Erbgut und Lebensstil: Perspektiven molekularer Medizin

21.10.2011, 14:00 - 16:30 Uhr - Diskussion/Disputation
Eine Veranstaltung im Wissenschaftsjahr Gesundheitsforschung
Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, Foto: Dirk Brzoska

14.00-14.30 Uhr Prof. Dr. med. Joachim Thiery, Direktor des Instituts für Laboratoriumsmedizin, Klinische Chemie und Molekulare Diagnostik (ILM) Universitätsklinikum Leipzig/Medizinische Fakultät: Individuelle Medizin für die Prävention von Volkskrankheiten - Beispiel Fettstoffwechsel und Gefäßerkrankung 14.30-15.00 Uhr Prof. Dr. med. Vera Regitz-Zagrosek, Direktorin des Berliner Instituts für Geschlechterforschung in der Medizin (GiM) an der Charité - Universitätsmedizin Berlin: Geschlechtsabhängige Krankheitsdisposition am Beispiel des Herzens 15.00-15.30 Uhr Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Hans-Georg Joost, Direktor des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung Potsdam- Rehbrücke: Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes: Gene, Ernährung, Lebensstil Volkskrankheiten und die Möglichkeiten der individualisierten Medizin sind allgegenwärtige Themen der aktuellen Gesundheitsforschung. Im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2011 - Forschung für unsere Gesundheit lädt die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig für Freitag, den 21.10.2011, 14 Uhr, zu einer Dialogveranstaltung ein, bei der derzeitige Forschungsthemen vorgestellt und im anschließenden Gespräch mit dem Publikum diskutiert werden. Die Themen Lebensstilerkrankungen, Diversität und Evolutionsforschung stellen einen besonderen Forschungsschwerpunkt am Leipziger Universitätsklinikum dar, an dem auch zahlreiche Ordentliche Mitglieder der Sächsischen Akademie der Wissenschaften beteiligt sind. Experten aus Leipzig, Berlin und Potsdam werden die oft hochkomplexen Fragestellungen in Kurzvorträgen und einer sich anschließenden offenen Diskussions- und Fragerunde konzentriert und verständlich aufbereiten. Der Nachmittag richtet sich an eine breite Öffentlichkeit sowie an Mitarbeiter von Universitäten, Hochschulen und Kliniken. Die Themen der Kurzvorträge reichen dabei von der generellen Frage, ob und wie individuelle Medizin zur Verhinderung von Volkskrankheiten beitragen kann, über die Untersuchung 'typisch männlicher' und 'typisch weiblicher' Krankheitsveranlagungen am Beispiel des Herzens bis hin zu einem Überblick zu Risikofaktoren für eine der größten Volkskrankheiten - Diabetes. Interessenten sind herzlich willkommen. Die Veranstaltung steht unter der Leitung von Prof. Dr. med. Joachim Thiery, Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig und Ordentliches Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig. Weitere Informationen finden Sie unter www.saw-leipzig.de/aktuelles/erbgut-und-lebensstil-perspektiven-molekularer-medizin

 

Leitung

  • Prof. Dr. Joachim Thiery

Veranstaltungsort