Forschung an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig

Die Medizinische Fakultät der Universität Leipzig ist die zweitälteste, in ununterbrochener Folge lehrende, medizinische Ausbildungsstätte Deutschlands. Am 10.07.1415, sechs Jahre nach Gründung der Universität Leipzig, konstituierte sich die Medizinische Fakultät mit einem eigenen Statut. Sie verfügt über eine lange Tradition und hat in der Vergangenheit wesentliche Beiträge zur wissenschaftlichen Entwicklung der Medizin geleistet. Heute gehört sie zu den größten Forschungseinrichtungen der Region Leipzig. Das Forschungsspektrum der Hochschullehrer und Wissenschaftler umfasst nahezu alle Wissenschaftsbereiche der Medizin.

Mit der in den letzten Jahren ständig steigenden Einwerbung von Forschungsmitteln und den strukturbildenden Maßnahmen ist die Medizinische Fakultät, auch unter veränderten und komplizierter werdenden Bedingungen der Forschungsförderung, für zukünftige Forschungsaufgaben gut gerüstet. Dazu trägt der Ausbau der Forschungskooperation mit den Fakultäten der Universität, Forschungseinrichtungen der Region (Max-Planck-Instituten, Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle) und innovativen Firmen der Biocity Leipzig bei.