Was hat Gutenberg falsch gemacht? Über Druckkunst und Lesbarkeit

21.11.2016, 19 Uhr - Vortrag

Gutenberg gilt als Begründer der Druckkunst in Europa. Die hohe Qualität seiner Arbeit ist in der Ausstellung "Textkünste" zu bewundern, die derzeit in der Leipziger Bibliotheca Albertina zu sehen ist. Gleich eingangs wird die Gutenbergbibel gezeigt, aufgeschlagen ist der Beginn der Weihnachtsgeschichte. Allerdings wurde von Gutenberg die moderne Druckseite, wie wir sie kennen, nicht erfunden. Diese entwickelte sich über mehrere Jahrzehnte. Das Layout der Buchseiten wurde immer differenzierter. Erst 50 Jahre nach Gutenberg hat man Seitenzahlen gedruckt. Literatur wie der Parzival oder monumentale Bücher wie die Nürnberger Weltchronik zeigen in der Ausstellung, was die Leser erwarten: Gliederung und Struktur. Was also hat Gutenberg falsch gemacht? Das klärt Ausstellungskurator Ulrich Johannes Schneider im Vortragssaal der Bibliotheca Albertina. Die Ausstellung selbst ist bis 21 Uhr geöffnet und kann vor und nach dem Vortrag besucht werden, Eintritt frei.

 

Veranstaltungsort