Organisierte Heuchelei? Ordnung und Unordnung des Römisch-Deutschen Reiches im 18. Jahrhundert

19.10.2009 - Jubiläumsveranstaltung
Special Lecture von Barbara Stollberg-Rilinger (Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit) innerhalb der Veranstaltungsreihe "Riskante Ordnungen - fremde Erfahrungen - ferne Hoffnungen".

Barbara Stollberg-Rilinger studierte Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte an der Universität zu Köln. Sie promovierte mit der Arbeit "Der Staat als Maschine. Zur politischen Metaphorik des absoluten Führerstaates" und habilitierte über Theorien landstädtischer Repräsentation vom Westfälischen Frieden bis zum Ende des Alten Reiches. Ihre Forschungsschwerpunkte sind unter anderem die Kultur- und Ideengeschichte der Aufklärung sowie die Verfassung und politische Kultur des Alten Reiches in der frühen Neuzeit, welche sich auch in Publikationen wie "Europa im Jahrhundert der Aufklärung" (2000) und "Des Kaisers neue Kleider. Verfassungsgeschichte und Symbolsprache des Alten Reiches" (2008) wiederfinden.

 

Veranstaltungsort