Was ist Versorgungsforschung?

Versorgungsforschung…

  • ist die wissenschaftliche Untersuchung der gesundheitlichen Versorgung von Einzelnen und der Bevölkerung unter Alltagsbedingungen.
  • untersucht die letzte Stufe des Innovationstransfers in die Praxis der Patientenversorgung, auch als „letzte Stufe“ (Pfaff, 2003) bezeichnet.

Das Spektrum der Versorgungsforschung umfasst Studien...

  • zur Epidemiologie und Krankheitslast,
  • zu sozialen und gesundheitsrelevanten Rahmenbedingungen,
  • zu Bedarf, Nachfrage und Inanspruchnahme, zu den ökonomischen Ressourcen der Versorgung,
  • zu Struktur und Organisation der Versorgung,
  • zum Prozess der Versorgung,
  • sowie zu kurzfristigen Ergebnissen und langfristig zuschreibbaren Resultaten der Versorgung.

Der Versorgungsforschung lassen sich dabei folgende wissenschaftliche Aufgaben zuschreiben:

  • Beschreibung der Versorgungssituation (Beschreibungsfunktion),
  • Analyse der Versorgungssituation (Erklärungsfunktion),
  • Entwicklung von Versorgungskonzepten (Gestaltungsfunktion),
  • wissenschaftliche Begleitung der Implementierung neuer Versorgungskonzepte (Begleitforschungsfunktion) und
  • Evaluation neuer und alter Versorgungskonzepte im medizinischen Alltag (Evaluationsfunktion).

Innovative Wissenschaft entsteht zunehmend an den Rändern und Übergängen zu benachbarten Disziplinen (Wissenschaftsrat, 2007). Die Zentrumsstruktur wird die Hebung dieser Entwicklungspotenziale weiter fördern und ermöglicht eine schnelle Anpassung an aktuelle interdisziplinäre Themen im Bereich Versorgungsforschung. Das UZVF unterstützt und fördert eine erfolgreiche Einwerbung von Verbundanträgen u. a. in den anstehenden Förderprogrammen und in etablierten Fördermodulen.