Patiententag am Brustzentrum

28.09.2011, 17:30 - 20:00 Uhr - Informationsveranstaltung
Im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung steht insbesondere die Zeit nach Beendigung der Behandlung des Brustkrebses.

Im Brustzentrum des Universitätsklinikums Leipzig wird am Mittwoch, den 28.9.2011 erneut ein Patiententag durchgeführt werden. Im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung steht insbesondere die Zeit nach Beendigung der Behandlung des Brustkrebses. Die Frage: "Wozu dient die Nachsorge und warum wird sie so und nicht anders durchgeführt?" wird dabei ebenso Thema der Vorträge sein wie die Erläuterung erster Erfahrungen mit der Tomosynthese. Diese Methode der Bildgebung stellt eine Erweiterung der Möglichkeiten der bisher für die Untersuchung der Brust genutzten Mammographie dar. Über sozialmedizinische Aspekte bei Patientinnen und Patienten mit Brustkrebs wird ebenso referiert werden wie über neue Techniken in der Brustrekonstruktion mit Eigengewebe. Die Behandlung des Brustkrebses kann bestehende Veränderungen des Knochens im Sinne einer Knochenarmut (Osteopenie) oder eines Knochenschwundes (Osteoporose) verstärken. Lange Zeit wurden diese Aspekte bei der Behandlung des Brustkrebses vernachlässigt und erst in den letzten Jahren hat man diesem Gebiet Aufmerksamkeit zugewendet. Inzwischen gibt es Empfehlungen zur Erkennung und Behandlung von Knochenerkrankungen, die durch die Behandlung des Brustkrebses auftreten bzw. verschlimmert werden können. Auch sie werden Thema eines Vortrages sein. In den Veranstaltungspausen stehen die Referenten allen Gästen auch direkt Frage und Antwort. Der Patiententag richtet sich an Frauen und Männer, die bereits an Brustkrebs erkrankt sind. Genauso Willkommen sind jedoch Freunde und Familienangehörige von Patienten oder all diejenigen, die sich für die Erkrankung interessieren. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

 

Leitung

  • Dr. Susanne Briest

Veranstaltungsort