Dietlind Kremer: Mein Name - das bin ich. Namen und Identität.

01.02.2017, 19:00 Uhr - Vortrag
Vortrag des studium universale.
Dietlind Kremer

Mein Name ‒ das bin ich. Glücklich ist der, der diesen Satz unterschreiben kann. Unbestritten sind unsere Namen und hier insbesondere unser(e) Vorname(n) ein wichtiger Teil unserer Identität. Namen erzeugen bestimmte Bilder in unseren Köpfen, sie lösen unbewusst Vorstellungen zu Alter, Attraktivität, Charakter des jeweiligen Namenträgers aus, der bekannte Ausspruch "Nomen est Omen" steht für dieses Phänomen. Namen sind alles andere als "Schall und Rauch", sie zeichnen in Sekundenschnelle ein Bild von der Person, die ihn trägt. Namen sind klischeebeladen und damit leider auch ein Transportmittel für Vorurteile. In welche Schublade wir jemanden stecken, hängt gewiss auch von seinem Namen ab, den er nicht selbst gewählt, sondern von den Eltern bekommen hat. Die Namenberatungsstelle der Universität Leipzig berät seit den 60er Jahren Eltern bei der Namenwahl und Standesbeamte bei der Anerkennung problematischer Namen. Dabei zeigt sich zunehmend, dass traditionelle Motive der Namenwahl immer mehr in den Hintergrund treten und der Wunsch nach individuellen und exotischen Namen immer stärker wird. Wünsche nach Umbenennungen offenbaren Identitätskonflikte, dann heißt es: Mein Name – das bin ich nicht! Dr. Dietlind Kremer ist Leiterin der Namenberatungsstelle der Universität Leipzig.

 

Referenten

  • Dr. Dietlind Kremer

Veranstaltungsort