Update Kinderchirurgie

01.03.2017, 15:00 - 17:30 Uhr - Fortbildungsveranstaltung
Teil 1: Kadi-Frakturen der oberen Extremität

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, das Prinzip: „erst behandeln, dann diagnostizieren“ kann gewöhnlich bei jedem Verdacht auf eine undislozierte Fraktur bei klinisch bestehender „Schwellung und Schmerz ohne Deformierung“ angewendet werden. Die Ausnahme stellen fünf spezielle Läsionen dar, bei denen dieser Grundsatz nicht gilt. Diese sollten korrekt diagnostiziert bzw. ausgeschlossen werden. Der Kindertraumatologe muss ihre eigenständige Problematik und ihre speziellen Komplikationsmöglichkeiten kennen. Werden sie übersehen, kann der Patienten zu Recht den behandelnden Arzt haftbar machen und ihn vor den „Kadi“ ziehen (daher die unwissenschaftliche Bezeichnung dieser Frakturen). Es handelt sich dabei um Frakturen der oberen und unteren Extremität. Im Rahmen unserer Fortbildungsreihe „Update Kinderchirurgie“ möchten wir Ihnen in einem ersten Teil die Diagnostik und Behandlung der „Kadi-Frakturen“ der oberen Extremität vorstellen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Prof. Dr. med. Martin Lacher Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung unter folgender E-Mailadresse an: manuela.bischoff@uniklinik-leipzig.de Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben. Das genaue Programm entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsflyer.

 

Veranstaltungsort