeiten.  Wir bieten für dieses Tumorstadium jedoch eine systemische Therapie mit dem Medikament Sorafenib (Nexavar) an. Eine Behandlung mit Sorafenib erhöht erwiesenermaßen die Überlebenschancen der Krebspatienten. Es unterbindet das Wachstum der Krebszellen und die Blutversorgung des Tumors.

Nachsorge

Im Verlauf sind regelmäßige Laborkontrollen und Untersuchungen mit bildgebenden Verfahren zur Beurteilung des Therapieansprechens notwendig. Nur so kann eine Therapie an die individuelle Dynamik der Tumorerkrankung und an das Befinden des Patienten angepasst werden.

Weitere Informationen zum HCC finden Sie in diesem Ratgeber.

 

Sprechzeiten Leberkrebsambulanz

montags und mittwochs 8 bis 14 Uhr

Anmeldung

Savina Vieweg
Telefon: 0341 - 97 24832

Kathrin Cremer
Telefon: 0341 - 97 12327 

E-Mail: Leberkrebszentrum@medizin.uni-leipzig.de

Ärzteinformationen

​Das Lebertumorzentrum Leipzig bietet Diagnostik und Therapie für Patienten mit hepatozellulärem Karzinom (HCC) an. Uns liegt daran, mit unseren zuweisenden Ärzten partnerschaftlich und in engem Kontakt zusammenzuarbeiten. Im Einzelnen können wir für Ihre Patienten folgendes anbieten: 

HCC-Sprechstunde

  • Beratungsgespräche, Zweitmeinung
  • Einleitung und Betreuung ambulanter Therapien
  • Nachsorgeuntersuchungen
  • Koordination aller diagnostischen und therapeutischen Verfahren

 

Diagnostische Sicherung

  • Tumormarker: AFP, AFP-L3% und DCP
  • (Duplex-)Sonographie, Kontrastmittel-Sonographie, interventionelle Sonographie (Biopsie)
  • Computertomographie (CT), Magnetresonanztomographie (MRT)
  • Positronenemissionstomographie (PET), PET-CT, Angiographie (DSA)
  • Interventionelle Bildgebung (CT- oder MRT-gesteuerte Biopsie)
  • Staging-Untersuchung zur Feststellung einer eventuellen Metastasierung

 

Wöchentliche interdisziplinäre Tumorkonferenzen zur Festlegung der individuellen Therapiestrategien

  • Tumorboard
  • Besprechung SIRT (siehe unten)
  • Lebertransplantationskonferenz

 

Chirurgische Verfahren

  • Leberteilresektion
  • Lebertransplantation

 

Interventionelle radiologische Verfahren

  • Transarterielle Chemoembolisation (TACE)
  • Radiofrequenzablation (RFTA/RITA)
  • Selektive intraarterielle Radiotherapie (SIRT) in Zusammenarbeit mit der Klinik für Nuklearmedizin

 

Nuklearmedizinische Verfahren

  • Selektive intraarterielle Radiotherapie (SIRT)

 

Systemische Therapien

  • Einleitung und Betreuung einer systemischen Therapie
  • Klinische Studien

 

Behandlung möglicher Komplikationen bei zugrundeliegender (dekompensierter) Leberzirrhose

Über uns

Lebertumoren können primär aus der Leber stammen oder Tochtergeschwülste anderer Tumoren sein. In unserem interdisziplinären Team stellen wir Diagnosen mithilfe modernster Verfahren und bieten Ihnen eine individuelle Therapie nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen an. Hierbei wird vom Leberkrebszentrum die Zusammenarbeit der verschiedenen Partnereinrichtungen wie der Chirurgie, der Radiologie, der Strahlenmedizin sowie der Inneren Medizin koordiniert. Links zu den assoziierten Einrichtungen finden sie unten stehend auf dieser Seite.

Nicht bei allen Patienten kann eine Heilung der Krebserkrankung erreicht werden. Bei den meisten Patienten sind jedoch eine Lebensverlängerung sowie eine Verbesserung der Lebensqualität möglich. Bei allen Bemühungen um Ihre Gesundheit steht der Patient bei uns im Mittelpunkt und alle Maßnahmen werden ausführlich mit Ihnen und Ihren Angehörigen besprochen.

Wenn Sie Fragen haben oder ein persönliches Gespräch wünschen, zögern Sie bitte nicht, einen Termin mit uns zu vereinbaren.