Ansichtssache 2008 - Ukrainische Kurzfilme, basierend auf Drehbüchern des Deutschen Literaturinstituts Leipzig

15.04.2009, 19:00 Uhr - Jubiläumsveranstaltung
ANSICHTSSACHE 2008 - Völkerverständigung in der Praxis: Wie schreibt man Geschichten über ein Land, das man noch nie zuvor gesehen hat?

Karl May musste über 20 Jahre warten, bis er an die ausländischen Schauplätze seiner Romane reisen konnte - für sechs Studenten des Deutschen Literaturinstituts Leipzig ergab sich die Chance wesentlich eher: Sie entwickelten im Sommersemester 2008 unter der Leitung von Dr. Cathy Rohnke in einem Seminar Drehbücher für Kurzfilme, die in der Ukraine spielen. Eine Jury nominierte diese sechs Drehbücher aus den Seminararbeiten. In einem Workshop in Kiew mit Nachwuchs-Regisseuren und -Produzenten der Karpenko-Kary-Universität und des International College erarbeiteten die Gewinner gemeinsam detaillierte Konzepte für die Kurzfilme, die bis zum Herbst 2008 in Kiew verfilmt wurden. Die Autoren aus Leipzig und die Filmemacher aus Kiew standen damit vor einer doppelten Herausforderung: interdisziplinär zu arbeiten und interkulturell zu denken. Die fertigen Filme werden an diesem Abend in der naTo der Öffentlichkeit vorgestellt. Für 2009 ist geplant, ANSICHTSSACHE in Kooperation mit einem anderen osteuropäischen Land fortzusetzen. Ein Projekt von OSTPOL e. V. mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung in Kooperation mit dem Goethe Institut, der Universität Leipzig, dem Deutschen Literaturinstitut Leipzig, der Karpenko-Kary-Universität für Theater Film und Fernsehen Kiew und dem International College Kiew.

 

Veranstaltungsort