Thementag "Familie und Sucht"

03.11.2016, 10:00 - 16:00 Uhr - Informationsveranstaltung

Suchterkrankungen und familiäre Einflüsse sind eng miteinander verknüpft: So sind beispielsweise Kinder und Jugendliche aus alkoholbelasteten Familien die größte bekannte Risikogruppe für spätere Suchtstörungen - Schätzungen gehen von knapp 2,7 Millionen Betroffenen unter 18 Jahren allein in Deutschland aus. Aber auch das familiäre Umfeld - insbesondere Eltern, Partner und Kinder als nächste Angehörige - beeinflusst den Verlauf der Substanzabhängigkeit. Auffallend oft trägt die Familie zur Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung der Sucht bei. Angehörige von Suchtkranken werden selbst ebenfalls physisch und psychisch stark belastet und so in vielen Fällen krank. Der Stellenwert der Familie bei der Behandlung und Prävention von Suchtstörungen liegt damit auf der Hand. Unsere Thementag soll sensibilisieren und informieren. Gerne stehen wir für persönliche Fragen zur Verfügung und helfen, Kontakte zu knüpfen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Um Anmeldung wird gebeten: Mitarbeiter über den Link http://intra.medizin.uni-leipzig.de/_infothek/ bildungszentrum/va-uebersicht.html rubrik "Betriebliches gesundheitsmanagement" Externe Gäste per Email an ralfhunstock@t-online.de

 

Referenten

  • Dr. Kathrin Liebers

Veranstaltungsort