Mitteldeutsches Resonanztreffen MDR-600 - Magnetische Resonanz: Geschichte und Anspruch

09.11.2009, 14:00 Uhr - Jubiläumsveranstaltung
Neben einem historischen Vortrag über die Geschichte der magnetischen Resonanz an der Universität Leipzig berichten die derzeitigen Lehrstuhlinhaber über den aktuellen Entwicklungsstand der Methode.

600 Jahre Universität bedeuten gleichzeitig etwa 60 Jahre magnetische Resonanzspektroskopie, welche in Leipzig seit ca. 50 Jahren erforscht wird. Aus Anlass des Universitätsjubiläums sprechen: 14:00 Uhr: Prof. Dr. em. Dieter Michel (Institut für Experimentelle Physik II) "Die Entwicklung der Magnetischen Resonanz in Leipzig" 14:50 Uhr: Prof. Dr. Jürgen Haase (Institut für Experimentelle Physik II) "Höchste Drücke, Höchste Felder, Kleinste Proben. Leipzigs Pionierarbeit vor den Grenzen der NMR-Physik 15:20 Uhr: Prof. Dr. Andreas Pöppl (Institut für Experimentelle Physik II) "ESR Spektroskopie paramagnetischer Zentren in porösen Festkörpern" 15:50 - 16:30 Uhr: Pause 16:30 Uhr: Prof. Dr. Thomas Kahn (Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie) "Magnetische Resonanz in der Medizin: eine Erfolgsgeschichte" 17:00 Uhr: Prof. Dr. Daniel Huster (Institut für Medizinische Physik und Biophysik) "NMR-Spektroskopie in der Regenerativen Medizin - Forschung mit Haut und Haaren" 17:30 Uhr: Prof. Dr. Stefan Berger (Institut für Analytische Chemie) "Lithium: NMR beim Aufspüren schwacher Wechselwirkungen" Die Tagung wird den weitgefächerten und interdisziplinären Anspruch der magnetischen Resonanz an der Universität Leipzig belegen und für die konsequente Weiterentwicklung der Methode werben.

 

Veranstaltungsort