Die Zeiten der Zeichen. Visualisierung von Gebäude- und Raumkomplexen am Beispiel der Universität Leipzig

15.10.2009, 18:00 Uhr - Jubiläumsveranstaltung
Leipziger Geographie-Studierende wagen einen 3D-Blick auf das universitäre Leipzig um 1800.

Als Abschluss des Projektseminars des Instituts für Geographie werden die Ergebnisse an diesem Tag öffentlich präsentiert. Das Projektseminar verfolgte folgende Zielstellungen: 1. Visualisierung von Gebäude- und Raumkomplexen der Universität Leipzig zwischen dem 15. und 19. Jahrhundert sowie die Erfassung und Vermittlung von Wegbeschreibungen zwischen den wichtigsten Gebäudekomplexen. Damit sollen räumliche Abläufe herausgearbeitet werden, die den täglichen Rhythmus von Lehrenden und Studenten beeinflusst haben. 2. Darstellung der räumlichen Entwicklung der Universität und der Stadt Leipzig von 1409 - 2009 Folgende Aufgaben wurden bearbeitet: - Entwicklung eines Design-Konzepts für die Visualisierung von Gebäudekomplexen; - Diskussion von "Semiotischen Ansätzen" der Kulturgeographie, Kultur als "Lebensform" (Blotevogel); Ansätze des Handelns und Erlebens der Studierenden und Lehrenden - Raumbezogen Darstellungen und Analysen für ausgewählte Standorte - Wegebeschreibungen Einzelprojekte waren: - Gebäude-Visualisierung für das Pauliner Areal - Gebäude-Visualisierung für die Ritterstraße (Großes und Rotes Kolleg) - Wegbeschreibung zur Übermittlung räumlicher Zusammenhänge zwischen den Gebäudekomplexen Pauliner Areal und Ritterstraße. - Aufbereitung der Uni-Standortdaten und der Stadtdaten für ARC Server

 

Veranstaltungsort