Kritische Theorie - Psychoanalytische Praxis: Opfer

28.10.2011 bis 30.10.2011 - Konferenz
Vom 28. bis zum 30. Oktober 2011 findet zum vierten Mal die Leipziger Tagung "Kritische Theorie - Psychoanalytische Praxis" statt (Organisiert von Christoph Türcke, Tobias Grave und Oliver Decker). In diesem Jahr sind die Vorträge dem Thema "Opfer" gewidmet. Die Tagung findet in der Alten Handelsbörse Leipzig statt.

Die Logik des Opfers ist die Logik des traumatischen Wiederholungszwangs: Immer wieder Schreckliches tun, um die höheren Schreckensmächte zu besänftigen. Das Opfer hat aber nicht nur archaische rituelle, sondern auch hoch moderne deregulierte Erscheinungsformen: offensichtliche und verkappte. Opfer zu verlangen gehört stets zu den Praktiken der Herrschaft, Opfer zu erbringen oft zu den Praktiken der Unterwerfung. Gelegentlich hat Selbstaufopferung aber auch hohe moralische Qualität. Die Tagung soll alte und neue Opferformen psychoanalytisch und gesellschaftskritisch durchleuchten.

 

Leitung

  • Oliver Decker

Veranstaltungsort